Tag Archives: Bevölkerung
Video

Bizarrer Auftritt einer Parlamentsstenotypistin

18 Okt

„Nicht das Werk Gottes“: Eine Stenotypistin des Repräsentantenhauses konnte sich mit dem Haushalts-Kompromiss nicht abfinden. Sie schrie so lange ins Mikrofon, bis Sicherheitsleute sie abführten.
Dianne Reidy war offenbar enorm unzufrieden mit dem Kompromiss im US-Haushaltsstreit: Als das Repräsentantenhaus abstimmte, lief die Stenotypistin ans Rednerpult, um ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Darüber berichten „Spiegel online“ und „Fox News“. Reidy fragte demnach die Abgeordnete Ileana Ros-Lehtinen, die den Vorsitz der Sitzung hatte, ob die Mikrofone an seien. Als diese sagte, sie wüsste es nicht, fing Reidy einfach an zu reden.

„Gelobt sei Gott, gelobt sei Jesus Christus“, begann sie und rief: „Er lässt sich nicht verspotten.“ Dann behauptete sie, die USA seien keine Nation unter Gott, da Freimaurer die Verfassung geschrieben hätten. Weiter ging es um den Teufel und ein „geteiltes Repräsentantenhaus“. „Dies ist nicht das Werk Gottes“, sagte Reidy offenbar.

Der genaue Wortlaut ging im allgemeinen Trubel während der Abstimmung unter. Wie auf einem bei YouTube eingestellten Video zu sehen und zu hören ist, wurde ihr Protest kaum bemerkt. Eine Frau versuchte sie zu beruhigen, doch vergeblich. Ros-Lehtinen, die später „Fox News“ bewegt über den Vorfall berichtete, Reidy sei „eigentlich eine sanfte Seele“, klopfte mit dem Hammer auf den Tisch. Schließlich zwangen Sicherheitskräfte Reidy vom Mirkofon weg. „Sie können nicht zwei Herren dienen“, schrie sie an die Abgeordneten gewandt, als sie aus dem Saal geführt wurde.

Den Berichten zufolge wurde Reidy später von der Polizei befragt und in einer Klinik auf ihren Geisteszustand untersucht.

Übertragen von Quelle : http://www.welt.de/politik/ausland/article120977482/Bizarrer-Auftritt-einer-Parlamentsstenotypistin.html

Die Bundeswehr bereitet angehende Generalstabsoffiziere auf den Einmarsch in fremde Länder und die Niederschlagung von Bevölkerungsunruhen vor.

18 Okt

18/10/2013 von beim Honigmann zu lesen

Realitäts- und einsatznahbundeswehr-Marsch

BERLIN/BERGEN/MUNSTER
(Eigener Bericht) – Die Bundeswehrbereitet angehende Generalstabsoffiziere auf den Einmarsch in fremde Länder und die Niederschlagung von Bevölkerungsunruhen vor. Entsprechende Szenarien lagen einer in der vergangenen Woche zu Ende gegangenen “Informationslehrübung” für den militärischen Führungsnachwuchs zugrunde. Das Großmanöver in unmittelbarer Nähe des ehemaligen NS-Konzentrationslagers Bergen-Belsen, an dem insgesamt 3.500 Soldaten sowie 700 Land- und Luftfahrzeuge teilnahmen, beinhaltete außerdem den Kampf gegen Aufständische in städtischen Ballungsgebieten. Dabei kamen sowohl verschiedene Spionagedrohnen als auch auf “verdeckte Operationen” spezialisierte Elitetruppen und Einheiten für psychologische Kriegführung zum Einsatz. Trainiert wurde mit scharfer Munition. Den deutschen Streitkräften zufolge berücksichtigte die Übung zum einen die “Realität” vergangener Kriegshandlungen und antizipierte zum anderen “absehbar zukünftige Herausforderungen”.
Einmarsch in “Obsidia”
Wie die deutschen Streitkräfte mitteilen, haben sie in der Zeit vom 30. September bis zum 10. Oktober ein Großmanöver auf den in der Lüneburger Heide gelegenen Truppenübungsplätzen Bergen und Munster abgehalten – in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen NS-Konzentrationslager Bergen-Belsen. Die sogenannte Informationslehrübung zum Thema “Landoperationen”, an der insgesamt 3.500 Soldaten sowie 700 Land- und Luftfahrzeuge teilnahmen, richtete sich an angehende General- und Admiralstabsoffiziere derFührungsakademie der Bundeswehr sowie an Offiziersschüler des Heeres. Um ein “besseres Verständnis” für aktuelle und zukünftige Kriegshandlungen zu entwickeln, müsse man “den Pulverdampf riechen und den Lärm hören”, erklärte einer der Lehrgangsabsolventen.[1] Das dem Manöver zugrunde liegende Szenario sah den Einmarsch deutscher Truppen in den fiktiven Staat “Obsidia” vor – mit dem Ziel, dort aktive Aufständische zu bekämpfen.
Häuserkampf
Die diversen “Stationen”, die die Lehrgangsteilnehmer durchlaufen mussten, beinhalteten nicht zuletzt die Kriegführung im “urbanen Umfeld”. Im einzelnen sah das Drehbuch hierbei folgendes vor: Nachdem Spionagedrohnen und Spähpanzer vom Typ “Fennek” die Lage sondiert hatten, wurde eine Ortschaft “Haus für Haus freigekämpft” – “unter den hämmernden Salven aus den 20-Millimeter-Bordmaschinenkanonen der Schützenpanzer Marder, dem kreuzenden Feuer der Maschinengewehre und dem Flankenschutz durch die Kampfpanzer Leopard 2″. Nach Angaben der Bundeswehr legten Pioniere dabei “Zugangssprengungen” zu einzelnen Gebäuden, während Panzergrenadiere das “rasche Vorgehen gegen kleinere Häusergruppen” vorführten und Scharfschützen den Ort “auf der Suche nach gefährlichen Punktzielen” beobachteten. Mit dem “Häuserkampf” allein war es der Truppe zufolge indes nicht getan; dieser bildete lediglich die “Voraussetzung für die rasche Fortsetzung des Angriffs in die tiefe Flanke der in der Tiefe aufgeklärten Feindkräfte”.[2]
Austausch mit NGOs
Auch die Relevanz “zivil-militärischer Zusammenarbeit” (Civil Military Cooperation/CIMIC) und psychologischer Kriegführung für den Erfolg im Gefecht wurde dem militärischen Führungsnachwuchs anschaulich demonstriert. Wie ein beteiligter “CIMIC-Offizier” berichtet, suchte er bereits vor dem deutschen Angriff ein Übungsdorf mit dem Ziel auf, sich “mit Nichtregierungs-Organisationen auszutauschen, um das Lagebild zu verdichten”. Im “Gespräch mit der Bevölkerung” habe er zudem erfahren, “dass sich ein feindlicher Milizen-Chef noch im Dorf aufhält”. Auf der Basis der so erlangten Informationen sei es der deutschen Militärpolizei (“Feldjäger”) möglich gewesen, “den Mann später fest(zu)nehmen”, heißt es.[3] Gleichzeitig hätten Angehörige der “Truppe für Operative Information” (OpInfoTr) auf die Bewohner des Ortes eingewirkt, um sie von Feindseligkeiten abzuhalten: “Gerade das Schaffen eines sicheren Umfeldes ist entscheidend für die Akzeptanz und die Professionalität unserer Kräfte im Einsatz.”[4]
Crowd Riot Control
Dessen ungeachtet sah das Szenario der “Informationslehrübung” den Umgang mit widerstrebenden Bevölkerungsteilen vor. Die angehenden Generalstabsoffiziere wurden dabei selbst zu “Rollenspielern”; bei einer der von ihnen absolvierten “Stationen” trafen sie auf eine “aufgebrachte Menschenmenge mit Transparenten und lauten Sprechchören”. Die vermeintliche Bedrohung währte der Bundeswehr zufolge allerdings nicht lange: “Im Gleichschritt platzieren sich Feldjäger wie eine grüne Wand zwischen Demonstranten und Zuschauern und verhindern so Übergriffe.” Wie die Streitkräfte weiter mitteilen, verfügt die deutsche Militärpolizei über Spezialeinheiten zur “Crowd Riot Control”, die “mit Schild, Schlagstock und Schutzanzug ausgestattet” sind und ebenso “Greiftrupps” wie “Hundeführer mit Diensthund” umfassen. Die “Durchsetzungsfähigkeit” dieser sogenannten CRC-Kräfte werde zudem durch Wasserwerfer “deutlich erhöht”, heißt es.[5] Die besagten Fahrzeuge vom Typ “YAK” verfügen laut Truppe indes nicht nur über eine Wasserkanone, sondern auch über “eine unter Schutz bedienbare Waffenstation”.[6]
Hautnah erlebt
Den Abschluss des Großmanövers bildete laut Bundeswehr ein “Gefechtsschießen” mit scharfer Munition, an dem Infanterieeinheiten, Kampfpanzer und Hubschrauber beteiligt waren. Dem Führungsnachwuchs der Streitkräfte sei auf diese Weise demonstriert worden, “was es heißt, Truppen und Feuer zu koordinieren”: “Die jungen Soldatinnen und Soldaten erleben hautnah die praktische Umsetzung der sonst eher theoretisch geübten Einsatzgrundsätze.”[7] Folgerichtig bezeichnet das deutsche Militär die Ausbildung seiner Generalstabsoffiziere als “realitäts- und einsatznah”.[8] Wie der bei der “Informationslehrübung” anwesende Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Bruno Kasdorf, erklärt, müsse das gesamte “Spektrum” an Kampfhandlungen trainiert werden, “um auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet zu sein”.[9]
[1] ILÜ: Angehende Generalstäbler informierten sich;http://www.bundeswehr.de 10.10.2013
[2] Truppe im Angriff; http://www.bundeswehr.de 01.10.2013
[3] Gesichter der ILÜ: Der CIMIC-Mann; http://www.bundeswehr.de 09.10.2013
[4] Truppe im Angriff; http://www.bundeswehr.de 01.10.2013
[5] Kräfteaufmarsch – die Operation beginnt; http://www.bundeswehr.de30.09.2013
[6] Bundesministerium der Verteidigung: Waffensysteme und Großgerät. Berlin 2009
[7] Truppe im Angriff; http://www.bundeswehr.de 01.10.2013
[8] Gemeinsam stärker – Info-Lehrübung Landoperationen läuft an;http://www.bundeswehr.de 24.09.2013
[9] zitiert nach: Afghanistan – Ende einer Strategie; http://www.rp-online.de06.10.2013
.
Video

Todespläne für das deutsche Volk

18 Okt

17/10/2013 von beim Honigmann zu lesen

In diesem Kurzfilm wird der verschwiegene und geplante Holocaust am deutschen Volk ansatzweise beleuchtet.
Hier werden 3 der Pläne genannt:
– Hooton-Plan
– Kaufman-Plan
– Morgenthau-Plan

Dieser Beitrag soll keinen Hass produzieren, sondern die einzige und unwiderlegbare Wahrheit aufzeigen….auch wenn youtube dieses Video erneut löschen sollte!!

gefunden bei: http://www.youtube.com/watch?v=KJQ6MdcEtUE

.Übertragen von Quelle : http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/10/17/todesplane-fur-das-deutsche-volk/

Video

Die Geheimverträge G10 zur Überwachung der Bevölkerung – 20.11.2012

1 Okt

Also irgendwie war mir,das eine Frau Merkel und andere total erstaunt über den NSA-Skandal taten,doch letzten Endes wussten alle Bescheid,außer der Bürger.

Quelle : https://www.youtube.com/user/ClipsBestYt?feature=watch

In diesem Sinne

bearbeiten….NWOs leise Waffen für leise menschliche Zerstörung in leisem Krieg

20 Sep

Aldous Huxley: “Lasst sie ihre Knechtschaft lieben.”

Die Welt wird still und leise  in  Adam Weishaupts/Rothschilds Neue Weltordnung hinein manipuliert. Wörter wie “Verschwörungstheorie” und “Antisemitismus” verwendet – abscheuliche Konzepte für die politisch korrekten “Schlaf-Schafe”- werden verwendet, um jede Diskussion zu beenden, weil die Medien ihren Herrchen zuliebe diese Schafe der Menschheit einer Gehirnwäsche unterzogen haben, damit sie genau so denken.

William-cooper

Silent Weapons for Quiet Wars, Amazon (ein Auszug aus William Coopers “Siehe, ein Fahles Pferd”).
Die soziale Konstruktion von Automatisierungssystemen (leise Waffen) auf nationaler oder weltweiter Ebene ist mit umfangreichen Zielen der sozialen Kontrolle und Vernichtung von Menschenleben, d.h.. Sklaverei und Völkermord verbunden.

Milton William Cooper war ein US-Autor und Radio-Sender-Aktivist mit einer Vergangenheit als US- Marine- Geheimdienst-Offizier. Er hatte tiefe Kenntnisse von den Illuminaten – siehe seine Hottmajestytwelve. Er wurde in einem Duell mit der Polizei vor seinem Haus am 5. November 2005 erschossen.

Das folgende Dokument, datiert Mai 1979, wurde am 7. Juli, 1986, in einem IBM Kopiergerät, das bei einem Überschuss-Verkauf gekauft worden war, aufgefunden. (So William Cooper). Wer der Verfasser ist, weiss man  also nicht – aber das Dokument beschreibt sehr gut die Gedanken der Protokolle der Weisen von Zion (Kommentar 7).

Was Herr Rothschild entdeckt hatte, war das Grundprinzip für Macht, Einfluss undKontrolle über die Menschen – auf die Wirtschaft angewandtDas Prinzip ist “wenn du den Eindruck der Macht annimmst, geben sie dir die Menschen bald.”

Herr Rothschild hatte entdeckt, dass Währung oder Einlagen-Darlehenskontendas  gewünschte Aussehen der Macht haben, um die Menschen zur Übergabe ihres wahren Reichtums im Austausch für das Versprechen von mehr Wohlstand (anstelle von realer Kompensation) zu induzieren. Sie würdendingliche Sicherheiten im Austausch für ein Schuldscheindarlehen zur Verfügung stellen. Herr Rothschild fand, dass er mehr Noten ausstellen konnte, als er Sicherheit hatte, solange er seinen Kunden jemandes Bestand an Goldzur Überredung zeigen konnte.

Herr Rothschild leiht Schuldscheine an Individuelle und Regierungen. Dieswürde zur Überschätzung führen. Dann würde er das Geld knapp machen, die Steuerung des Systems strammen, und die vertraglichen Sicherheiteneinsammeln. Der Zyklus wird dann wiederholt. Diese Belastungen konnten verwendet werden, um einen Krieg zu entzünden. Dann würde er durch die Verfügbarkeit der Währung kontrollieren, wer den Krieg gewinnen würde. Die Regierung, die ihm die Kontrolle über ihre ökonomischen Systeme gab, bekamseine Unterstützung.Eintreibung von Forderungen wurde durch wirtschaftliche Hilfe für den Feinddes Schuldners garantiert. Der Gewinn, der aus dieser wirtschaftlichenMethodik abgeleitet wurde, befähigte Herrn Rothschild, seinen Reichtum zu erweitern. Er fand, dass die Gier der Öffentlichkeit ermöglichte, durchRegierungsbefehl, Geld über die Grenzen des Rückhalts an Edelmetallen oderder Produktion von Gütern und Dienstleistungen hinaus zu drucken (Inflation)

Quiet-wars

Der leise Krieg  wurde durch die Internationale Elite bei einem Treffen im Jahr 1954 leise erklärt.
Die Öffentlichkeit kann diese Waffe nicht begreifen, und kann daher nicht glauben, dass sie angegriffen  und durch eine Waffe unterjocht wird.

Wenn eine stille Waffe über Zeit angewendet wird, passt sich die Öffentlichkeit an/ passt sich ihrer Präsenz an und lernt, ihren Eingriff in ihr Leben zu dulden, bis der Druck (psychologisch über wirtschaftlich) zu groß wird, und die Bevölkerung explodiert. Daher ist die stille Waffe eine Artbiologische KriegsführungSie greift die Vitalität, Optionen und Mobilität der Individuen einer Gesellschaft durch die Manipulation und die Angriffe auf ihre Quellen der natürlichen und sozialen Energie, sowie ihrer körperlichen, geistigen und emotionalen Stärken und Schwächen an.

Die stillen Waffen gegen die Menschheit
1. Abhängigkeit: Der Hauptgrund, warum die einzelnen Bürger eines Landes eine politische Struktur schaffen, ist ein unbewusster Drang oder der Wunsch, ihr eigenes Abhängigkeitsverhältnis der Kindheit zu verewigen. Sie wollen  einen Menschen-Gott um jedes Risiko aus ihrem Leben zu verbannen.

Wer weiterlesen möchte ,folgen dem kommenden Link  http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/09/20/bearbeiten-nwos-leise-waffen-fur-leise-menschliche-zerstorung-in-leisem-krieg/

Übertragen von Quelle : http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/09/20/bearbeiten-nwos-leise-waffen-fur-leise-menschliche-zerstorung-in-leisem-krieg/

USRAEL “blasen” zum 3. Weltkrieg!!!

5 Sep

Hochranginge Quellen bestätigen geheime Verlegung amerikanischer atomarer Gefechtsköpfe

Anthony Gucciardi und Alex Jones

Eine hochrangige Quelle aus dem amerikanischen Militär hat uns gegenüber bestätigt, dass in einer geheimen Nacht- und Nebelaktion nukleare Gefechtsköpfe vom Luftwaffenstützpunkt Dyess in der Nähe der texanischen Stadt Abilene an die Ostküste verlegt werden, ohne dass dies in irgendeiner Weise dokumentiert werde.

 

Hochranginge Quellen bestätigen geheime Verlegung amerikanischer atomarer Gefechtsköpfe

Anthony Gucciardi und Alex Jones

Eine hochrangige Quelle aus dem amerikanischen Militär hat uns gegenüber bestätigt, dass in einer geheimen Nacht- und Nebelaktion nukleare Gefechtsköpfe vom Luftwaffenstützpunkt Dyess in der Nähe der texanischen Stadt Abilene an die Ostküste verlegt werden, ohne dass dies in irgendeiner Weise dokumentiert werde.

 

Hochranginge Quellen bestätigen geheime Verlegung amerikanischer atomarer Gefechtsköpfe

Anthony Gucciardi und Alex Jones

Eine hochrangige Quelle aus dem amerikanischen Militär hat uns gegenüber bestätigt, dass in einer geheimen Nacht- und Nebelaktion nukleare Gefechtsköpfe vom Luftwaffenstützpunkt Dyess in der Nähe der texanischen Stadt Abilene an die Ostküste verlegt werden, ohne dass dies in irgendeiner Weise dokumentiert werde.

 B-1_Lancer_Night

Nach Angaben unseres hochrangigen Informanten, dessen Berichte über wichtige militärische Aktivitäten sich immer wieder als sehr zutreffend erwiesen haben, hat der Standortkommandant in Dyess unbekannten Beteiligten die Befugnis erteilt, die atomaren Gefechtsköpfe an einen

unbekannten Ort, eventuell im US-Bundesstaat South Carolina, zu transportieren. Dort sollen sie dann abgeholt und möglicherweise auf einen Einsatz vorbereitet werden.

Dies ist nicht nur deshalb von besonderem Interesse, weil sich die Lage in Syrien immer weiter zuspitzt und es dort tatsächlich zu einem offenen Kriegkommen könnte, sondern auch, weil bisher in Dyess immer bestritten wurde, dass sich auf dem Stützpunkt dort überhaupt atomare Gefechtsköpfe befänden.

Der kurze Bericht dieser hochrangigen Quellen aus dem Militär, der in aller Eileverfasst wurde, um diese wichtige Information zu verbreiten, lautet:

»Dyess beginnt heute damit, nukleare Gefechtsköpfe zu verlegen. Ich hatte bereits zu einem früheren Zeitpunkt von der Militärbasis DERMO in Jacksonville in Florida einen entsprechenden Hinweis bekommen. Er sagte mir, es sei das erste Mal seit ihrer Stationierung dort in den 1980er Jahren, dass man sie überhaupt informiert habe. Für die Verlegung war keine Unterschrift erforderlich… Und es gab keine schriftliche Anweisung. Er sagte, der Standortkommandeur von Dyess sei vor Ort gewesen und habe den Befehl zur Freigabe erteilt. Niemand wusste, wohin sie wirklich gebracht wurden, aber der Lkw-Fahrer sagte, man bringe sie nach South Carolina, und von dort würden sie dann weitertransportiert.«

Dass diese Verlegung nicht schriftlich angeordnet wurde und es auch sonst keine schriftlichen Dokumente gibt, ist von besonderer Bedeutung, denn es zeigt, dass das Militär derzeit dabei ist, die Verlegung atomarer Waffen unter Geheimhaltung durchzuführen. Darüber hinaus ist bekannt, dass DERMO Sammel- und Ausgangspunkt für Sondereinsätze ist. Warum verfügt DERMO nun über die atomaren Gefechtsköpfe aus dem Luftwaffenstützpunkt Dyess, und das ohne schriftliche Nachweise?

Tatsächlich werden sie diese ganze Ausrüstung wohl kaum verlegen, wenn sie sie nicht auch einsetzen wollen. Atomare Gefechtsköpfe werden nicht ohne Grund so einfach an die Ostküste verlegt, und es ist zu vermuten, dass diese Raketen für einen sehr viel größeren Einsatz als »nur« gegen Syrien bestimmt sind.

Hochrangige Offiziere sind »äußerst alarmiert«

Bereits vor dieser Enthüllung aus dem militärisch-industriellen Komplex hatten andere Quellen uns berichtet, dass Bomber vom Typ B-1 und B-52 von ihren jeweiligen Stützpunkten im ganzen Land aus (die B-1-Bomber starteten vor allem von Dyess aus) aufgebrochen seien, aber nicht mehr zu ihren Basen zurückkehrten. Alles dies vollzieht sich inmitten der sich zuspitzenden Krise in Syrien und der Gefahr des Ausbruchs eines Kräftemessens zwischen den USAund Russland, das schnell das Ausmaß eines Dritten Weltkrieges erreichen könnte. Wenn wir davon ausgehen, dass für die Verlegung der Gefechtsköpfe nach South Carolina keine schriftlichen Unterlagen existieren, erkennen wir hier vielleicht ein Muster, das auf ein Szenario eines äußerst gefährlichen, offenen Krieges hindeutet.

Hier nun die Zusammenhänge, die unbedingt verstanden werden müssen: Die Syrien-Problematik ist ohne Zweifel sehr komplex, und möglicherweise haben die amerikanischen Streitkräfte bereits von Obama die entsprechenden Befehle zur Vorbereitung eines Militärschlags erhalten. Tatsächlich aber geht es hier um einen weitaus grundlegenderen Konflikt zwischen den USA und Russland.

Vor unseren Augen entwickelt sich der Stellvertreterkrieg zu einem offenen Krieg mit Syrien – über diese Entwicklung haben wir bereits in den letzten Monaten berichtet. Selbst in den etablierten Medien konnte man lesen, dass sich der Krieg in Syrien über den Konflikt zwischen den syrischen Rebellen und den Truppen Assads immer mehr in einen offenen Stellvertreterkrieg gegen Russland verwandelte.

In den russischen Medien wird derzeit unverhohlen über den offenen Kriegdiskutiert, den die USA gegen Russland führen und dass dies im Kern zum Dritten Weltkrieg führen könnte. Aber Tatsache ist doch, dass wir uns bereits jetzt schon auf den Dritten Weltkrieg zubewegen. Obama und andere offizielle Vertreter der Regierung reden schon über den Einsatz von Bodentruppen in Syrien und den Sturz des von Russland unterstützten Assad-Regimes. Dabei rechtfertigen sie sich mit dem Hinweis auf die ersichtlich inszenierten Chemiewaffenangriffe, die aller Wahrscheinlichkeit nach von den Aufständischen selbst durchgeführt wurden, um einen offenen Krieg auszulösen.

Warum hat Ihrer Ansicht nach Obama über geheime Direktiven seit 2011 die blutrünstigen syrischen Rebellen ausgebildet, finanziert und mit Waffen versorgt, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet? Dabei geht es nicht um die Rettung der Zivilisten in Syrien, die unter dem Jubel fanatisierter Menschenmengen von den von Obama unterstützten Rebellen geköpft und ermordet werden. Nein, bei diesen ganzen Entwicklungen ging es um die Vorbereitung des Szenarios eines Dritten Weltkriegs zwischen Russland und den USA. Und hier stehen wir nun genau an diesem Punkt, an den uns die absolute Verrücktheit Obamas und des militärisch-industriellen Komplexes, die auf diese Kriege hingearbeitet haben, gebracht hat.

Stehen wir vor dem Ausbruch des Dritten Weltkrieges?

In meinen Gesprächen mit meinen Kontakten in Russland haben mir alle bestätigt, dass das Thema Dritter Weltkrieg in der breiten Bevölkerung zur Zeit das am heißesten diskutierte Thema ist. Und auch die führenden Kreise des Militärs sehen die Lage in Syrien als möglichen Auslöser, als den entscheidenden Funken.

Nicht ohne Grund hat Russland damit begonnen, 160 000 Soldaten und schweres militärisches Gerät für den Fall zusammenzuziehen, dass Israel russische Raketenstellungen in Syrien angreift. Und nicht ohne Grund wurden entlang der Grenze die Truppen und gleichzeitig auch die Marine und die Luftwaffe in »unmittelbare Gefechtsbereitschaft« versetzt. Über diese Entwicklungen haben wir schon vor Monaten berichtet, während die Massenmedien sich lieber damit beschäftigten, über den Fall Trayvon Martin als über die möglichen Auslöser eines Dritten Weltkriegs zu berichten.

Wir sind derzeit Augenzeuge des Ausbruchs des Dritten Weltkrieges, wenn es uns nicht gelingt, diese verhängnisvolle Entwicklung aufzuhalten. Die Eliten sind wahnsinnig und machttrunken genug, mit wirklich allen Mitteln gegen alles vorzugehen, was ihre Machtgelüste und ihren Einfluss bedroht. Aber heute verfolgt die Öffentlichkeit die Ereignisse sehr viel aufmerksamer und kann Sand in das Getriebe der allgemeinen Kriegspläne streuen, wie Obamas BeraterZbigniew Brzeziński in der vergangenen Woche einräumen musste. Aber die Öffentlichkeit muss noch sehr viel stärker wachgerüttelt und mobilisiert werden, um Obama daran hindern zu können, diese Angriffe durchzuführen, auf die seit Jahren hingearbeitet wurde.

gefunden bei: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/anthony-gucciardi-und-alex-jones/hochranginge-quellen-bestaetigen-geheime-verlegung-amerikanischer-atomarer-gefechtskoepfe.html;jsessionid=1337C8281435FB8D3359542BC3DC1FC3

Meine Quelle :http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/09/05/usrael-blasen-zum-3-weltkrieg/

_____________________________________________________________________________________________________________

Was ich äußerst interessant finde,ist die gefühlte Tatsache,das sich die Geschichte von vor über 70 Jahren wiederholt .Bis auf ein paar Wenige hat kaum einer aus der Geschichte gelernt.

In diesem Sinne ….

 

Asylpolitik. Einwanderungspolitik. Multirassische Gesellschaft. Was steckt dahinter???

31 Aug

steht auf und wehrt euch……die den Begriff des Asylanten mißbrauchenden Eindringlinge aus grün-linken Gnaden,

sind keine Bereicherung, sondern der Beginn eines Bewohnerkrieges…..zuviele unterschiedliche auf engem Raum….

das haben die Verräter und anti-deutschen nicht bedacht……Multi-kulti kann, historisch bewiesen, niemals funktionieren…

Der Zionist Dr. Jeffrey Peck, Anfang der 90er Jahre:

„Ich hoffe, daß sich mit der Zeit der deutsche Staatskörper von rein weiß und christlich zu braun, gelb und schwarz, mohammedanisch und jüdisch ändern wird. Kurz gesagt, der Begriff der deutschen Identität muß geändert werden.“

In letzter Zeit häufen sich wieder die Eilmeldungen wieder über neu aufgemachte Asylantenheime, über Flüchtlingsunterkünfte in alten Schlössern, über komplett an fremde Zuwanderer vom Staat oder Kommune vermietete Altbauten oder Hotels. Auch in Berlin sind fast 10.000 Wohnungen an Asylbewerber vergeben, um ihre ‚Integration‘ zu beschleunigen. Merke, es geht nicht darum, diese oftmals aus fremden Kulturkreisen stammenden Personen zentral zu erfassen und nach Beendigung eines Prüfungsverfahrens entweder ein Bleiberecht einzuräumen, oder sie zwingend und zeitnah des Landes zu verweisen. Kurzum, das System bezeichnet die mehr als 40-jährige Fremdeinwanderung als ‚alternativlos‘ und, ein Novum, als das Beste, was den Deutschen widerfahren könnte. Demographie, also Überalterung zwinge das Volk geradezu, junges Blut aus Somalia, Sri Lanka und Vietnam aufzunehmen. Das jedes Volk dieses rassistische Überfremdungsprogramm genau nur einmal mitmachen kann, mag einleuchtend sein. Danach ist es nämlich Geschichte! Kurzum, die Einwanderungspolitik kommt einem langsamen Völkermord gleich.

Die Asylpolitik ist dabei nur eine Form der Einwanderungspolitik zum flächendeckenden Aufbau der multirassischen Gesellschaft! Abschiebungen sind minimal. Gleichzeitig wird für die flächendeckende Verteilung über Landkreise und Kommunen dafür gesorgt, daß Afrikaner und Andere auch in Sallin, Wolgast, in Anklam, Guben, Pasewalk, im sächsischen Erzgebirge, in Halberstadt im Harz, im Allgäu, Bayerischen Wald und anderswo ‚angesiedelt‘ werden. Mit anderen Worten, dieser ‚Staat‘, der sicher kein deutscher ist, betreibt eine Form der Kolonisation der einheimischen Deutschen mit den Überschusspopulationen fremder Völker. Und während den Deutschen klargemacht wird, daß Kolonialismus schlecht ist, so bekommen sie doch gleichzeitig beigebracht, daß die Besiedelung ihrer eigenen Heimat mit Fremden eine ziemlich geniale Sache sei. Fragt sich nur für wen? Denn die Massen der Eindringlinge kommen aus zivilisatorisch rückständigen Gebieten. Sie kommen aus Völkern und Kulturkreisen mit einem niedrigen Durchschnittsquotienten. Ihre Affinität zu Gewalt und Kriminalität, zu mindestens der Hiergelandeten, ist weit höher, als die der einheimischen Deutschen. Solche Dinge sind allerdings ein Tabu. Und somit kann man diesem Staat und seiner Nomenklatura nur unterstellen, daß deutsche Volk durch die Einbringung von Massen an Fremdvölker als Gruppe zu entmachten, als Nation zu zerstören und die jahrhundertealte Gemeinschaft in eine tribalistische Endzeitgesellschaft zu verwandeln. Was einem maglomanen Verbrechen gleichkommt! Schauen wir über den Tellerrand so können wir leicht sehen, daß diese Entwicklung auch im übrigen Europa, neuerdings auch in Osteuropa um sich greift. Daß die Weißen, die Europiden, in den USA an die Wand gedrückt werden. In Kanada und Australien nicht anders.

Viele Erklären sich diese Entwicklung mit einer globalen Welt- und Herrschaftsordnung. Können wir davon ausgehen, daß dieses Ziel ein Ziel ‚europäischer‘ Eliten sei, die dazu ersteinmal die eigenen Völker zerstören müssen?? Das erscheint unwahrscheinlich, ist doch Blut bekanntlich dicker als Wasser.

Und doch muß es eine Kraft geben, die in der Vernichtung der Europäer den Weg zu einer globalen Herrschaftsordnung gesichert sehen will. Damit zerplatzen die Chimäre von Multikultur und deren angeblich positives Anliegen. Die Demokratien und Republiken Europas haben sich als die Totengräber der europäischen Völker und Kultur entpuppt.

Freie Völker in freien Nationen hieße die Antwort und Deutsche, wie auch Franzosen oder Schotten könnten eindringenden Somalis und Afghanen auch als das bezeichnen, was sie sind und vor allem wieder vor die Tür setzen, anstatt vom Staat gesagt zu bekommen, daß diese Männer gar ein ‘Recht’ auf deine Heimat, deine Stadt, dein Dorf oder dein Haus besäßen.

Mehr Infos zu diesem Thema findet ihr hier. Herunterladbar als PDF-Dokument mit ca. 240 Seiten und 150 Bildern, unzähligen Zitaten und Quellenhinweisen:http://www.heimatforum.de/

http://www.politikforen.net/showthread.php?143848-Asylpolitik-Einwanderungspolitik-Mulitrassische-Gesellschaft-Was-steckt-dahinter

Meine Quelle :http://deutschelobby.com/2013/08/30/asylpolitik-einwanderungspolitik-mulitrassische-gesellschaft-was-steckt-dahinter/

Manchen Lebewesen guckt die Schmutzigkeit aus den Augen.

 

%d Bloggern gefällt das: