Tag Archives: Ursula von der Leyen

Angela Merkel: Vertraute der Kanzlerin rechnen mit freiwilligem Rücktritt

14 Jul

Veröffentlicht: 13/07/2014 13:44 CEST Aktualisiert: 13/07/2014 17:41 CEST

                   

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwägt offenbar, freiwillig aus ihrem Amt auszuscheiden und auf eine weitere Amtszeit zu verzichten.

Sie will nicht auf eine Wahlschlappe oder einen parteiinternen Sturz warten. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe und beruft sich dabei auf mehrere Kabinettsmitglieder und hochrangige Unionspolitiker.

Wenn an diesem Plan etwas dran sein sollte, wäre das ein Novum in der Geschichte der Bundesrepublik.

Denn noch kein Regierungschef vor Merkel ist völlig freiwillig zurückgetreten. Wahlklatschen, politische Affären oder parteiinterner Druck führten zu den Rücktritten deutscher Kanzler seit 1949.

Ursula von der Leyen als Merkel-Nachfolgerin?

„Das reizt sie wirklich sehr“, kommentiert ein namentlich nicht genanntes Mitglied der Großen Koalition den angeblich geplanten freiwilligen Amtsverzicht. Auch schon über ihre Nachfolge wird intensiv nachgedacht.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) werden dem „Spiegel“-Bericht zufolge die besten Erfolgschancen eingeräumt.

Übertragen von Quelle und weiterlesen über folgenden Link :

http://www.huffingtonpost.de/2014/07/13/merkel-freiwilliger-ruecktritt_n_5581770.html

————————————————————————————————————————–

Was meint Ihr ein Fake oder doch Realität ??????

In diesem Sinne …..

Nato-Experte: „Aus Sicht der USA ist Deutschland ein besetztes Land“

14 Jul

In Berlin nur Vasallen?

 

Die Nato, wie sie sich gerne selbst sieht: Der Oberkommandierende, US-General Philip Mark Breedlove, mit den Verteidigungsministerinnen Deutschlands und der Niederlande, Ursula von der Leyen und Jeanine Hennis-Plasschaert. (Foto: dpa)

Die Nato, wie sie sich gerne selbst sieht: Der Oberkommandierende, US-General Philip Mark Breedlove, mit den Verteidigungsministerinnen Deutschlands und der Niederlande, Ursula von der Leyen und Jeanine Hennis-Plasschaert. (Foto: dpa)

Der Historiker und Nato-Experte Daniele Ganser ist der Auffassung, dass Deutschland aufgrund seiner Einbindung in das Militärbündnis nichts anderes ist als ein Vasallenstaat der USA. Die Amerikaner haben stets die Europäer gegeneinander ausgespielt. Doch möglicherweise hat Washington überzogen: Das Bündnis ist wegen Russland zerstritten, die Amerikaner wegen der Spionage-Affären diskreditiert.

————————————————————————————————————————–
Damit es nun auch endlich den letzten Unwissenden erreicht ….
In diesem Sinne ….

eine Petiton gegen Merkel…die ehrliche Meinung einer älteren Dame….hat sie recht?

25 Jan

gefunden auf :

http://deutschelobby.com/2014/01/25/eine-petiton-gegen-merkel-die-ehrliche-meinung-einer-alteren-dame-hat-sie-recht/

ein Brief

Hallo,
was ich absolut nicht verstehe ist die Tatsache, daß für alles eine Petition gestartet wird, aber warum wird keine Petition gestartet, die die Merkel zum Rücktritt auffordert????????????????

Die lügt, betrügt, verscherbelt ohne dabei rot zu werden, das gesamte Volkseigentum, begeht am laufenden Band Betrug, wechselt Ihre Meinung wie ein Windfähnchen, verspricht vor den Wahlen alles Mögliche und hält nichts ein, so ganz nach nach Konrad Adenauers Manier:”…..was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!” – aber das Volk schweigt und genießt die Spiele und das Steuer zahlen……
Das ist für mich absolut unverständlich. Ich bin weit über 70 aber so viel Dummheit wie beim deutschen Volk, habe ich noch nicht erlebt.
Dieses Volk hat gar-nichts ganz offensichtlich, gar-nichts anderes verdient denn Dummheit muß Strafe bezahlen – dabei ist es offensichtlich, wohin die Reise geht. 
Vom ersten Schritt einer Reise, sind wir inzwischen weit entfernt denn wir sind schon unmittelbar vor dem “no Return-Point” oder sogar schon dran vorbei denn ich kann mir nicht vorstellen, daß diese Schlafschafe oder besser gesagt “Rindviecher”, in kurzer Zeit noch so eine krasse Kehrtwende hinbekommen.

Wenn ich mich mit Computern besser auskennen würde, hätte ich schon lange so eine Petition oder Volksbefragung, gestartet.
Vielleicht denkt doch mal jemand an so eine Möglichkeit, es kann doch nicht sein, daß das so weitergeht – die haben ja überhaupt keine Hemmungen mehr….. und die Angehörigen der Wortmarke Polizei begeht jeden Tag neue Verbrechen und gibt bei Beschwerden ohne rot zu werden den Kommentar zum Besten:  das Gesetz interessiert uns nicht, wir tun, was der Chef uns sagt! Das ist so krass, daß die sofort mit einem Disziplinarischen Verfahren und ABERKENNUNG SÄMTLICHER ALTERSSICHERUNGSBEZÜGE, auf Sozialhilfe gesetzt werden müßten, denn die haben die Pflicht, das Volk zu schützen und vor den Politischen Verbrechern machen die einen Kratzbuckel – dabei müßten die gegen diese Möchtegernpolitiker vorgehen.
Wenn ich allein diese v. d. Leyen als Kriegsministerin sehe, die urplötzlich gegen Tattos der Soldaten vorgeht und die Kleiderordnung der Soldaten, die in Teilen der Welt ihre Haut zu Markte tragen müssen, wo sie überhaupt nichts zu suchen haben, dann kann ich nur noch den Kopf schütteln……. jetz hamma wirklich eeeeendlich mal nen richtigen Kerl…..auf dem Posten……. 
Deutschland – Deutschland, schämst du dich nicht, so etwas zuzulassen?

Mir macht es keinen Spaß mehr, in BRD-danien zu leben….. aber mit meiner Rente wurde ich beschissen, daß die Augen tropfen und weil ich Grundsicherung bekomme, darf ich nur 10 € / Monat dazuverdienen und die schieben sich in der EU Gehälter rein, daß alle Mitgliedsländer nur noch stöhnen….. ne, macht keinen Spaß mehr…. – dabei sind das alles, vom Jobcenter angefangen bis in die höchsten Politikerkreise, über die Landratsämter, die Krankenhäuser, den TÜV, die Wortmarke POLIZEI – überhaupt alles, was da rumkreucht und fleucht, private Firmen ohne Hoheitsrechte……. und keiner beschwert sich weils doch soooooo schön ist -mann sind die alle blöd…

das ist meine Meinung dazu
Gruß
…eine weit über 70jährige

Übertragen von Quelle : Siehe Link oben

________________________________________________________________________________

Schade das es nur wenige gibt , die sich trauen so klare Worte zu finden . Ich und das Ruf-der-Heimat-Team zieht den Hut vor dieser mutigen Frau .

In diesem Sinne ….

„Bericht aus Berlin“ – ARD blamiert sich mit halbnackter von der Leyen

16 Dez

CDU, Ursula von der Leyen

Männerphantasien? Der ARD-„Bericht aus Berlin“ macht Ursula von der Leyen auf Twitter zu einer Art Lara Croft

Screenshot https://twitter.com/ARD_BaB/

Wenn die ARD einen Shitstorm wollte, dann ist dieses Bild der sichere Weg dazu: Auf dem Twitter-Account des „Berichts aus Berlin“ veröffentlichte der Sender eine Fotomontage der designierten Verteidigungsministerin von der Leyen – leicht bekleidet.

Der „Bericht aus Berlin“ in der ARD ist an Seriösität nicht zu überbieten, eigentlich. Moderator Ullrich Deppendorf knarzt Interviews und Nachrichten in souverän-eintöniger Art in die Kamera. Wer dem Sender Böses wollte, könnte an dieser Stelle auch den Begriff „langweilig“ in den Mund nehmen. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter aber versucht die ARD, der Sendung einen locker-lustigen Anstrich zu geben – und hat sich damit nun böse in die Nesseln gesetzt.

Unter dem Hashtag „#adventskalender“ finden sich jeden Tag mehr oder weniger lustige Fotomontagen auf dem ARD-Account. So mussten sich die ehemaligen FDP-Granden Philipp Rösler und Rainer Brüderle damit abfinden, dass sie als Mindestlohn-fordernde Putzmänner gezeigt werden. Mit einer Fotomontage der designierten Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen aber zieht die ARD nun die Wut vieler Nutzer auf sich.

Denn die zukünftige Verteidigungsministerin wird gezeigt wie die Computerspiel-Ikone Lara Croft– halbnackt und mit je einer Pistole in den Händen. Ausgerechnet, denn Lara Croft ist für ihre schießwütige Art berüchtigt und für ihren weiblichen Körper bekannt. Ähnliche Fotomontagen finden sich zwar auch an anderen Stellen im Internet. Nur werden die halt nicht von der ARD verbreitet. Was genau sich die Redaktion dabei gedacht hat, ist unklar – die ARD war für eine Stellungnahme bisher nicht zu erreichen.

Übertragen von Quelle : http://www.focus.de/politik/deutschland/bericht-aus-berlin-ard-blamiert-sich-mit-halbnackter-von-der-leyen_id_3483208.html

Boni von der Arbeitsagentur, Millionen Euros für Sondergehälter

15 Okt

VERÖFFENTLICHT VON  ⋅ 15 OKTOBER, 2013

Boni von der Arbeits-Agentur, Sondergehalt für 240 Manager

Frank Jürgen Weise Vorstandsvorsitzender der deutschen Bundesagentur für Arbeit. Foto: AFP

Frank Jürgen Weise Vorstandsvorsitzender der deutschen Bundesagentur für Arbeit. Foto: AFP

Für ihre Top-Manager unterhält die Agentur für Arbeit (BA) seit Jahren ein geheimes und rechtswidriges Gehalts- und Boni-System. Den Vorwurf erheben Rechnungshof, SPD und das Sozialministerium. Beamte wurden beurlaubt und wieder eingestellt, Gehälter von bis zu 200 000 Euro gezahlt und der Verwaltungsrat über diese Praxis in Unkenntnis gelassen.

SPD-Haushaltsexperte Carsten Schneider sprach von einem “missbräuchlichen Anstellungsverhalten ”.Die Vorgänge seien “gravierend”.BA-Chef Frank-Jürgen Weise solle nun bis zu ihrer Klärung seine Amtsgeschäfte ruhen lassen.Schneider: “Für uns ist das Vertrauensverhältnis zerstört.”

Wie schön das nun auch der SPD klar wird, was viele Arbeitslose in diesem Lande schon am eigenem Leib erfahren haben, nämlich das man diesem ganzen Handlangerverein grundsätzlich misstrauen sollte.Für diese Erkenntnis hat der seit 7 Jahren im Bundestag sitzende angebliche Haushaltsexperte Carsten Schneider fast ein Jahrzehnt gebraucht und diesen Verein mit seiner Zustimmung jahrelang alle Türen und Tore geöffnet.Das ihm das nicht schon bei Florian Gerstner (SPD) aufgefallen ist, der auch die dicken Spendierhosen für Bonis, Beraterverträge und Managergehälter an hatte, die der Soldargemeinschaft ebenfalls Mio kostete, die ja seit Jahren bei der Existenzsicherung der Ärmsten wieder eingespart werden?Guten Morgen Herr Schneider.

Die Fakten: 240 Top-Mitarbeiter wurden außertariflich bezahlt. Das ist legal. Regierung und Verwaltungsrat hätten aber informiert werden müssen. Alarmiert über einen Bericht des Rechnungshofes hat das Sozialministerium daraufhin 60 Personalakten geprüft. Jeder zweite Arbeitsvertrag gilt als rechtlich problematisch”.

Die Vorwürfe im Einzelnen:

  • Mitarbeiter wurden ohne eine Ausschreibung eingestellt.
  • Die Aufsichtsbehörden wurden seit 1997 “ausgetrickst”, so die SPD-Haushaltspolitikerin Bettina Hagedorn. Der allgemeine Transparenzgrundsatz wurde missachtet.
  • Es galt ein erfolgsorientiertes Vergütungssystem, wobei jedem Mitarbeiter stets die maximale Summe ausgezahlt wurde.
  • Manager verdienten mehr als Staatssekretäre oder Minister, in einem Fall mit 200 000 Euro im Jahr mehr als die Kanzlerin.
  • Beamte wurde beurlaubt, um an derselben Stelle für dieselbe Aufgabe neu eingestellt zu werden mit besseren Bezügen.
  • Mitarbeiter bekamen mehr Geld, als ihnen laut Haushalts- und Stellenplan zustand. Ein A14-Posten wurde nach A15 bezahlt.
  • Ein besonders krasser Fall ist der des früheren Bereichsleiters “Produktbetreuung”. Der Mann wurde verbeamtet und noch am selben Tag beurlaubt, nur um mit einem neuen außertariflichen und besser dotierten Vertrag seine Aufgabe zu erledigen.

Der Rechnungshof legt in seinem Bericht der Regierung nahe, die Staatsanwaltschaft einzuschalten. Haftungsfrage und mögliche Straftatbestände sollten geprüft werden. Im Raum steht der Verdacht der Untreue in Millionenhöhe.

In einem Brief an BA-Chef Weise stellt Sozialstaatssekretär Hoofe fest, “die Verwaltungspraxis der BA steht nach den mir vorliegenden Tatbeständen in den oben aufgezählten Fällen nicht im Einklang mit dem geltenden Recht.”

Die SPD wirft nun natürlich der Union und FDP vor, dass sie im Haushaltsausschuss mauern und die Aufklärung behindern.SPD-Mann Schneider: “Sie haben Ministerin von der Leyen “einen Maulkorb verpasst”.

Na man, ist der Mann blind und schwerhörig? Das gleiche hat man ihr doch schon beim Armuts- und Reichtumsbericht vorgeworfen.

Wohlweisslich hat die SPD und die Grünen ihren Anteil am zweifelhaftem Boni-System der Arbeitsagentur verschwiegen.
Auch hier wird nur Wahlkampf betrieben. Die eigentlichen Verlierer sind mal wieder die Arbeitslosen, die dem Staat soviel kosten das er ihnen nichtmal das Existenzminimum gewährt und die Solidargemeinschaft, die glaubt das die Arbeitslosen zuviel bekommen.

Übertragen von Quelle : http://antilobby.wordpress.com/2013/10/15/boni-von-der-arbeitsagentur-millionen-euros-fur-sondergehalter/

TV-Kolumne „Günther Jauch“ Heftiges Angstbeißen bei Jauch nach CSU-Triumph in Bayern

17 Sep

Sonntag, 15.09.2013, 23:58· von FOCUS-Redakteurin

Fernsehen, FOCUS-Fernsehclub, TV, TV-Kolumne

Kläffende Elefantenrunde beiu Günther Jauch: Sahra Wagenknecht von der Linken, SPD-Chef Sigmar Gabriel, die Grüne Katrin Göring-Eckardt, Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP, v. l.)

Deutschland nach der Bayern-Wahl: Die Elefantenrunde bei „Günther Jauch“ entpuppt sich als von der Leine gelassenes Kläffer-Rudel, und nicht nur die Frage, wer was vor der Sendung geraucht hat, bleibt ungeklärt.
Bayern hat gewählt. Weil aber in diesem Jahr nach der Wahl direkt vor der Wahl ist, bleibt weder Zeit zum Lob abstauben noch zum Wunden lecken. Weiter, weiter nach vorne muss geblickt werden,nächsten Sonntag wählt Deutschland, und deshalb schickte jede Partei ihre noch mobilen Gladiatoren in die Arena des „Günther Jauch“, um das bayerische Lüftchen als Aufwind zu nutzen oder sich ihm entgegenzustemmen, je nachdem. Nur die CSU blieb nachdem Wahltriumph„dahoam, weil „mia san mia“ und außerdem konnte von den Christsozialen vor lauter Kraft keiner mehr laufen, und schon gar nicht nach Berlin.

Ein bisschen Frida

Über Inhalte wollten sie nun endlich reden, die drei Damen (von der Leyen, Göring-Eckardt, Wagenknecht) und zwei Herren (Gabriel, Bahr). Schade nur, dass Günther Jauch nur Peer Steinbrücks Stinkefinger und die „Gala“ mit Sahra Wagenknechts Verwandlung in Künstlerin Frida Kahlo vorbereitet hat. Zumindest in diesem Punkt sind sich die Damen und Herren Politiker einig: Die Performance ist unwichtig, der Einsatz symbolschwerer Bilder wird überbewertet. Komisch eigentlich, dass so viele Wahlplakate genau und nur das zeigen – Gestik. Und Inhalte, die sich in einem „Wir“ zusammenfassen lassen.

Der gläserne Bürger

Aber was der Wähler will, das wissen die fünf von der Talk-Stelle natürlich auch besser als der Bürger selbst. „Das spüren die Menschen“, sagt die eine. „Das sehen die Leute“, beteuert ein anderer. „Das wollen die Menschen in Deutschland nicht!“, ist sich ein Dritter sehr, sehr sicher.

Angstbeißer unter sich

Ja, was will der Wähler? Nach dem CSU-Kantersieg im Süden sind die Beschwörungen der Partei-Kämpfer nicht mehr als ein sehr lautes Pfeifen im Walde. Heftiges Angstbeißen ist angesagt. Jeder redet ebenso laut wie hemmungslos vor sich hin und dem Gegner in den Satz hinein, damit – wenn schon die eigenen Argumente nicht stichhaltig sind – die des anderen wenigstens nicht gehört werden. Soll sich der Wähler doch aus dem Verbalhaufen herauspicken, was er angeblich spüren, sehen, wissen will.

Tohuwabohu im Stuhlkreis

Immer erregter, immer wirrer wird die Runde, so dass selbst ein Stuhlkreis im Kindergarten ein Hort der Disziplin dagegen ist. Was Ursula von der Leyen denn vor der Sendung geraucht habe, verlangt Sigmar Gabriel gar zu wissen, „Sie sind so aufgedreht!“. Die überforderte pädagogische Fachkraft Jauch wirft von Zeit zu Zeit ein neues thematisches Stöckchen in die Runde, um dann still dem kläffenden Politrudel beim Zerfleddern desselben zuzusehen. Ja, bei „Günther Jauch“ haben Politiker längst ihr Recht auf ein Kita-Stühlchen durchgesetzt.

Gegen Ende des fünfstimmigen Babylons fällt der schöne Satz „Das wird jetzt langsam peinlich hier“, und endlich möchte man einer Aussage aus vollem Herzen zustimmen. 60 Minuten „Günther Jauch“ machen womöglich in Sachen Wahlbeteiligung mehr zunichte als Steinbrücks Stinkefinger und Dauerregen am Wahlsonntag zusammen.

Die Wahl der Qual

Das Ergebnis dieser mehr als vielstimmigen Sendung summiert Jauch zum Schluss: Die drei Parteisoldaten auf der linken Seite passen nicht unter einen Hut, die zwei anderen aber auch nicht so recht. Wen der Bürger unter eben diesem Hut sehen möchte, wissen angeblich alle bereits. Schade nur, dass es anscheinend niemanden wirklich interessiert.

_____________________________________________________________________________________________________
Ich habe die Sendung gesehen und wieder wurde einmal spürbar,das Höflichkeit ein Fremdwort für unsere Politiker ist.Aber nichts desto trotz , ging mir persönlich die Hasskappe nach oben,bei den Äußerungen der Anwesenden .Denn noch immer werden Tatsachen schön geredet,von Realitätssinn keine Spur.Da fragt man sich doch auf welchen Planeten die zu Hause sind ?
In diesem Sinne ….
%d Bloggern gefällt das: