Tag Archives: Australia

Massiver Anstieg der Sterbefälle – Tödlich verlaufende Infektionen nehmen drastisch zu

16 Dez
Kontaminierte Hände des Pflegepersonals übertragen das Darmbakterium auf andere Personen. Krankenhaus-Infektionen machen einen Großteil der in Kliniken auftretenden Komplikationen aus. (Foto: dpa)Kontaminierte Hände des Pflegepersonals übertragen das Darmbakterium auf andere Personen. Krankenhaus-Infektionen machen einen Großteil der in Kliniken auftretenden Komplikationen aus. (Foto: dpa)

Immer öfter enden infektiöse und parasitäre Erkrankungen mit dem Tod. Innerhalb von zehn Jahren ist die Sterberate durch Infektionen um 75 Prozent gestiegen. Alleine im vergangenen Jahr ist ein Anstieg von zehn Prozent zu verzeichnen. Insbesondere ein Darmbakterium, das in Krankenhäusern verbreitet ist, verursacht immer schwerere Krankheitsverläufe.

Der Lange Plan der Neuen Weltordnung nimmt nun nach und nach seine böse Gestalt an .Die weltweite Reduzierung der Menschheit um mindestens 5 Milliarden Menschen beginnt seine Wirkung zu zeigen. Es wird Zeit das die Menschen endlich begreifen,welchem Monster sie so brav folgen und sich aus dessen Klauen befreien .
In diesem Sinne ….

Wo bleibt die Wahrheit? Propaganda-Vorwurf: Massen-Proteste gegen Medien in Großbritannien und USA

19 Nov
Ein Mann protestiert in Chicago gegen die gefälschte Berichterstattung der Mainstream-Medien. Der March against Mainstream Media fand weltweit statt (Foto: facebook).Ein Mann protestiert in Chicago gegen die gefälschte Berichterstattung der Mainstream-Medien. Der March against Mainstream Media fand weltweit statt (Foto: facebook).

Bad Homburger Kita benennt Sankt-Martin-Fest um

3 Nov

Kinder beim Martins-Umzug: Aus politischer Korrektheit umbenannt Foto: Wikimedia

BAD HOMBURG. Eine städtische Kita im hessischen Bad Homburg hat das Sankt-Martins-Fest aus Rücksicht auf Einwanderer-Kinder in Sonne-Mond-und-Sterne-Fest umbenannt. Während die Stadt versichert, daß die Namensgebung keinen religiösen Hintergrund habe, berichten betroffene Eltern das Gegenteil.

So wurde einer Mutter gesagt, daß das „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ heute „politisch korrekter“ sei, berichtet dieTaunus Zeitung. Anderen Eltern sei mitgeteilt worden, der neue Name solle verhindern, daß Kinder und Eltern anderer Kulturkreise diskriminiert würden.

Kritik vom Ortspfarrer

Der Leiter der Pfarreien in Bad Homburg, Werner Meuer, zeigte sich enttäuscht über den Vorgang. „Ich nehme das im Rahmen der allgemeinen säkularen Tendenzen in unserer Gesellschaft wahr.“ Für die von der katholischen Kirche betreuten Kindertageseinrichtungen schloß er eine derartige Umbenennung aus.

Das Martins-Fest wird im deutschsprachigen Raum am 11. November traditionell mit Laternenumzügen gefeiert und erinnert an den heiligen Martin von Tours. Der Erzählung nach soll er seinen Mantel mit einem Bettler geteilt haben. Auch heute noch wird mit dem Tag der Einsatz für die Armen verbunden. (ho)

Übertragen von Quelle : http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d8adbc32e5.0.html

Ebenfalls gefunden auf :http://deutschelobby.com/2013/11/03/aus-angst-vor-moslems-bad-homburger-kita-benennt-sankt-martin-fest-um/

Nach dem Ende der Glühbirne Staubsauger, Fernseher, Ventilatoren – EU will Stromfresser im Haushalt verbieten

26 Okt

Samstag, 26.10.2013, 08:19

Die EU-Kommission hat stromfressende Staubsauger im Visier

Die EU-Kommission hat stromfressende Staubsauger im Visier

Bei der Glühbirne hat die EU-Kommission bereits ernst gemacht – jetzt sollen auch andere Stromfresser in Privathaushalten verboten werden. Besonders Staubsauger sind schon länger im Visier der Kommission. Daran gibt es jetzt Kritik.
Nachdem Aus für die Glühbirnewill die EU-Kommission auch den Verkauf anderer Hausgeräte mit hohem Stromverbrauch verbieten. So sollen nach einer EU-Verordnung vom 1. September kommenden Jahres an zum Beispiel nur noch Staubsauger mit einer Leistung von maximal 1600 Watt verkauft werden.Ab 1. September 2017 soll der zulässige Stromverbrauch für Neugeräte sogar auf 900 Watt gedeckelt werden. Mit den Vorgaben will die Kommission den EU-weiten Stromverbrauch senken. Wie die „Bild“-Zeitung am Samstag schreibt, soll es künftig auch niedrigere Grenzwerte für andere Haus- und Bürogeräte geben.

„Verbotswut muss gebremst werden“

Danach will die Kommission die sogenannten „Ökodesign“-Vorschriften auch Elektroherde, Dunstabzugshauben,Fernseher, Warmwasserbereiter, Ventilatoren und Computer verschärfen. Der Vorsitzende der CDU/CSU-Abgeordneten im EU-Parlament, Herbert Reul, kritisierte die Verordnungspläne der EU-Kommission nun scharf.

„Die Verbotswut der Kommission muss dringend gebremst werden“, sagte Reul der in der „Bild“-Zeitung. „In der Wirtschaftskrise gibt es weitaus wichtigeres, als die europaweite Regulierung von Haushaltsgeräten.“

Lobbyismus für Anfänger

21 Okt

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Das System in dem wir leben produziert heute mehr Erwerbslose als dass es Arbeitsplätze schafft und wenn, dann nur noch für so billig wie möglich oder am besten für ganz umme. Reguläre Leistung wird zwar gefordert, doch das Geld dafür will keiner zahlen.
Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das jetzige System ein wenig reformiert werden muss, um der Unzufriedenheit und die wachsende Perspektivlosigkeit in der Bevölkerung Einhalt zu gebieten. Das so etwas ganz einfach geht, dass beweist die BMWsche Quandt Spende von knapp 700000 Euro an die CDU und schwups ist die neue Abgasnorm vom Tisch.
Man muss also einfach nur der CDU Geld in einer ihrer Öffnungen tief genug rein schieben und schon wird das gemacht, was man will.
Trotzdem sind die 700000 Euro von den Herrschaften Quandt nur Peanuts. Stellen Sie sich bitte einmal vor, wenn jeder einzelne Bürger nur einen Euro spenden würde, kommen wir allein schon bei den Menschen, die das System ins soziale Aus geschickt hat auf rund 8,9 bis 12,5 Millionen Euro. Die braucht man dann nur noch an die CDU zu spenden. Dann muss sie das tun, was wir wollen. Schmeißen wir die alten Kader endlich raus und befreien uns von dem muffigen Dunst der Bevorteilung.

So geht Politik heute

Wenn Sie dieser Tage auch nur einen Politiker oder Wirtschaftler sagen hören: „WIR MÜSSEN IN DIE ZUKUNFT INVESTIEREN“, glauben Sie ihm oder Ihr kein Wort. Liebe Kinder, auch wenn eure Eltern euch mal wieder vorhalten, dass sie alles nur tun, damit ihr es einmal besser haben sollt, als eure Eltern… Schaut euch einfach nur mal um, was sie aus dieser wundervollen Welt bisher gemacht haben. Schaut euch um, was sie euch hinterlassen. Die letzten großen Investitionen, Pläne und Visionen haben dazu alle geführt, dass genau das Gegenteil von dem eingetroffen ist, wie wir es alle haben wollten, oder?
Fangen wir damit an und hören mit der ganzen Jammerei im Netz auf. Lernen wir uns selbst wieder kennen, bevor wir Leuten wieder Glauben schenken, die Sachen skandieren wie: „Die Renten sind sicher“ oder „Es wird keine betriebsbedingten Entlassungen geben und jetzt geb mir mal ne Flasche Bier“. Wenn wir nun von jedem Menschen in unserem Land, der noch an eine Perspektive für sich und für diesen Landstrich glaubt auch nur einen Euro bekommen könnten, da kämen Millionen zusammen. Die spenden wir dann an die CDU und haben nicht nur eine Lobby sondern auch endlich das Sagen im eigenen Land. Kaufen wir uns die CDU, zersetzen sie und bauen die Politik neu auf. Sie will es nicht anders, sie hat es nicht anders verdient. In diesem Sinne. Bleiben Sie uns gewogen.

Übertragen von Quelle : http://ohauerha.wordpress.com/2013/10/21/lobbyismus-fur-anfanger/

Kurznachrichten 42. KW –—– der allgemeine GRÜNE- Globale- “EU”- Wahnsinn

21 Okt

Geschrieben von deutschelobby – 21/10/2013

kurznachrichten - alteundneuezeiten

■    Gentechnik im Babybrei:

In der Bio-Babynahrung von Hipp und Demeter wird gentechnisch verändertes Gemüse verarbeitet. Dies ist das Ergebnis von Stichproben. In allen Proben der Demeter-Holle Babynahrung »Brokkoli mit Vollkornreis« konnte gentechnisch verändertes Gemüse nachgewiesen werden. Fündig wurde man auch bei knapp einem Viertel der untersuchten Proben von Hipp. Nur die Proben von Alnatura und Bioland waren negativ.

.

■    Haftbefehl gegen Grünen-Politiker: Auf

Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen ist Hans-Bernd Kaufmann, der Leiter des Wahlkreisbüros des Grünen-Abgeordneten Tom Koenigs, wegen des Verdachts auf Kindes-missbrauch in bis zu 160 Fällen verhaftet worden. Zudem soff der Grüne Rauschgift an Jugendliche verteilt haben.

.

■    Aus für Aschenbecher:

Die EU plant, bei Neuwagen Aschenbecher und Zigarettenanzünder komplett zu verbieten. Viele Autobauer bieten diese schon jetzt nur noch als kostenpflichtige Extras an.

.

■    Immer im Suff:

Die niederländische Regierung hat sich in Moskau offiziell dafür entschuldigt, dass ihre Polizei den russischen Diplomaten Dimitri Borodin und dessen Frau in Den Haag verhaftet hat. Die Frau hatte schon mehrfach volltrunken schwere Unfälle verursacht, der Mann fährt ebenfalls offenkundig nur angetrunken und schlägt auch gern mal auf Passanten ein. Den Haag hat nun die Anweisung ausgegeben, bei Straftaten von russischen Diplomaten einfach wegzuschauen.

.

■    Kinderschänder:

Seit 20 Jahren schon gibt es das Gerücht, der weltbekannte amerikanische Schauspieler Woody Allen habe ein sieben Jahre altes Kind vergewaltigt. Nun ist es Gewissheit, denn die damals siebenjährige Adoptivtochter der Schauspielerin Mia Farrow, Dylan, hat über den sexuellen Missbrauch nun mit der US-Zeitschrift Vanity Fair gesprochen.

.

■    Walnüsse sind gut für die Gefäße:

Amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass Walnüsse übergewichtige Menschen vor Herzkrankheiten und Diabetes schützen könnten. Schon eine Portion Walnüsse täglich zum normalen Essen scheint zu reichen. Offenkundig verbessern die Nüsse die Gefäßfunktion.

.

■    Nobelpreisträger:

Viele Medien haben in den letzten Tagen stolz über den »deutschen« Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof berichtet. Doch der hat seit 1983 die amerikanische Staatsbürgerschaft und seinen deutschen Pass nie verlängern lassen. Er ist zwar in Göttingen geboren, sieht sich aber schon lange als Amerikaner.

.

■    Statisten für Grünen-Wahlkampf: Die

grüne Bezirksregierung von Berlin-Friedrichshain hat seit vielen Wochen illegale Flüchtlinge dazu ermuntert, am Oranienplatz ein illegales Lager zu errichten. Dieser mit Hilfe der Grünen künstlich geschaffene Slum sollte – wie jetzt bekannt wurde – im Wahlkampf mit den Flüchtlingen als Statis-
ten den Grünen Stimmen bringen, weil angeblich nur diese sich um Flüchtlinge kümmern. Nachdem der Wahlkampf vorüber ist, werden die meist schwarzafrikanischen Statisten nun auch von den Grünen am Oranienplatz nahe dem Gefrierpunkt unter Zeltplanen völlig alleine gelassen.

.

■    Immer mehr Europäer hungern:

43 Millionen Europäer können sich nach Angaben der britischen Regierung aus finanziellen Gründen kein Essen mehr leisten. Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg wird die Londoner Regierung deshalb in diesem Winter öffentliche Suppenküchen anbieten, in denen das Rote Kreuz Notfall-Essensra-tionen verteilten wird. Schuld daran sind angeblich die offenen Grenzen und eine Brüsseler Propaganda, nach denen es den Europäern angeblich gut gehe.

.

■    Ungarn adelt Gänsestopfleber:

Die ungarische Regierung verbietet Tierschützern, gegen 20000 kleine Landwirtschaftsbetriebe im Land zu protestieren, welche Gänsestopfleber herstellen. Ebenso wie das Lebendrupfen habe das Kulturgut des Gänsestopfens mit einem Trichter »eine lange bäuerliche Tradition,« die »vielen Familien Arbeit und Einkommen« gebe. Gänsestopfleber sei die Krönung der Landwirtschaft.

.

■    Vorwürfe:

Der in Deutschland mit Haftbefehl gesuchte Serienstraftäter Muhlis Ari alias »Mehmet« hat schwere Vorwürfe gegen den früheren bayerischen Innenminister Günther Beckstein (CSU) erhoben. Dieser habe ihm mit zahlreichen Fahndungen »die Kindheit versaut«. Ari macht heute den Politiker für seine »schwere Kindheit« verantwortlich. »Ich bin mit 14 Jahren von ihm abgeschoben worden«, sagte Ari. Der in München geborene Türke hatte Ende der 1990er-Jahre bereits vor seiner Strafmündigkeit mit 14 Jahren mehr als 60 Straftaten wie schwere Körperverletzung oder Diebstahl verübt. 1998 wurde er ohne seine Eltern aus Deutschland ausgewiesen.

.

■    Stimmenkauf:

Der frühere Kanzleramtschef Egon Bahr (SPD) hat 1972 vor dem Misstrauensvotum gegen den damaligen Kanzler Willy Brandt (SPD) Unionsabgeordnete mit hohen Geldsummen zu bestechen versucht. Bahr soll nach jetzt aufgetauchten Stasi-Berichten zudem versucht haben, einzelne Abgeordnete von CDU und CSU durch belastende Dokumente zu erpressen, damit sie beim Misstrauensvotum für Brandt stimmten. Der heute 91 Jahre alte Egon Bahr kann sich nach eigenen Angaben daran nicht mehr erinnern.

.

■    Geheimarmee:

Auch der deutsche Auslandsgeheimdienst BND war an mindestens sechs Operationen der NATO-Geheimarmee »Gladio« aktiv beteiligt. Das hat der Leiter des Bundeskanzleramts, Roland Pofalla (CDU), eingestanden. Mit Hinweis auf die Geheimhaltungspflicht weigerte er sich jedoch, weitere Einzelheiten zu nennen.

.

■    Viele Zuwanderer belasten unsere Sozialsysteme:

Im Juni 2013 erhielten in Deutschland rund 32600 Menschen mit bulgarischer oder rumänischer Staatsangehörigkeit Kindergeld. Das sind 44 Prozent mehr als vor zwölf fölonaten. Dasselbe Bild zeigt sich bei Hartz IV. Knapp 35 400 Rumänen und Bulgaren bezogen im April Arbeitslosengeld II. Das bedeutet einen Anstieg um gut 39 Prozent. Der Anteil der Bulgaren und Rumänen ist schon drei Mal so hoch wie beim EU-Beitritt beider Staaten 2007.

■    Pädophile nun auch bei pro familia:

Auch die Organisation pro familia hat in ihrem Vereinsmagazin in den 1980er- und i99oer-Jahren pädophilenfreundliche Ansichten verbreitet. Beiträge, die Sex von Erwachsenen mit Kindern gutheißen oder rechtfertigen, finden sich in mehreren Ausgaben des pro familia magazin.

■    Politische Korrektheit:

Die Stadt Hannover hat aus allen Kantinen das »Zigeunerschnitzel« verbannt, weil das Gericht angeblich Sinti und Roma beleidigt. Auch im Studentenwerk Hannover wurde in der Kantine für die Studenten aus dem »Zigeunergulasch« mittlerweile »Paprikagulasch«.

.

■    Teures Salz:

Man kann für 100 Gramm Salz vier Cent oder aber auch bis zu sieben Euro bezahlen. Gesundheitlich gibt es keinen Unterschied, auch wenn die Werbung das suggeriert. Nach Angaben der Stiftung Warentest sind die extrem teuren Salze (etwa Himalayasalz, Blausalz aus Iran oder Ibiza-Salz) nicht besser als ganz gewöhnliches Siede- oder Meersalz. Sie enthalten bis zu 99,9 Prozent Kochsalz. Der Rest sind schwer lösliche Elemente wie Magnesium, Kalzium oder Eisenhydroxid, welches Salz beispielsweise rosa färbt.

.

■    Bereicherung:

Unlängst haben wir darüber berichtet, dass im Ruhrgebiet in vielen alten Stollen von Zechen in den 1990er-Jahren große Mengen von Giftmüll entsorgt worden sind. Nun wurde bekannt, dass die Zechenbetreiber dafür pro Tonne 500 D-Mark (heute 250 Euro) bekommen haben.

.

■    Polskiland:

Lech Walesa, früherer polnischer Staatspräsident, fordert, Deutschland und Polen zu einem Staat zusammenzulegen. Der 70 Jahre alte Politiker sagte der Agentur Itar-tass, die Grenzen seien ohnehin gefallen und Deutschland finanziere schon jetzt den polnischen Staatshaushalt, da könne man die Staaten aus Kostengründen besser gleich fusionieren.

.

■    Geld verdienen mit dem »Juden-Gen«:

Es ist noch nicht lange her, da hat der Spiegel in Zusammenhang mit Aussagen von Thilo Sarrazin bestritten, dass es eine »genetische Identität« von Juden gibt. Sarrazin musste dann Sätze über Juden-Gene öffent-
lich bedauern. Heute verdient der Spiegel Geld mit dem »Juden-Gen«, denn er schaltet auf seiner Internetseite Werbung für den Analysedienst Igenea, welcher die DNA von Menschen gegen Bezahlung auf »jüdische Gene« hin untersucht.

.

■    Folterrepublik:

In Libyen herrscht seit dem Sturz des Diktators Gaddafi jetzt angeblich Freiheit. Und es gelten dort angeblich Menschenrechte. Doch die BBC sendete nun eine Dokumentation, nach der in libyschen Gefängnissen heute weitaus öfter und brutaler gefoltert wird als unter Gaddafi. Demnach hat Libyen seit der Revolution 21 neue Foltergefängnisse gebaut – mit westlichen Fördergeldern.

.

■    Polizisten unter Polizeischutz:

Im Berliner Amtsgericht Moabit können Polizisten bei Strafprozessen ihre Aussagen nur noch unter Polizeischutz machen und sich auch in ihrer Freizeit auf der Straße nicht mehr ohne bewaffnete Begleitung bewegen. Der Grund: Mitglieder arabischer Großfamilien schwören ihnen lebenslang Rache, wenn sie Straftaten von ihren Familienangehörigen verfolgen. Das wurde am Rande eines Strafprozesses gegen Toufic R. im Saal 102 bekannt, der einen Kriminalbeamten mit »Du Schwanz« beleidigt hatte.

.

■    EU plant neue Abzocke:

Nach Angaben des ADAC will das EU-Parlament bei der Abgasuntersuchung (AU) noch eine zusätzliche Messung am Auspuffendrohr einführen. Allein die deutschen Autofahrer sollen dafür jährlich rund 200 Millionen Euro zusätzlich bezahlen. Gemessen werden sollen Stickoxidemissionen (NOx). Nach Angaben des ADAC ist das völlig sinnlos.

…………………………………………………………………………………………………………………………………….

Übertragen von Quelle : http://deutschelobby.com/2013/10/21/kurznachrichten-42-kw-der-allgemeine-grune-globale-eu-wahnsinn/

Baustopp von Windkraft- und Solaranlagen FDP will Umweltministerium entmachten

14 Sep

Rainer Brüderle, FDP, Florian Rentsch, Umweltministerium

Die FDP will das Umweltministerium deutlich entmachten. Sämtliche energiepolitischen Kompetenzen des Bundes sollen dann im Wirtschaftsministerium gebündelt werden. Außerdem soll der Bau von Windkraft- und Solaranlagen gestoppt werden.
Die FDP will im Falle eines Wahlerfolgs die Kompetenzen des Bundesumweltministers deutlich beschneiden. Das geht nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung vom Samstag aus einem Fünf-Punkte-Plan der Parteiführung hervor, den der FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle und der hessische Wirtschaftsminister Florian Rentsch verfasst haben.Darin wird dem Bericht zufolge empfohlen, „nach der Bundestagswahl alle energiepolitischen Bundeskompetenzen im Wirtschaftsministerium zu bündeln“. Die Energiepolitik sei zentraler Bestandteil der Wirtschaftspolitik. Wie die Zeitung weiter schreibt, will die FDP außerdem einen zeitlich befristeten Ausbaustopp für Solar- und Windkraftanlagen („Moratorium“) durchsetzen sowie das EEG in seiner aktuellen Form abschaffen.

Darüber hinaus forderten Brüderle und Rentsch mehr Mittel für die Energieforschung sowie das Aus für die Abnahmegarantie von Ökostrom.

_____________________________________________________________________________________________________
Da fällt mir ehrlich gesagt nichts mehr ein ,außer ein Kopfschütteln ….
In diesem Sinne ….
%d Bloggern gefällt das: