Tag Archives: Staat
Video

Frank Rennicke über Meinungsfreiheit

19 Okt

Eigentlich brauch ich diesem Video und dem Gesprochenen von Frank Rennicke nichts mehr hinzu fügen.Er hat alles gesagt,wie es ist.Das Problem ist aber auch, das bei der DKP bis heute noch Berufsverbote gelten ( ich weiß das die sehr kommunistisch waren) und ganz zu Schweigen bei nationalen Denken . Dabei ist es das,was wir Deutschen immer als ein besonderes Gut hatten.Es war die Freiheit des Einzelnen im Verbund seiner Landsleute.Wir sind ein Volk der Denker und Dichter und was ist davon geblieben?Ein kleiner kläglicher Rest,der alles mögliche versucht,nicht in der Versenkung der Identitätslosigkeit zu verschwinden.Gejagt von Politik und Behörden, einem Staatsgefüge welches alles daran setzt,sämtliche Deutsche Tugenden auszurotten.Eine Hexenjagd ,wie im Mittelalter.Nur das heutzutage keine Scheiterhaufen brennen.

Aber heutzutage hecheln die Verwirrten Menschen dem “ großen Helden “ Amerika nach.Kurz eine Frage am Rande,warum muß das amerikanische Fernsehen, künstliche Helden wie Spiderman und Co erfinden und in Ihrer Nation als die Helden imaginär (da ja nicht wahrhaftige Existent-da nur Fiktion) vorgaukeln. Wir Deutschen brauchen so etwas nicht!!!!Wir haben unsere Helden und das seit über 2000 Jahre und länger !!!!!!

Alles in Allem , hört auf euer Herz und lasst niemals zu,das die heutigen macht-besessenen Akteure das eigene Volk ausrottet,andere Völker gegeneinander hetzt und alle im tiefen Sumpf der Identitätslosigkeit versinken .Haltet die Fahne für unser Heimatland fest im Herzen verankert und kämpft darum,das sie euch nie entrissen werden kann.

Wahrheit macht frei !!!!!!!!!!

In diesem Sinne ….

Investmentbank regiert überall mit Milliardenschwerer Strippenzieher : Wie sich Goldman Sachs die Welt untertan macht

25 Sep

Dienstag, 24.09.2013, 18:58

Goldman-Sachs-Logo an der New Yorker Börse

Staatsfeind Nummer eins, Finanz-Krake, Darth Vader der Wall Street – keine US-Bank ist umstrittener als Goldman Sachs. Eine französische TV-Dokumentation wirft einen Blick hinter die Fassade des Wall-Street-Riesen. FOCUS Online hat reingeschaut.
Schon der Titel bringt es auf den Punkt: „Goldman Sachs – eine Bank lenkt die Welt“ heißt die Dokumentation der französischen Journalisten Jérome Fritel und Marc Roche (Hiergeht es zum Trailer). Die Autoren stellen die US-InvestmentbankGoldman Sachs als Krake dar, die ihre Tentakel um die ganze Welt spannt – und trotz ihrer Größe ein Mysterium ist (Warum für Anleger ein Investment trotzdem eine Überlegung wert sein kann, erfahren Siehier ).Mit vielen Interviews versuchen sich die Autoren der Bank zu nähern und hinter die glitzernde Fassade zu schauen. Rund um die Welt führten Fritel und Roche ihre Gespräche, trafen Goldman-Ehemalige, Ex-Wall Street-Banker, Politiker, Aufsichtsbehörden, Ökonomen und Aktionäre.

Ein weltweit einzigartiges Netz

Dabei entwerfen die Autoren das Bild einer Bank, die überall auf der Welt ihre Fäden zieht. Die Unterwanderung von Staat, Politik und Kontrollorganen gehöre zum Plan von Goldman, behauptet der Film: „Die Banker haben ein weltweit einzigartiges Netz geflochten. Es ist faszinierend, wie viele ehemalige Goldman-Leute weltweit an entscheidenden Stellen sitzen.“ Oder von dort zu Goldman Sachs kamen und ihre wertvollen Kontakte gleich mitbrachten.

Die Liste der prominenten Banker, Berater, Politiker und Co. ist lang. Ein Ausschnitt:

– Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank

– Paul Achleitner, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bank

– Henry „Hank“ Paulson, US-Finanzminister (2006-2009)

– Robert Zoellick, Präsident der Weltbank (2007-2012)

– Mario Monti, Premierminister von Italien (2011-2013)

– Romano Prodi, Premierminister von Italien (1996-1998, 2006-2008) und Präsident der europäischen Kommission (1999-2004)

– António Borges, Europadirektor des IWF (2010-2011) und Berater der portugiesischen Regierung

– Otmar Issing, Chefökonom der Europäischen Zentralbank, von Angela Merkel Krisenjahr 2008 zum Vorsitzenden der Expertengruppe „Neue Finanzarchitektur“ berufen.

9/11? „Weiterarbeiten!“

Es entsteht aber auch das Bild von einer Bank, die von Gier und absolutem Ehrgeiz getrieben ist: „Es reicht nicht das wir Erfolg haben, andere müssen scheitern, beschreibt William Cohan, ein ehemaliger Wall-Street-Banker, das Goldman-Credo.

Ein Beispiel ist das Gebärden der Goldman-Führungsriege am Tag des Terroranschlags auf dasWorld Trade Center. „Mein Abteilungsleiter Gary Cohn [heute Präsident bei Goldman Sachs, d. Red.] gab uns die Anweisung weiterzuarbeiten, egal was da gerade vorgegangen sei. Mit Sicherheit sei dabei eine Menge Geld zu machen. Das war seine erste Reaktion“, beschreibt Nomi Prins, früherer Managing Director, die Fixierung auf Gewinn, Ego und Boni bei Goldman Sachs. „Alles andere ist denen egal.“ Die Folge: Prins kündigte.
_____________________________________________________________________________________________________
Investmentbank regiert überall mit  „Arme, kleine Darlehensnehmer“
Der „Fabelhafte Fab“ wurde kurz nach der Finanzkrise zur Symbolfigur für die Überheblichkeit der Wall Street. Foto Justin Lane
Der „Fabelhafte Fab“ wurde kurz nach der Finanzkrise zur Symbolfigur für die Überheblichkeit der Wall Street. Foto Justin Lan
Die Moral und Integrität bleibe dabei auf der Strecke, so der Film. Um Geld zu verdienen sei die Bank sogar bereit, ihre Kunden zu verraten. „Wenn man seine Kunden nur noch als Opfer betrachtet und ihnen etwas verkauft, von dem man weiß, dass es sie ruinieren kann, dann ist eine Linie überschritten. Das ist nicht richtig“, sagt die frühere Goldman-Sachs-Bankerin in dem Film.

Keine Kunden, sondern Gegenparteien

Diese Aussage zielt auf einen der größten Skandale in der Geschichte des Instituts. Sein Name: „Abacus 07 AC-1“, ein hochkomplexes Finanzprodukt, das Goldman kurz vor Ausbruch der Finanzkrise auflegte. Pikant sind schon die E-Mails des jungen Goldman-Bankers Fabrice Tourre aus dieser Zeit: „Die armen kleinen Darlehensnehmer werden bald in die Knie gehen. Am Ende steht nur noch der fabulöse Fab“.

Was war der Abacus?

Bei Abacus-2007-AC1 handelte es sich um ein Wertpapier, bei dem Goldman Sachs gegen die eigenen Kunden spekulierte. Kurz umrissen: Goldman wählte hochriskante Häuserdarlehen aus und bündelte sie. Trotzdem erhielt die Bank ein „AAA“-Rating, eigentlich nur sicheren Investments vorbehalten. Die Kunden griffen sorglos zu, darunter die deutsche IKB. Als der US-Immobilienmarkt zusammenbrach, verloren die Käufer ein Vermögen.Goldman Sachs musste die Rekordstrafe von 500 Millionen Dollar zahlen. Ein Schuldbekenntnis blieb der Bank aber erspart.

_____________________________________________________________________________________________________
Investmentbank regiert überall mit   Goldman-Mann entscheidet über Lehman
Der Zusammenbruch der Lehman Brothers im September 2008 passierte zum Höhepunkt der Finanzkrise.
Der Zusammenbruch der Lehman Brothers im September 2008 passierte zum Höhepunkt der Finanzkrise
Dubios ist auch die Rolle, die Goldman Sachs beim Zusammenbruch vonLehman Brothersim Jahr 2008 spielte. Die Autoren des Films werfen ein kritisches Licht auf die Rolle des damaligenFinanzministers Hank Paulson. Sie unterstellen ihm, dass er Lehman aus alter Verbundenheit mit seinen Ex-Kollegen von Goldman Sachs nicht rettete. Immerhin war Lehman einer der härtesten Konkurrenten der Bank.Als Beleg für die These, dass es Paulson nicht um marktwirtschaftliche Prinzipien ging, wonach Eigentümer alleine für ihre Fehler verantwortlich sind, führen die Autoren die Rettung des Versicherers AIG an. Denn ein Konkurs des Versicherers hätte auch für GS heftige Turbulenzen bedeutet. Paulson selbst war es, der zu seinen Goldman-Zeiten AIG einen Kredit ausgestellt hatte.

Milliardenkosten für Steuerzahler

„Das hat die Steuerzahler Milliarden gekostet“, kommentiert der ehemalige Finanzregulierer William Black den Interessenkonflikt. Ethische Bedenken seitens Goldman gab es zu diesem Zeitpunkt übrigens längst nicht mehr. Doch „wegen solcher Verflechtungen wird Goldman Sachs angefeindet“, sagt Analyst Joshua Rosner.

_____________________________________________________________________________________________________
Goldmans Griechenland Goldgrube
Der Währungsdeal mit Goldman entpuppte sich für Griechenland als Finanzdesaster.
Der Währungsdeal mit Goldman entpuppte sich für Griechenland als Finanzdesaster.
Einflussnahme auf Regierungen, Politik und Kontrollorgane. Ethisch hoch fragwürdige Spekulations-Geschäfte zu Lasten der eigenen Klienten. Vernichten der Konkurrenz. Als „Darth Vader der Wall Street“ bezeichnen die Autoren des Films Goldman Sachs. Sie gehen jedoch einen Schritt weiter, gehen die Bank noch scharfzüngiger an: „Staatsfeind Nummer eins der europäischen Regierungen“ sei Goldman Sachs.Der Grund: Griechenland. Auch an am Ausbruch der Schuldenkrise soll die US-Bank nicht unschuldig gewesen sein. Der Vorwurf: Goldman Sachs half den Griechen ihre Staatsverschuldung zu schönen. Durch ein Währungs-Tauschgeschäft (Swap) wurde der griechische Schuldenstand um drei Milliarden Euro gedrückt. Genug, um einen Beitritt zur Euro-Zone zu legitimieren. Die Rechnung zahlen Griechenland und die Euro-Zone noch heute, während Goldman einen fetten 600 Millionen Gewinn einstrich.

Geschäfte florieren weiter

Die Autoren weisen allerdings auch daraufhin, dass den Prüfern der europäischen Statistik-Behörde Eurostat die geschönten Zahlen aus Griechenland jahrelang nicht auffielen. Der Journalist Nick Dunbar, der den Deal zwischen Goldman Sachs und Griechenland aufdeckte, sagt im Film: „Goldman sagte mir, Eurostat wusste von dem Deal.

Die Frage steht im Raum.“ Eurostat streitet das ab.

Den Geschäften von Goldman Sachs schaden diese Skandale nur wenig. 2012 lag der Gewinn bei 7,5 Milliarden Dollar, fast doppelt so viel wie im Jahr zuvor.

Es ist leider schon entschieden – MAN WIRD SYRIEN BOMBARDIEREN!

29 Aug

Geschrieben von Maria Lourdes – 29/08/2013

syria-_016

Mitteilung zu Syrienkonflikt – Geschrieben von Russian Moscow Lady – mit der Bitte um Weiterverbreitung. 

Noch ist die Situation in Damaskus relativ ruhig. Keine Panik, keine Warteschlangen für Lebens- und Arzneimittel. Die Bewohner der Stadt sind bereit, eine Menschenkette um die strategische Objekte, die die westliche Koalition aus der Luft angreifen will, bauen!

Es begann schon das Aufstellen von Listen von Freiwilligen!

Falls dazu Videoaufnahmen geben wird, werde ich diese sofort reinstellen! Gut möglich, dass von Medien dann berichtet wird, die syrische Regierung habe die Menschen dazu gezwungen. Es wird aber keinesfalls der Warheit entsprechen! 

Syrer selbst hoffen immer noch an die Ergebnisse der UN-Experten, die beweisen, dass das chemischer Angriff nicht von der Seite der Bashar al-Assads Armee erfolgte, und dementsprechend auch, dass der Westen und seine Verbündeten die Idee, Syrien zu bombardieren, verwerfen werden!

ES IST ABER LEIDER SCHON FEST ENTSCHIEDENE SACHE – MAN WIRD BOMBARDIEREN! In Syrien wurde Vorkriegs – Zustand ausgerufen!(Information 03:32h europäischer Zeit) 

Hut ab von diesen mutigen Menschen! Gott sei mit euch!

PS. Im Ersten russischen Fernsehkanal (im Video unten ab der min. 03:55) wurde gestern berichtet, dass die britische “Daily Mail” auf ihrer Website einen Artikel veröffentlichte, wo zu lesen war, dass die britischen Hacker Korrespondenz eines britischen privaten Militär-Unternehmen “geknackt” bzw. abgefangen haben, aus welcher hervorgeht, dass die Rebellen in ihren Plänen vorhatten ein Gasgeschoss aus Libyen zu bringen und nach seinem Verwenden die Schuld auf die Regierung von Syrien zu schieben. Bemerkenswert ist, dass der Beitrag von “Daily mail” nach seinem Erscheinen wieder schnell entfernt worden war!

Wer Englisch kann, kann im Video den Pause – Knopf betätigen um den Artikel lesen zu können (dieser ist scheinbar auf der im Video gezeigten Internetplatform irgendwo archiviert).

Direkt danach berichtet man in den Nachrichten über ein Artikel in “Le figaro”. Dort steht, dass in dem Ort, wo die chemische Attacke stattfand, habe man schon seit mehreren Tagen Einheiten der ausländischen Saboteure – etwa dreihundert Menschen –beobachtet. Unter ihnen die Instrukteure aus den Vereinigten Staaten (unter ihnen – die CIA), britische und israelische Spezialeinheiten!

Vor ihnen stand die Aufgabe: Die Lage der Raketen – Feuerungsanlagen und chemischen Waffendepots zu identifizieren. Nach einer Version, wurden die Saboteure am Morgen des 21. August umzingelt. Und… um aus dem dichten Ring zu entkommen, hatten sie die chemischen Waffen betätigt.

hier zum Video: bei 1tv.ru/news

Verbreitet es also bitte weiter, das ist für mutiges syrisches Volk von großer Bedeutung! Und mein Herz blutet…LG.RML.

s_a01_88683002

ntung_syria_darshifaahospital_270812_13

Quelle:http://lupocattivoblog.com/2013/08/29/es-ist-leider-schon-entschieden-man-wird-syrien-bombardieren/

Ich ziehe den Hut vor der Bevölkerung Syriens.

In diesem Sinne …

%d Bloggern gefällt das: