Tag Archives: Leben

Türken drohen Deutscher Bundesregierung

7 Dez

Geschrieben am Dezember 7, 2013 von 

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD), Kenan Kolat, erwartet offenbar die Machtübernahme von Einwanderern in Deutschland. “In zwanzig Jahren werden Migranten 75 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Deutschland muß diese Realität sehen“. Diese Menschen würden Deutschland regieren und führen, zitiert die türkische Zeitung “Sabah” Kolat auf einer Sitzung der TGD-Landesverbandes Baden-Württemberg.

In diesem Zusammenhang nannte er die Durchsetzung der doppelten Staatsbürgerschaft die “wichtigste Tagesordnung der TGD”. Sollte die SPD in den Koalitionsverhandlungen mit der Union diese Forderung aufgeben, “werden die Türken dies nicht vergessen“, drohte Kolat. Nach derzeit geltendem Recht müssen sich Einwanderer zwischen ihrer bisherigen und der deutschen Staatsangehörigkeit entscheiden.

Die Türkische Gemeinde hatte bereits vor Beginn der Sondierungsgespräche zwischen Union, sowie SPD und Grünen radikale Forderungen erhoben. “Ich habe die Bundeskanzlerin angeschrieben und ihr unsere Erwartungen insbesondere in Sachen Staatsangehörigkeitsrecht mitgeteilt”, so Kolat, So verlangt die TGD unter anderem ein eigenständiges “Bundesministerium für Partizipation und Migration”, sowie ein “Bundespartizipationsgesetz”. Ein vergleichbares Gesetz auf Länderebene war Ende 2010 in Berlin verabschiedet worden. Darin wurde erstmals eine institutionalisierte Benachteiligung von Deutschen gegenüber Einwanderern im Öffentlichen Dienst festgeschrieben.

Sowas muß man doch nicht festschreiben, das findet doch schon im täglichen Leben statt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Verbrecher mit Migrationshintergrund ertragen muss, weil Richter diese wieder laufen lassen, oder ob sich Musel als Opfer ihrer eigenen Untaten hinstellen.
Die Geschädigten werden immer verunglimpft, von den Tätern und der Politik und von der Justiz verhöhnt.

Übertragen von Quelle : https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2013/12/07/turken-drohen-deutscher-bundesregierung/

____________________________________________________________________________

Noch ist Deutschland das Land der Deutschen .Auch wenn es nach außen nicht so zu sein scheint , ist die deutsche Heimatgedanke ein glühendes Schwert im Herzen eines wahren Deutschen . Und so lange dieses Glühen nicht erlischt,wird Deutschland niemals von den Türken regiert werden .Doch es liegt an uns selber .

In diesem Sinne

 

Israel-Nachrichten: “Die Deutschen haben ihr Hausrecht verloren. Die Bürger sind nicht mehr Herr im eigenen Haus.”

27 Nov

Geschrieben von deutschelobby – 26/11/2013

Gefunden auf : http://deutschelobby.com/2013/11/26/israel-nachrichten-die-deutschen-haben-ihr-hausrecht-verloren-die-burger-sind-nicht-mehr-herr-im-eigenen-haus/

“Der bundesdeutsche Staat hat sich selbst aufgegeben.
Die Bürger sind nicht mehr Herr im eigenen Haus.” (“Israel-Nachrichten”, 1997)

***

zuwanderung asyl migrante

Deutschland: Erstmals in der Weltgeschichte traten Politiker eines Landes das naturgegebene Hausrecht ihres eigenen Volkes auf Immigranten ab

“Deutsche nicht mehr Herr im eigenen Haus”. Das schrieb die “Israel-Nachrichten” (Tel Aviv), einzige deutschsprachige jüdische Tageszeitung Israels, bereits in ihrer Ausgabe vom 26.Oktober 1997. Also vor 16 Jahren. Mittlerweile ist die Entmündigung der Deutschen so weit fortgeschritten, dass bereits davon gesprochen werden kann, dass das Hausrecht nahezu vollständig auf die Islam-Immigranten übergegangen ist.

Mittel der Entdeutschung sind: Deutschenfeindliche Gesetze und Justizurteile, deutschenfeindliche Medienberichte

Ein Blick auf die unfassbaren milden Gerichts-Urteile, wenn es um islamische Serien-Schwerverbecher geht, auf die übermäßig harten Urteile gegenüber Bio-Deutschen, auf die letztjährige Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten, in der dieser fakten- und wahrheitswidrig sein eigenes Volk für Verbrechen verantwortlich machte, die nachweislich von Moslem-Immigranten an Deutschen (und nicht umgekehrt!) verübt wurden (und damit seine Legitimität als Präsident aller Deutschen für immer abgab), ein Blick auf den unsäglichen Missbrauch des sog. Antidiskriminierungsgesetzes, das sich in Wirklichkeit zu einer Diskriminierungskeule gegen die Deutschen entwickelt hat, die Tatsache, dass wir Deutschen mit einer Immigrationswelle historischen Ausmaßes konfrontiert werden, ohne dass wir um unsere Zustimmung gefragt wurden, wie das Grundgesetz es vorsieht, und  nicht zuletzt die Tatsache, dass neu angekommenen Asylanten ab sofort dassselbe Hartz-IV-Zuwendung zugesteht wie deutschen Arbeitern und Angestellten, die sich ihr Leben lang für dieses Land abgeschuftet haben, zeigt, dass das jedem Volk zustehende Hausrecht (Naturrecht) durch dessen autorassistische Politiker abgeschafft wurde – und das Volk zu Fremden im eigenen Land degradiert wurde.

Die Israel-Nachrichten weiter zu Deutschland:

“Wer sich-obwohl angeblich bettelarm-von berufsmäßigen Schlepperbanden nach Deutschland einschmuggeln läßt,ist auf Lebenszeit versorgt. Ihm kann in Deutschland nichts passieren. Die Deutschen müssen ihn pflegen und versorgen. Egal was er auch tat.”

“Die Deutschen haben ihr Hausrecht verloren”,fahren die Israel-Nachrichten fort.”Das Gesetz ist auf der Seite der Zugereisten. Im Namen der Menschlichkeit. Menschlichkeit gilt für alle. Nur für die Einheimischen gilt sie nicht. Frechheit siegt.Wer sich ungefragt an den deutschen Tisch setzt,darf mitessen. Ein Zubrot verdient sich mancher auf kriminelle Weise.”

Der bundesdeutsche Staat habe sich selbst aufgegeben”,heißt es in der jüdischen Zeitung weiter.”Die Bürger sind nicht mehr Herr im eigenen Haus.”

Kein Volk wird sich das auf Dauer gefallen lassen. Und ich wage die Prognose: Nicht einmal das deutsche Volk, das seitens seiner “Elite” (Grass, Trittin & Co) 70 Jahre lang zum Bösen an sich stilisiert und mit der Nazikeule geschlagen wurde wie kein Volk zuvor. Wehe denen, wenn das Volk erwacht.

***

http://michael-mannheimer.info/2013/11/26/israel-nachrichten-die-deutschen-haben-ihr-hausrecht-verloren-die-buerger-sind-nicht-mehr-herr-im-eigenen-haus/
---------------------------------------------------------------------------

Eine Prognose? Das Volk wird nicht mehr erwachen……dafür ist es schon zu spät……oder gibt es noch Hoffnung auf die Reichsdeutschen?……

Übertragen von Quelle :http://deutschelobby.com/2013/11/26/israel-nachrichten-die-deutschen-haben-ihr-hausrecht-verloren-die-burger-sind-nicht-mehr-herr-im-eigenen-haus/

Tod einer Mutter: Petra Heller und das unfassbare Verhalten deutscher Justiz

19 Nov

gefunden auf : http://german.ruvr.ru/2013_11_18/Tod-einer-Mutter-Petra-Heller-und-das-unfassbare-Verhalten-der-deutschen-Justiz-0307/

Petra Heller

Petra Heller

STIMME RUSSLANDS Sie war 50 Jahre alt und starb im Oktober 2013. Sie hieß Petra Heller und war eine Frau und Mutter, die gegen das Jugendamt von Bamberg gekämpft hatte. Ihre Geschichte machte Schlagzeilen von Deutschland bis nach Brüssel und Polen. Die Familie Heller ist 2004 von einem brutalen Kindesentzug extrem erschüttert worden, wie Menschen, die solche Methoden in ihrem Land das erste Mal erfuhren. Das Leben der Familie Heller änderte sich rasch. Die Angst kam mit dem Entmündigungsverfahren. In Deutschland fand Petra Heller keine Hilfe bei Politik und Justiz.

Nur Menschen in Deutschland waren da für sie, aber auch die standen hilflos vor dem unmenschlischen Staatsapparat. Sie machten Demonstrationen in Bamberg. Petra Heller ging über Brüssel nach Polen, um sich politische Unterstützung zu holen. Ihr Anwalt Stefan Hambura wie ihre Familie und Leute, die Petra Heller kannten, sind heute tief traurig. Betrug (falsche Gutachten) der Justiz und der Medizin haben das Leben von Petra Heller, ihrer Familie und ihres Sohnes Aeneas, heute 18, zerstört.

Sache und Gewalt. Petra Heller war an Lyme/Borreliose erkrankt und wurde vom Jugendamt Bamberg als Simulantin verleumdet. Das Jugendamt sagte, dass Petra Heller an dem Münchenhausen-by-proxy-Syndrom leide, und nahm ihr ihren Sohn weg. Die Polizei kam in Bamberg zu ihr in die Wohnung. Petra Heller wehrte sich kräftig gegen die Inobhutnahme ihres Sohnes, so kräftig, dass die Polizei ihr Handschellen anlegte und sie in die Psychiatrie einlieferte. Petra Heller war von dem Einsatz der Polizei extrem betroffen und extrem schockiert, am Leib erfahren zu müssen, was in ihrem Land passiert. Ihr Sohn wurde ins Kinderheim gebracht, und sie bekam das Verbot, ihren Sohn zu sehen. Petra Heller wurde erneut bedroht, eine psychiatrische Untersuchung machen zu müssen. Sie verließ Deutschland. Die Einreise nach Deutschland, in ihre Heimat, konnte sie unternehmen, aber zu jeder Zeit war ein Verfahren gegen sie anhängig.

Im Beschluss vom 2. August 2004 schrieb das Amtsgericht Bamberg: „Das Personensorgerecht wird einem Pfleger übertragen. Zum Pfleger ist das Stadjugendamt Bamberg bestimmt. Die Mutter hat das Kind an den Pfleger herauszugeben. Für die Herausgabe des Kindes an den Personensorgeberechtigten kann Gewalt angewandt werden. Der Inhaber des Personensorgerechts kann sich des Gerichtsvollziehers bedienen, der seinerseits befugt ist, polizeiliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen.“

Hilflosigkeit vor Brutalität. Mehr als 22 Berichte sind in den deutschen Medien (Fernsehberichte und Zeitungsartikel) veröffentlicht worden. Die Öffentlichkeit und die Politik bis zum Kanzleramt sind alarmiert worden. Petra Heller hat auf ihrer Webseite Beweise für Manipulationen und Gegengutachten von Medizinern veröffentlicht, die sie als normale und gesunde Frau anerkennen. Trotzdem wurde nichts Offizielles unternommen, damit Petra Heller mit ihrem Sohn und mit ihrer Familie ein normales Leben führen durfte.

Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_11_18/Tod-einer-Mutter-Petra-Heller-und-das-unfassbare-Verhalten-der-deutschen-Justiz-0307/

Linke Strassenratten machen gegen COMPACT-Familienkonferenz mobil….drohen massiv Eva Hermann mit Gewalt…offene Tötungsbefürwortung gegen Elsässer….

13 Nov

Geschrieben von deutschelobby – 13/11/2013

.

medien, audio

Empörende Verleumdungen und Drohungen gegen Eva Herman. Wir versprechen: COMPACT bleibt standhaft, die Konferenz wird ein Erfolg! Helfen Sie alle mit, die Meinungsfreiheit zu verteidigen!

a1

Es war vorauszusehen: Je stärker COMPACT wird, je mehr wir Auflage und Bekanntheitsgrad steigern, umso mehr werden wir die Angriffe der aggressivsten Kräfte des Finanzkapitals auf uns ziehen. Die Meinungsmonopolisten wollen unbedingt verhindern, dass ein unabhängiges Medium mit „Mut zur Wahrheit“ sich neben der Einheitspresse behauptet und stärker wird.

Im Fokus unserer Gegner steht aktuell unsere große Konferenz „Für die Zukunft der Familie!“ am 23. November in Leipzig, die hohe Wellen bis in die Mainstream-Medien schlägt. Wir dachten ursprünglich, mit diesem Thema eher ein „weiches“ politisches Terrain betreten zu haben, das auch weniger politisierte Menschen anzieht. Mit Gegenwind hätten wir weiß Gott nicht gerechnet, denn wer kann schon GEGEN die „Zukunft der Familie“ sein? Aber da haben wir uns getäuscht. Offensichtlich ist es gerade die Familie, die im Fokus der Globalisten steht. Gerade sie, das stärkste Bollwerk gegen die Atomisierung des Volkes in Konsummonaden, soll zerschlagen werden. Mit allen Mitteln soll verhindert werden, dass zu den Themen „Werden Europas Völker abgeschafft? Familienfeindlichkeit, Geburtenabsturz, sexuelle Umerziehung“ (so der Untertitel der Konferenz) offen und frei diskutiert werden kann. Von der Mainstreampresse ebenso wie von ihrem fanatisierten Prügelmob, einer SA in linker Kostümierung, werden wir  – zu Unrecht! – in eine homophobe, reaktionäre Ecke gestellt, obwohl wir nur den besonderen Schutz der Familie hochhalten, der im Grundgesetz festgeschrieben ist!

Lesen Sie hier den Aufruf zur COMPACT-Konferenz “Für die Zukunft der Familieam 23.11. in Leipzig und einen Überblick über die Redner.

Im Internet wird zum Boykott und zu Demonstrationen gegen unsere Konferenz aufgerufen, teilweise sogar mit Gewalt gedroht. Eines dieser Aktionsbündnisse nennt sich gar: „Wir hätten nichts dagegen, wenn Jürgen Elsässer gegen einen Bus laufen würde.“

Zunächst wurde versucht, Druck auf den Vermieter auszuüben, um ihn zur Kündigung der Konferenzräumlichkeiten zu bringen. Dies konnten wir juristisch abwehren.

Dann ging es mit medialem Kesseltreiben und Verleumdungen unserer Referenten weiter. In den letzten Tagen kamen persönliche Anfeindungen und Drohungen hinzu, besonders auch gegen Eva Hermann.

Die Situation wurde für sie so unerträglich, dass sie ihre Teilnahme jetzt abgesagt hat. In einer audio-visuellen Erklärung an COMPACT, die wir auf der Konferenz einspielen werden und in der Frau Herman sich auch mit dem Zustand der Meinungsfreiheit in unserem Land beschäftigt, begründet die Autorin ihre Entscheidung: „An allererster Stelle steht der Schutz meiner eigenen Familie. Zuviel haben wir alle in den zurückliegenden Jahren mitgemacht.“ Und weiter: „Mein Thema ist weder die Homo-Ehe noch das Adoptionsrecht für Homosexuelle. Mir ging es bei meiner Arbeit immer vorrangig um das Wohl der Kinder – und das der Mütter. Kinder sind unsere Zukunft, Deutschlands Zukunft, Europas Zukunft. Unseren Kindern geht es heute jedoch schlecht«!

Weiter schreibt sie: »Durch die letzten einseitigen und hetzenden Presseveröffentlichungen melden sich immer wieder politisch Gegenspieler in Leipzig an, die mir dies auch mitteilen.

Sie drohen vor allem mit Eskalation. Ich lehne Gewalt ab,

ich lehne Vorverurteilungen ab, und ich weigere mich, mich den öffentlichen Medienvertretern ein weiteres Mal zum Fraße vorzuwerfen.«

trotz allem Verständnis für Eva Hermann sich Sorgen um ihre Familie zu machen, ist es falsch, dem Druck nachzugeben. Unabhängig warum Fr. Hermann absagt, ist diese Absage das Ziel der linken Verbrecher gewesen, dass sie damit erreicht haben. Solange es reicht jemanden medial anzugreifen und einzuschüchtern, damit diese Person vor Angst zurück-tritt, solange kann der linke Terrorismus nicht gebrochen werden.

Die Linken müssen kapieren; dass Drohungen keine Wirkungen mehr haben. Je mehr die Straßenratten aktiv werden, um so eher wird die Bevölkerung erkennen und aufwachen….die Linken graben somit ihr eigenes Grab……

“Fr. Hermann, ihre Absage ist falsch. Ihnen wurde bisher soviel Unrecht angetan, dass sie jede Gelegenheit nutzen müssten, um zurückzuschlagen, ohne Rücksicht auf die Meinung der linken Verbrecher. Ihr Leben wurde öffentlich von den linken Gewalttätern bereits zerstört. Was kann ihnen sonst noch passieren? Das die Linken ihrer Familie körperlich schaden werden, wäre ein Risiko, dass selbst die hirnverbrannten Ratten nicht eingehen würden, weil sie damit die Grenze auch bei den Medien endgültig überschreiten würden……….”

Es ist ein tief bedauerliches und dem Widerstand sehr schädigendes Signal, dass Fr. Hermann mit ihrer Absage versandt hat.

Auch Peter Scholl-Latour musste seinen Auftritt wegen einer Auslandsverpflichtung kurzfristig absagen. Auf der anderen Seite konnten wir in den letzten Tagen  neue Redner gewinnen, so etwa Frauke Petry, eine der drei gleichberechtigten Sprecher der Alternative für Deutschland, und die Präsidentin des familienpolitischen Ausschusses des russischen Parlaments Duma, Elena Misulina sowie ihre Stellvertreterin Olga Batalina. Beide haben federführend an der neuen Familienpolitik von Wladimir Putin mitgearbeitet.

Deshalb wollen wir die Konferenz durchführen, allen Drohungen und Einschüchterungsversuchen zum Trotz. Jetzt nachzugeben, hieße den Gegnern der Meinungsfreiheit und den Gegnern der Familie, im Grunde also den Gegnern der Werte unseres Grundgesetzes, das Feld zu überlassen.

Mit Ihrer Unterstützung sind wir uns sicher, eine gute und inhaltlich starke Konferenz durchführen zu können. Die weiteren hochkarätigen Referenten aus dem In- und Ausland sind der Garant dafür. Getreu dem Motto: Jetzt erst recht!

Für den Schutz der Konferenz ist durch die Polizei und durch unsere eigene professionelle Security gesorgt, da muss sich niemand Sorgen machen.

Unterstützen Sie den Kampf für die Meinungsfreiheit in Deutschland! Unterstützen Sie den Kampf zur Rettung der Familie, für die Zukunft Deutschlands und Europas!

Helfen Sie COMPACT, unter der Flagge „Mut zur Wahrheit“ weiter erfolgreich für die Souveränität zu kämpfen, gegen die Diktatur der political correctness und die „virtuelle Besatzungsmacht“ des Großen Bruders. Für all dies ist die Leipziger Konferenz eine entscheidende Wegmarke. Bringen Sie noch Freunde und Bekannte mit, die bisher unentschlossen waren! Jetzt gilt‘s!

Wer sich noch nicht zu der Konferenz angemeldet hat, möge das möglichst schnell nachholen. Und: Wer bereits angemeldet ist, kann weitere Freunde zum halben Preis (40 Euro) mitbringen. Dazu genügt eine Email anverlag@compact-magazin.com.

Lesen Sie hier die COMPACT-Erklärung zur jüngsten Entwicklung rund um die Konferenz: “Für die Verteidigung der Meinungsfreiheit!”

Übertragen von Quelle : http://deutschelobby.com/2013/11/13/linke-strassenratten-machen-gegen-compact-familienkonferenz-mobil-drohen-massiv-eva-hermann-mit-gewalt-offene-totungsbefurwortung-gegen-elsasser/

Zickenkrieg in der Koalition? Wir haben da was…

10 Nov

VERÖFFENTLICHT VON  ⋅ 10 NOVEMBER, 2013

SPD_kraft

Zickenkrieg in der Koalition?

Es heisst gegen jede Dummheit ist ein Kraut gewachsen. Mir ham´s gefund´n.
Ein Mittel das alle Hemmungen aufhebt, diesem Bananenstaat noch irgendwelche Glaubwürdigkeit  abzuringen.

Doch lassen sie uns erstmal klären, was genau ist Zickenkrieg?

Definition:
Zickenkrieg ist eine für den Otto-Normal-Verbraucher unerträgliche Art des herrschaftlichen Terrorismus. Es drängt sich uns ungewollt auf, wie etwa “Bush” und “Bombe”, wird aber in Deutschland als “große Koalition” deklariert. Insgesamt greift das Spektakel rautenförmig ineinander über und wird von der Systempresse breitgetrampelt, die das parasitäre Gebaren freihaus in die Wohnzimmer des potentielle gefährdeten Bürgers einschleppt.

Oder lassen sie es mich in einfachen Worten sagen: Zickenkrieg ist, wenn zwei Muttis die Karten zinken, und behaupten, das sie Deutschland “dienen”, gewöhnlich aber eine neue Hungerkur in der hohlen Hand halten, die sie konsequenterweise als dringend notwendig verticken.

Erkennungsmerkmal:
Gefrustete Weiber rühren im selben Topf.
Da pressen sie die schwer verdienten Kohlen wie Zitronen aus uns raus, schummeln noch ein paar faule Eier mit rein und am Ende kommt immer die selben trübe Soße raus.
Die Leyden die dem Genuss folgen münden gewöhnlich in Sozialstaatkürzungen und drastischen Überwachungsmaßnahmen, das selbst die NSA und ihre deutsche BND-Kommune ein Auge drauf werfen. Oder zwei, oder drei.

SPD Gabriel - Hey Boss ich brauch mehr GeldUmweltschäden:
Schwatzhafte Männer die sich in politischer Orientierungslosigkeit gegenseitig anflirten.
Gelegentlich versucht einer der Proleten durch Gesang auf sich aufmerksam zu machen. Da der Ton die Musik macht, kommt eben nichts rüber, als ein unterirdischer Mindestlohn.
Der ist eigentlich als Abführmittel gedacht ist, weil man den als Steuer gleich wieder abführen kann.
Insgesamt zeigt sich eine allgemein um sich greifenden Umweltverblödung, in der selbst die Glühbirnen-Vertreter den Braten nicht riechen und so an den Klippen von Gammelfleisch und Vegi-Kohl kentern.

Negative Folgen:
Schlammschlachten im Bundes-Marionettentheater verursachen bestenfalls den Sturm im Wasserglass und übrig bleiben schlechte Winde. Der Mief dieser Koalition stinkt bis zum Himmel.
Hinter den Kulissen findet die Aftershowparty statt. Die Backstagekarten gibt es jedoch nur gegen Devisen (bei Ossis liebevoll blaue Fliesen genannt) im Schwarzmarkthandel unserer deutschen Bank. Aber gelegentlich wird auch mal ein Platz unter den Hinterbänklern frei.

Gefahren:
Beginnt das ganze auszuarten, kann es sich zu Zickentalibanismus entwickeln und ganze Länder dahin raffen. Dann hilft auch kein logopädischer Reformzauber mehr. In dem Fall streben die Leyden den Gipfel der Macht an, was in einem Desaster biblischen Ausmaßes mündet, bis wir alle in türkischem Kaffee absaufen. Da auch die Euro-Arche mittlerweile an allen Ecken leck geschlagen ist, wird das aber keine Rolle mehr spielen, denn Lampedusa ist überall.

Daher empfiehlt die Außenstelle des Pharmakartell im Bundescliquenministerium vorbeugend:

Zickosan

3x täglich pure Kraft dann klappts auch mit der Merkel-Clique

Die Pille davor und danach – frisch aus dem Drogenlabor der Pharmalobby

merkel volkstestWarnhinweis:
Bei Frontbeteiligung im Zickenterror stehen besonders alternde Gottesanbeter enorm unter Stress, daher hat unser Forschungsinstitut durch aufopfernde Tierversuche ein Mittel gefunden, um das Gesundheitsrisiko im Club der Pappenheimer zu unterlaufen.

Wir garantieren durch freiwillige Selbstkontrolle den 08/13 Tüff-Scheck.
Altonabloggt weiterTausende begeisterte Fan´s haben sich bei uns bedankt und uns ihren dicken Daumen gezeigt.
Das Hannemännchen aus Altona,  Burkhard aus Ludwigshafen und Norbert aus [..?..] , na wissen wir auch nicht, aber der Junge hat aber ne echt coole Schreibe. Muss an der norddeutschen Luft liegen.

Beipackzettel:
Bitte beachten sie, Zickosan hilft nicht gegen Bundes-Migräne.
Wir empfehlen im Süden und Westen Deutschlands “Zickosan forte” als Intensivkur anzuwenden, da dort die Übertragungsgefahr aufgrund der flächendeckenden Geiz-ist-Geil-Sozialisierung vollkommen aus den Lederhosen zu kippen droht.

Begeistert immerAllen armen Schluckern die sich den Dreck eh nicht leisten können, wird wärmstens empfohlen die Kampfarena großzügig zu umgehen.

Es lohnt sich nicht sein Leben leichtfertig für diese Schmierenkomödie zu verplempern.

Zurueck in die ZukunftVielleicht sollten wir mal über eine Umkehr nachdenken um die Kurve zu kriegen, statt dieser deutschen Zwangsehe weiterhin zu gestatten, die wilde Sau durchs Dorf zu treiben.

Retten wir den Patienten bevor er medial ganz hirntot ist und beenden wir den Besatzungsstatus.
Seien wir doch mal ehrlich, der Kapitalismus hat nicht gesiegt, der ist nur zeitweise übrig geblieben.

Mit Ossi wär das nicht passiert

Mit Ossis kann man rechnen.

Gefunden und übertragen von Quelle : http://antilobby.wordpress.com/2013/11/10/zickenkrieg-in-der-koalition-wir-haben-da-was/

Das Königreich Davids: Die kommende globale jüdische Revolution

6 Nov

Anmerkung: Das ist kein verspäteter April-Scherz!

Gefunden auf : http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/

Eine Übersetzung aus dem Englischen, das Original findet ihr hier: http://www.lemallah.org/.

Das Logo der globalen Revolution
Die Probleme Israels sind heute enorm, es gibt Bedrohungen von ausländischen und inländischen Feinden. Der inländische Feind ist kräftiger, denn eine verrückte Klasse von Inländern kontrolliert die Weltwirtschaft, die Sozialsysteme und die Politik der Welt. Israel ist nicht wie der Rest der Welt. Hier können wir das Zentrum der Geheimgesellschaften ausschalten, was zu einem unvergleichlichen Frieden, Freiheit und Wohlstand für Israels Bürger führen wird.
Freimaurermonument in Eilat, Israel
Die Freimaurerei ist eine globale Geheimgesellschaft, die Juden, Muslime und Christen benutzt, damit sie ihr Land und ihre Religion verraten, und damit sie die “schmutzige Arbeit” der Freimaurer erledigen und diese ihre globale Kontrolle des Weltgeldsystems und der Weltpolitik behalten und uns so in eine bürokratische Diktatur führen können, während sie die Illusion geben, dass wir frei sind, weil wir eine Demokratie haben. Sie haben alle unsere Politiker gekauft, diese eine Gruppe von Menschen kontrolliert die Medien und die sozialen und religiösen Einrichtungen. Diese Kontrolle kostet Israel mehr Leben wegen der sinkenden Sicherheit, während sie uns einen Polizeistaat erschaffen, der nur für diese Gruppe arbeitet.
DIE LÖSUNG
Logo des weltweiten Königreich Davids
Das Königreich Davids bedeutet nicht einen einzelnen König, es ist ein Regierungssystem, das Frieden und Wohlstand für jeden in Israel und einen Weg der Hoffnung für eine verlorene und gebrochene Welt darstellt. Das weltweite Königreich Davids wird eine neue globale Ausrichtung der Nationen herbeiführen, so dass diese die Vereinten Nationen verlassen und Teil einer neuen sozialen, wirtschaftlichen und militärischen Ordnung werden.
DIE VORTEILE DES KÖNIGREICH DAVIDS
Der globale Sicherheitschirm
Das Königreich Davids hat die Fähigkeiten  jedes Flugzeug, jeden Panzer, jedes Schiff und jede Rakete der Nationen, die das Königreich Davids anerkennen, mit israelischer Technologie auszustatten und über Weltraum- oder Luftbasierende Systeme in ein globales Sicherheitsnetzwerk zu integrieren. Das Königreich Davids hat die Technologie, um ein globales Anti-Rakten-Schild für jede Nation zu errichten und einen Sicherheitsschirm gegen jede Bedrohung aufzubauen.
GLOBALE WIRTSCHAFTSSICHERHEIT
Der Welt-Shekel
Die Währungen der Welt sind kurz vor dem Kollaps, sie sind nur wertloses Papier, die durch Versprechen gedeckt sind. Die Weltwährung des Königreich Davids wird auf einer harten Grundlage aus dem Heiligen Land stehen. Es steht in der Bibel: “Für Kupfer werde ich Gold, und für Eisen werde ich Silber, und für Holz Kupfer, und für Steine Eisen bringen.” Dieses System wird von der Welt akzeptiert werden. Diese Währung wird auch die finanzielle Kontrolle durch die Geheimgesellschaften beenden und aus Israel ein globales Wirtschaftszentrum machen, das die Reichtümer der Welt nach Israel bringen wird; als Gegenzug erhalten die Nationen wirtschaftliche Stabilität.

Vermisst

29 Okt

Montag, 21.10.2013, 00:00· von den FOCUS-Redakteuren  und  und FOCUS-Autorin 

BKA, Eglofsdorf, Adolf Gallwitz, Heger, Heidelberg, Hensels, Hochschule für Polizei, IJssel, Kinderschuh, Lebenszeichen, Maria Schmitz, McCann, Oftersheim, Polizei, Schmittlein, Schnuller, Spaziergänger, Unterlage, VW Golf, Wohnzimmer

Neun Gesichter, neun Vermisste, neun Schicksale

Entführt, ermordet, verunglückt, durchgebrannt: Jedes Jahr verschwinden Tausende Deutsche – manche für immer. Für die Angehörigen beginnen traumatische Jahre des Wartens
Seit sieben Jahren wartet die Familie von Felix Heger. Vergeblich. Eine schier endlose Zeit, in der sich Felix´ Großeltern Maria und Johann Schmitz nervlich und finanziell ruiniert haben. Verzweifelt sitzen sie im Wohnzimmer, wälzen alte Unterlagen, Fotoalben, Polizeiprotokolle. „Es ist furchtbar“, sagt Oma Maria.Im Januar 2006 war der damals zweieinhalbjährige Felix aus Oftersheim bei Heidelberg von seinem Vater Michael Heger, der von der Mutter getrennt lebte, fürs Wochenende abgeholt worden. Und kam nie zurück. Schmitz erinnert sich noch an Felix´ Schluchzen am Telefon: „Opa, komm mich holen. Ich will nicht zu Papa.“ Der alte Herr tröstet den Jungen, er solle mit dem Vater gehen, der habe ihn lieb.

Hegers weißen VW Golf findet die Polizei später auf einem Parkplatz im Schwarzwald. Hundertschaften durchkämmen das Gebiet und finden hinter Felsen Hegers Pass und Portemonnaie, einen Schnuller und Kinderschuhe, zwei leere Schnapsflaschen, Blutspuren. Sechs Wochen später entdeckt ein Spaziergänger die gefrorene Leiche des Vaters. Rippenbrüche, Lungenverletzung, Tablettenreste im Magen. Ob er Selbstmord beging oder getötet wurde, ist nicht restlos geklärt. Sicher ist nur: Vom kleinen Felix fehlt bis heute jede Spur. „Er war alles für mich“, trauert Johann Schmitz.

So wie Felix´ Familie warten in Deutschland Tausende auf ein Lebenszeichen. Die Datei des Bundeskriminalamts (BKA) verzeichnet derzeit 8468 Vermisste, zwei Drittel davon männlich, ein Drittel weiblich. Darunter sind 532 Kinder bis 13 Jahre und 1674 Jugendliche bis 17 Jahre.

Felix´ Mutter Manuela Heger wird von ihren Eltern abgeschirmt. Doch auch die Großeltern arbeiten sich seit sieben Jahren auf im ziellosen Warten. Oma Maria Schmitz wischte beim Fensterputzen lange sorgfältig um die Stelle an der Küchenscheibe herum, auf die der Junge mit seinen Händchen gepatscht hatte. Die Großeltern haben ihre gesamte Altersvorsorge von 70 000 Euro in Honorare für einen Privatdetektiv und in Suchaktionen investiert. Der Polizei misstrauen sie. Oma Maria Schmitz sagt: „Ich komme nicht davon los, solange mir keiner sagen kann, was mit Felix geschehen ist.“

Pro Tag werden auf deutschen Polizeidienststellen 250 bis 300 Menschen als vermisst gemeldet. Die Hälfte taucht binnen Tagen oder Wochen wieder auf. Aber etwa drei Prozent bleiben verschwunden.

Beunruhigende Schicksale stehen hinter diesen Zahlen. Entführte, Verunglückte, Ermordete, Selbstmörder. Aber auch die verführerische Fantasie: Da haben sich Einzelne womöglich aus ihrem problembeladenen Leben gestohlen und anderswo unerkannt ein neues begonnen.Nahezu täglich kommen Fälle von Vermissten in die Schlagzeilen: Anfang Mai verschwindet die 13-jährige Maria-Brigitte Henselmann aus Freiburg mit dem 40 Jahre älteren Bernhard Haase in Polen, den sie im Internet kennen gelernt hatte. Seit Juli gilt der aus Rostock stammende Londoner Banker Sascha Schornstein als verschollen, der mit einem einmotorigen Flieger über den Ärmelkanal geflogen war.

_____________________________________________________________________________________________________
REPORT Vermisst – Seite 2
Felix Heger aus Oftersheim bei Heidelberg, verschwunden seit 2006
Felix Heger aus Oftersheim bei Heidelberg, verschwunden seit 2006
In England rollt Scotland Yard den Fall von Madeleine McCann neu auf, die 2007 im portugiesischen Urlaubsort Luz verschwand. Bei einem Auftritt in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ in der vergangenen Woche war ihren Eltern Gerry und Kate McCann deutlich anzusehen, wie sehr sie das jahrelange Warten ausgezehrt hat. „Wir denken, dass wir es mit einer geplanten Entführung zu tun haben“, ist Detective Chief Inspector Andy Redwood immer noch sicher.Aber seine 37 Fahnder haben 30 000 Dokumente neu durchgearbeitet, alte Spuren verworfen – und neue aufgetan: Zum Zeitpunkt von Maddies Verschwinden seien mehrere Männer in der Nähe des „Ocean Club“ an der Algarve gesichtet worden, in dem das Mädchen mit ihren Eltern die Ferien verbrachte. Einer, von dem nun ein Phantombild kursiert, war angeblich mit einem Kind im Arm zum Strand unterwegs. Die Eheleute McCann hoffen auf „neue Hinweise“.

Ein Horror für die Eltern und eine Angstfantasie für die Öffentlichkeit. Bei den Fällen verschwundener Kinder verzeichnet das BKA eine Aufklärungsquote von 99 Prozent.

Doch das verbleibende eine Prozent beschäftigt die Menschen. Entführt, vergewaltigt, in die Kinderprostitution gezwungen, ins Ausland verkauft, umgebracht – viele wollen sich das Schicksal der verschwundenen Minderjährigen gar nicht erst ausmalen. „So entstand die Mär von den Zehntausenden Kindern, die womöglich in verlassenen Häusern leben“, erklärt Adolf Gallwitz, forensischer Psychologe an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen.

Seit den 50er-Jahren sind nach Gallwitz´ Angaben in der Bundesrepublik mindestens 50 000 Menschen verschwunden und nie wieder aufgetaucht. „Da gibt es dieses Tabu“, sagt Gallwitz, „niemand möchte den betroffenen Eltern ihre Hoffnung nehmen, dass Sohn oder Tochter wie durch ein Wunder zurückkehren.“ Aber die meisten seien tot, tödlich verunglückt, Opfer eines Verbrechens geworden. „Das ist die unangenehme Wahrheit“, brummt Gallwitz.Für die Hinterbliebenen von Langzeitvermissten stellt der innere Abschied ein großes Problem dar. „Die meisten erleben das Verschwinden als Trauma und werden regelmäßig retraumatisiert“, erklärt Polizeipsychologe Gallwitz. Wenn sie in der Zeitung von ähnlichen Fällen lesen oder sich an Jahrestagen an den Abhandengekommenen erinnern. Sie suchen nach Erklärungen, quälen sich mit Vorstellungen, was passiert sein könnte. „Das steht der Trauerarbeit im Weg. So finden sie keinen Abschluss.“

_____________________________________________________________________________________________________
REPORT  Vermisst – Seite 3
BKA, Eglofsdorf, Adolf Gallwitz, Heger, Heidelberg, Hensels, Hochschule für Polizei, IJssel, Kinderschuh, Lebenszeichen, Maria Schmitz, McCann, Oftersheim, Polizei, Schmittlein, Schnuller, Spaziergänger, Unterlage, VW Golf, Wohnzimmer
Celestine Werner aus Kempten, verschwunden seit April 2013
Speziell Elternpaare von nie wieder aufgetauchten Kindern driften häufig in die Alkoholsucht. Viele Ehen zerbrechen zwischen Sorgen, Wut und gegenseitigen Vorwürfen. Viele kommen „auch nach langer Zeit nicht los vom Trauma“, sagt Gallwitz.Die Schmittleins im oberbayerischen Eglofsdorf warten bis heute. „Im Urlaub in Venedig sitze ich auf der Piazza – und male mir aus, der Konrad käm plötzlich daher“, sagt der Landwirt Albert Schmittlein. Seine Frau Irmgard sagt: „Man hält immer Ausschau.“ Bislang vergeblich.

Im September vor zwei Jahren war Schmittleins Bruder Konrad auf dem Volksfest von Beilngries zuletzt gesehen worden. Ärger hatte er mit der Ehefrau, die sich womöglich trennen wollte, aber auch mit dem Chef im Aluminiumwerk der Firma Jura-Guss. Auf 53 Kilo war der 52-Jährige abgemagert und wurde immer schweigsamer. Nur gelegentlich kündigte er düster an: „Wenn ich mal verschwinde, findet keiner eine Spur von mir.“

So kommt es dann auch. Die Polizeiermittler gehen von einem makabren Selbstmord im Werk aus. „Grauenvolle Vorstellung“, stöhnt sein Bruder Albert, „er soll in den 1400 Grad heißen Alugussofen gelaufen sein.“ Technisch wäre diese Suizidvariante denkbar, denn durch die Zufuhrluke für die Aluminiumbriketts, die in der Anlage eingeschmolzen werden, passt ein Mensch. Und der EDV-Experte Schmittlein hätte die Rechner des Werks so manipulieren können, dass der Vorgang nicht registriert wurde.

In der Schlacke der Gießerei fand die Spurensicherung jedenfalls keine menschlichen Überreste. Vor einem halben Jahr schließlich wurde Schmittlein für tot erklärt. Der ältere Bruder sagt resigniert: „Ich finde keinen Abschluss. Der Alltag geht weiter, es ist halt einer weg.“

Manchmal tauchen aber an unerwarteter Stelle Menschen auf, die noch nicht mal jemand vermisst. Die Freiburger Anthropologin Ursula Wittwer-Backofen ist eine der wenigen Expertinnen, die unidentifizierbare Leichen rekonstruieren können. „Wo die Gerichtsmedizin nicht weiterkommt, da setzen wir an“, sagt sie. Für die Münchner Rechtsmedizin hat sie den mysteriösesten Todesfall in der Millionenstadt bearbeitet: den „verbrannten Mann aus dem Englischen Garten“ (siehe Kasten links).

In diesem Fall existierte immerhin ein Leichnam. Noch schwieriger wird es für die Behörden, wenn nur abgetrennte Gliedmaßen auftauchen. Allein im Raum Südhessen registriert Constanze Niess, Rechtsmedizinerin an der Universität in Frankfurt/Main, zwei bis drei solcher Fälle pro Jahr. So klebte auf der Spitze eines ICEs, der zum Schrecken wartender Passagiere im Frankfurter Hauptbahnhof einfuhr, eine blutige Hand. „Da hatte der Zugführer bei hoher Geschwindigkeit offenbar überhaupt nicht bemerkt, dass er jemanden überfahren hatte“, erklärt sie trocken.Meistens werden abgetrennte Arme oder Beine in Gewässern aufgefunden. „Nur die Hälfte aller Wasserleichen kommt am Stück. In Staustufen geraten sie oft in die Säuberungsrechen, sodass Stücke abgeschnitten werden“, sagt die Expertin Niess. Aus den Einzelteilen wird DNA extrahiert und mit der BKA-Datenbank abgeglichen. „Dass wir sie Vermissten zuordnen können, ist unheimlich wichtig für Angehörige“, weiß sie, „denn oft können sie nur so die Ungewissheit über den Verbleib ihres Verwandten auflösen.“

_____________________________________________________________________________________________________
REPORT  Vermisst – Seite 4
BKA, Eglofsdorf, Adolf Gallwitz, Heger, Heidelberg, Hensels, Hochschule für Polizei, IJssel, Kinderschuh, Lebenszeichen, Maria Schmitz, McCann, Oftersheim, Polizei, Schmittlein, Schnuller, Spaziergänger, Unterlage, VW Golf, Wohnzimmer
Tanja Gräff aus Trier, verschwunden seit 2007
Einer der bizarrsten Fälle dieser Art spielt in den Niederlanden. Wie tragisch das Leben verlaufen kann, zeigt der Weg des abgetrennten Beins aus der Ijssel. Ende Juni vor acht Jahren wird es nahe des niederländischen Städtchens Wijhe, etwa eine Autostunde entfernt von Amsterdam, an Land gespült.Fliegen hängen in Schwärmen an der bereits verwesenden Extremität, die sich in einem Wehr im Fluss verfangen hat. Oben auf dem Deich verläuft die Landstraße N337. Auf der Höhe des Kreisverkehrs am Streckenpfahl 16.2 fischt der Angler Joop Rekers nach Karpfen. Da entdeckt er dieses linke Bein im seichten Wasser. Oberhalb des Knies ist es fleischig abgerissen, 61 Zentimeter lang. Am Fuß trägt es eine braune Nike-Socke.

Der makabre Fund hat sich mittlerweile in Literatur verwandelt. Denn den Amsterdamer Schriftsteller Joris van Casteren hat die Geschichte nicht mehr losgelassen. Für sein Reportagebuch „Het been in de Ijssel“ hat der Autor den Weg des mysteriösen Unterschenkels akribisch zurückverfolgt. Bis er beim Besitzer ankam: einem Deutschen. „Ein armer Kerl, der ein furchtbares Doppelleben führte“, sagt Casteren, „er hat gearbeitet wie verrückt und Unsummen im Drogen- und Rotlichtmilieu ausgegeben.“

Die Geschichte von Stephan Hensel, Vertreter eines norddeutschen Schwimmwestenherstellers, der im Januar 2005 nach einem Besuch der „Boot“-Messe in Düsseldorf mit einem Sprung von der Rheinkniebrücke Selbstmord beging, hat ihn schockiert und berührt. Und bislang auch 10 000 Käufer seines Buches in den Niederlanden. Der Düsseldorfer Staatsanwalt Christoph Kumpa bestätigt: Hensel sei in jener Nacht in einem Bordell gesichtet worden. Später habe er sich – Kokainsucht und frühere Suizidversuche seien bekannt – im Rhein umgebracht.

Der Leichnam soll dann stromabwärts getrieben und in die Schiffsschraube eines Frachters geraten sein, sagt Kumpa. Mit der Strömung sei das abgetrennte Bein in die Ijssel geraten, die in Holland vom Rhein abzweigt. Vom restlichen Körper fehlt jede Spur.

Mit anrührender Intensität schildert Schriftsteller van Casteren das Leben Hensels. Ein hervorragender Verkäufer sei er gewesen, aber auch ein Mensch in der Krise. Ein verzweifelter Mann, der offenbar mit der Missbilligung seines Lebensstils durch den strengen Vater nicht zurechtkam.

Das traurige Ende der Geschichte ist in Reihe Z des Friedhofs im Wijher Ortsteil Den Nul zu besichtigen. Ein schmuckloser Steinblock neben lauter Gräbern von kurz nach der Geburt verstorbenen Babys weist auf den letzten Ruheort hin. In der Erde liegt Hensels Bein in einem Kindersarg, den der Totengräber mangels eines anderen Behälters in der richtigen Größe heranschaffte.

Die Forensiker der niederländischen Kriminalpolizei konnten eine DNA-Probe des Beingewebes einem Muster Hensels aus der Gen-Datenbank des BKA in Wiesbaden zuordnen. „Aber die Familie in Hamburg wollte nicht mal das Bein wiederhaben“, stellt Casteren bedrückt fest. Dabei wäre das doch die normale Reaktion: „Dass die Angehörigen ewig nach dem Vermissten suchen, auf ihn warten – und dann zumindest das bestatten, was noch von ihm übrig ist.“

Immerhin seine heute in Schwerin lebende Ex-Lebensgefährtin Petra Jurgeleit war froh, dass sein Verbleib zumindest teilweise aufgeklärt werden konnte. Als Mann mit abgründigem Charakter schildert sie ihn. Einerseits sei er ein hart arbeitender Geschäftsmann gewesen, den jedoch in regelmäßigen Abständen ein düsteres Verlangen umgetrieben habe. Am liebsten habe er Cola light getrunken und dazu Kinderschokolade gegessen.

Seine kindliche Seite habe er als Erwachsener gelegentlich hinter harten Verhaltensweisen versteckt. So verquer sein Leben war – Petra Jurgeleit kann sich noch immer nicht vorstellen, dass es tatsächlich zu Ende sein soll. „Ich stelle mir vor, dass er noch lebt und eines Tages wieder vor der Tür steht.“Dieser Gedanke beschäftigt auch den Schriftsteller van Casteren. Unwahrscheinlich oder nicht, er meint: „Es ist durchaus möglich, dass er nur sein linkes Bein verloren hat, aber nicht sein Leben.“ Der Düsseldorfer Staatsanwalt Kumpa bezeichnet diese Spekulation zwar als Unsinn. Doch einen Beleg für Hensels Tod hat auch er nicht. „Und das ist doch das Schlimme an solchen Fällen“, meint Casteren, „selbst wenn nur ein Teil von diesen vermissten Menschen wieder auftaucht, wissen wir nicht restlos sicher, ob sie nun wirklich tot sind – oder vielleicht doch noch irgendwo leben.“

%d Bloggern gefällt das: