Tag Archives: Behörden

Rothschild verschlingt die Welt I: Europäische AIPAC-Parallele (ECTR) der zionistischen/pharisäischen Elite dabei, Macht im EU-Parlament zu ergreifen: Gesinnungs-Verbrechen

26 Nov

26/11/2013 von beim Honigmann zu lesen

Rothschild verschlingt die Welt I: Europäische AIPAC-Parallele (ECTR) der zionistischen/pharisäischen Elite dabei, Macht im EU-Parlament zu ergreifen: Gesinnungs-Verbrechen

26/11/2013 von beim Honigmann zu lesen

Kurzfassung: Seit langem fragt man sich, ob die EU, die durch die zionistisch/pharisäische Council on Foreign Relations ins Leben gerufen und viele Jahre lang von diesem CFR finanziert wurde, auch genau wie die USA durch zionistisch/pharisäische Organisationen, die mit Rothschilds Geld bestechen und mit peinlichen Enthüllungen drohen, regiert wird.  Die multikulturellen anti-nationalen Massnahmen der fast religiösen ECRI des Europarates deuten darauf hin.

Nun besteht kein Zweifel mehr. Der  “Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung (ECTR)” ist eine pharisäisch/zionistische gestiftete und geleitete Organisation, dieNWO-Politiker und Juristen  in ihren Stall gezogen hat. Nun hat er sein hausgemachtes  „Europäischer National-Statut-Rahmen für die Förderung der Toleranz“ dem EU-Parlamentspräsidenten vorgelegt. Nach Anhörung und Behandlung dort legt der ECTR nun frech  das Statut als Gesetzentwurf dem Europaparlament vor. Also: Pharisäer/Zionisten und ihre NWO-Handlanger schreiben EU-Gesetz! (Was ihre Konzerne schon lange tun).

Der Begriff “Toleranz  versteht sich  im Großen und Ganzen als “Respekt und Akzeptanz des Ausdrucks, der Erhaltung und Entwicklung der eigenständigen Identität einer Gruppe.“ Also keine Kritik an der Islamisierung Europas! Keine Souveränität – die wird endgültig den Pharisäern überlassen.  Die Schweden verstehen schon seit langem, dass die schwedische Flagge ein Greuel sei, indem ihr Kreuz Muslime – und vor allen Dingen Pharisäer-Politiker – kränken mag.

Dieser Gesetzentwurf entmündigt die EU-Bevölkerungen, definiert was nach Meinung der Pharisäer Intoleranz ist und erweitert die Diskriminations-Kriterien drastisch. Dazu kommen strenge Strafmassnahmen für diejenigen, die die diese von den Pharisäern festgelegten Diskriminations-Regelungen übertreten. Er verlegt Verletzungen ihrer Regelungen vom Zivil- ins Kriminalgesetz, was  besonders auch von der deutschen Regierung unterstützt wird. Der Entwurf wird Gedankenverbrechen der Einheimischen – d.h. Leute, die die Pharisäer verdächtigen, Kriminelles zu erwägen –  eher als begangene Verbrechen der Zuwanderer ahnden.
Daher ist auch die Überwachung der Bevölkerung  – und ganz besonders im Internet – drakonisch zu verstärken.

Hier einige der im Gesetzentwurf vorgesehenen Massnahmen – mit massiver Gehirnwäsche:
Er fordert die Einrichtung einer “Nationalen Toleranz-Überwachungs-Kommission” – mit der Befugnis, strafrechtliche Sanktionen zu verhängen.”
Jugendliche, die der Begehung von Intoleranz-Straftaten für schuldig befunden worden sind, müssen sich einem Reha- Programm unterziehen, entwickelt, um in sie eine Kultur der Toleranz einzugeben.
“Opfer von Intoleranz-Straftaten haben eine Klagebefugnis dazu, ein Verfahren gegen die Täter einzuleiten sowie ein Recht auf Wiedergutmachung.” Und zwar mit “Kostenloser Rechtsberatungs-Hilfe.”
“Die Regierung trägt dafür Sorge, dass (a ) Schulen von der primären Ebene nach oben Kurse einführen, die Schüler ermutigen, Vielfalt zu akzeptieren und ein Klima der Toleranz in Bezug auf die Qualitäten und Kulturen der anderen zu fördern.” Eine Erläuterung fügt hinzu: “Es ist sehr wichtig, solche Kurse so früh wie möglich in die Wege zu leiten und Universitäten einzubinden.”
“Die Regierung hat,  den öffentlich-rechtlichen Sender-Stationen (Fernsehen und Rundfunk) einen vorgeschriebenen Prozentsatz ihres Programms zur Förderung eines Klimas der Toleranz aufzuerlegen.” Des Weiteren ermutigt man private Massenmedien dazu, ein Klima der Toleranz zu fördern.”
Die Regierung hat, alle Massenmedien (öffentliche wie private) zu ermutigen, einen ethischen Verhaltenskodex anzunehmen, der die Verbreitung von Intoleranz verhindert und von einer Massenmedien-Beschwerdekommission beaufsichtigt wird.”

*

“Es gibt keine Notwendigkeit, Intoleranten (Nicht-Zuwanderern) gegenüber tolerant zu sein”.
(Europäisches National-Statut-Rahmen für die Förderung der Toleranz, Artikel 4).
“Die supranationale Überwachung, die es bedeuten würde, wäre sicherlich ein schwarzer Tag für die europäische Demokratie.”  (European Dignity Watch).

Wenn du weiterlesen möchtest , findest du den Beitrag unter folgenden Link :

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/11/26/rothschild-verschlingt-die-welt-i-europaische-aipac-parallele-ectr-der-zionistischenpharisaischen-elite-dabei-macht-im-eu-parlament-zu-ergreifen-gesinnungs-verbrechen/

Übertragen von derselben Quelle : siehe Link

“Strahlende Straßen” in Thüringen und Sachsen – Bürger in Sorge wegen hoher Radioaktivität im Baumaterial

3 Nov

Veröffentlicht am 3. November 2013 von 

Erfurt/Zwickau, 2. November 2013 (ADN). Bis zu 14 Millionen Tonnen mit Uran-Reststoffen verseuchtes Material wurden in der Vergangenheit in Straßen und Wegen Thüringens und Sachsens verbaut. Darüber berichtet am Sonnabend die “Thüringer Allgemeine” auf Basis von dpa-Informationen sehr ausführlich. Als Belege gelten Erkrankungsfälle an Schildrüsenkrebs bei Jugendlichen aus dem sächsisch-thüringischen 600-Einwohner-Dorf Waldsachsen. Dass es sich nicht um Einzelphänomene handelt, vedeutlichen Untersuchungen des kirchlichen Umweltkreises Ronneburg. Das Straßenbaumaterial stammt von den Uran-Halden des DDR-Wismuterzbergbaus. Die Anwendungsbreite der brisanten Abfallstoffe ist kaum kontrollier- und überprüfbar. Dokumentationen darüber existieren nicht. Als besonders stark kontaminiert werden die von der Crossener Halde bei Zwickau entnommenen Ausgangsstoffe betrachtet. Sie fanden nicht nur beim Straßen- und Wegebau Verwendung, sondern auch beim Errichten von Bahndämmen und Gebäuden insbesondere in der Region zwischen Gera und Chemnitz. Nachweise für die strahlenden Rohstoffe liegen inzwischen aus den Orten Weida, Gera, Ponitz, Gößnitz, Ronneburg, Berga, Hermsdorf und Meuselwitz vor. In welchen Größenordnungen diese gefährlichen Altlasten in Bauwerken jeglicher Art stecken, ist ungewiss. Die einzige greifbare Mengenbestimmung liegt nach Angaben des sächsischen Umweltministeriums für die Crossener Halde vor: fünf Millionen Tonnen. Die bundeseigene Wismut GmbH beziffert diesen Posten sogar auf 5,6 Millionen Tonnen. Dazu zählen noch nicht die Mengen, die das Bergbauunternehmen in seinem eigenen Baubetrieb eingesetzt hat oder was über “schwarze Kanäle” abgegeben wurde.

Wer weiterlesen möchte ,kann das über folgenden Link tun :

http://staseve.wordpress.com/2013/11/03/strahlende-strasen-in-thuringen-und-sachsen-burger-in-sorge-wegen-hoher-radioaktivitat-im-baumaterial/

Übertragen von derselben Quelle , siehe Link

Kein Datenschutz: EU kapituliert vor Facebook und Google

28 Okt
BÜRGERRECHTE
Trotz Abhörskandal kommt kein neues Datenschutzgesetz zustande. Die Technologie-Lobby hat ganze Arbeit geleistet. (Foto: dpa)Trotz Abhörskandal kommt kein neues Datenschutzgesetz zustande. Die Technologie-Lobby hat ganze Arbeit geleistet. (Foto: dpa)

Verschärfungen der Hartz IV-Gesetze geplant

26 Okt

HartzIV_Verschärfung_WP

Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe der Arbeits- und Sozialministerkonferenz (ASMK) liebäugeln mit Verschärfungen bei Hartz IV-Empfängern. Auch wenn die eingereichten Vorschläge in den stattgefundenen Workshops z.T. keine Mehrheit gefunden hat, sind sie bestrebt diese in einem Gesetzgebungsverfahren voranzubringen. Dabei werden sie unterstützt aus den Arbeitsgruppen des Bundes, der Länder, kommunalen Spitzenverbänden sowie der Bundesagentur für Arbeit. Die ASMK übt ihren Vorsitz mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus. Dieser Blogeintrag dient zur Verbreitung dieser unglaublichen Vorschläge, welche bereits von unterschiedlichsten Quellen1 aufgenommen wurde. Das Papier findet sich im Gesamten bei Harald Thomé.

Unter dem Namen „AG Rechtsvereinfachung im SGB II“ könnten folgende Verschärfungen eintreten:

Sei nach zwei Jahren rentabel!

#21 Die Dauer der Selbstständigkeit soll auf maximal 24 Monaten begrenzt werden, sofern sie nicht innerhalb dieser Zeit rentabel ist.

Anmerkung: Intern galt zumeist bereits die Grenze von 24 Monaten oder je nach Einzelfall auch kürzer oder länger. Dieses lag zumeist in der Entscheidungsgewalt des zuständigen Sachbearbeiters in den Jobcentern.

Kinderarmut wird gefördert!

#32 Der bisherige Mehrbedarf für Alleinerziehende soll an eine Erwerbstätigkeit gekoppelt werden. Für die Alleinerziehenden bedeutet dieses Einbußen zwischen 138 Euro und 229 Euro. Bisher ist dieser Betrag vom Alter und Anzahl der Kinder abhängig. So erhält ein/e Alleinerziehende/r mit einem Kind bis sieben Jahren einen zusätzlichen Betrag von 139 Euro.

Anmerkung: Die Statistik der Bundesagentur für Arbeit weist im Schnitt rund 600 000 Alleinerziehende für das laufende Jahr aus. Gerade sie sind von Armut betroffen und es fehlt an flexiblen Arbeitsplätzen und Kinderbetreuung.

Outet euch!

#44 Energieversorger sollen bei Stromschulden das Jobcenter informieren, um so drohende Energiesperren abzuwenden

Anmerkung: Hierzu muss sich der Hartz IV-Empfänger beim Energieversorger als dieser orten. Eine weitere öffentliche Stigmatisierung von Betroffenen.

Hürde durch Gebühren bei Klage!

#99 Einführung einer Gebühr in Höhe von z.B. 20 Euro bei Einreichung einer Klage

Anmerkung: Bisher war die Kostenfreiheit für Verfahren bei Behörden nach SGG 183 und SGB X 64 geregelt.

Strafe muss weiterhin sein – Sanktionen!

Beim leidigen Thema der Sanktionen nach § 31 sollen insbesondere die Sanktionsregelungen im U25 (junge Menschen von 15 Jahren bis 25 Jahren) verkürzt oder entschärft werden. So sollen die Kosten der Unterkunft nicht mehr gekürzt werden dürfen (#113, #118). Vorschläge zu neuen Staffelungen von 20%, 50% und 100% (#111) kommen ebenfalls vor, wie auch der Vorschlag nachträgliche Pflichterfüllung zu honieren, um so die Leistungskürzung auf sechs Wochen zeitlich zu begrenzen (#119). Bisher war dieses nur im U25-Bereich möglich. Allerdings könnte es auch sein, das ab dem dritten Meldeversäumnis die Leistung vorläufig eingestellt wird (#123), sofern kein wichtiger Grund vorliegt.

Ein Ausschnitt aus einem Gesamtpaket, das sowohl die benannten Verschärfungen mit sich bringt, aber auch Erleichterungen. So sollen laufende Einnahmen erst im Folgemonat (#2) angerechnet werdern. Bisher wurde diese im Monat der Zahlung berücksichtigt, so dass besonders bei Rentenbeginn oder Arbeitsaufnahme Arbeitslosengeld II eingestellt wurde. Die Menschen standen ohne Geld da und waren auf ein Darlehen der Jobcenter angewiesen, sofern es bewilligt wurde. So soll das Arbeitslosengeld II als Zuschuss solange bezahlt werden, bis die Rente oder der Lohn tatsächlich gezahlt ist.

Sicher ist jedoch, dass über Verschärfungen und Einschnitte von Rechten der Hartz IV-Empfänger nachgedacht wird. Eine Fortsetzung der Arbeitsgruppen soll 2014 stattfinden. Man kann davon ausgehen, dass bei einer großen Koalition die Machenschaften der Agenda 2010 still und heimlich im Parlament fortgesetzt werden. Dazu bedarf es keiner Übung, da die SPD und unter Fortsetzung der CDU bei Einschränkungen von Sozialrechten bei Hartz IV geübt sind. Gefordert sind nun die Oppositionsparteien, Sozialverbände, Initiativen, Betroffene und Gewerkschaften sich laut dagegen zu stemmen und Kritik zu üben. Die Grünen können zeigen, dass sie nicht nur mit sich selbst beschäftigt sind, Veggis-Days lieben und ihren damaligen Bockmist mit der SPD nicht weiterführen wollen. Wie weit werden die Bürgerrechte von Hartz IV-Empfängern noch beschnitten? Was muss noch geschehen, damit sich die Betroffenen erheben?

Übertragen von Quelle : http://altonabloggt.wordpress.com/2013/10/26/verscharfungen-der-hartz-iv-gesetze-geplant/

%d Bloggern gefällt das: