Archiv | Klimalüge RSS feed for this section

DER LETZTE AKT – Die Kriegserklärung der Globalisierer an alle Völker der Welt

1 Jul

gefunden auf : http://kulturstudio.wordpress.com/2014/02/09/der-letzte-akt-die-kriegserklarung-der-globalisierer-an-alle-volker-der-welt/

von Richard Melisch

Im Laufe der Menschheitsgeschichte hat es nicht an Versuchen von Welteroberern gemangelt, sich die Erde untertan zu machen. Ob zum Zweck des Raubbaus an fremden Ländern zur Berei­cherung des eigenen, wie etwa das Römische Reich, ob im Zeichen des Kreuzes, ob durch die Rote Internationale im Zeichen des Sowjetsterns, oder durch die Goldene Internationale im Zeichen des Kapitalismus.

Doch seit der Implosion des Bolschewismus in den 90er Jahren hat das Amerikanische Imperium die Menschheit um eine Variante der Welteroberung bereichert, nämlich um das “Global Empire” des Materialismus pur. Diese materialistische Weltanschauung bedeutet, daß sämtliche Werte umgedeutet, alle bisherigen Wertvorstellungen abgeschafft werden.Die gesamte Welt, also alle Menschen, die Ideen, die Natur, die Materie, besteht nur aus “Dingen”, die keinen Wert an sich haben, sondern einen Preis. Alles, was einen Preis besitzt, ist käuflich, daher kaufbar und verkaufbar.

Als höchstes Ziel gilt den Globalisierern, diese Kauf- und Verkaufsvorgänge mit Profiten abzuschließen. Um diese ideale Welt zu gewährleisten, soll aus allen Ländern der Erde ein einziger, alles umspannender und gleichgeschalteter Weltmarkt geschaffen werden. Aus der Vielfalt an Völ­kern soll entstehen eine Einheitsmasse von „Humanressourcen“. Um dieses Ziel zu errei­chen, müssen freilich erst alle Völker umerzogen und deshalb alle eigenständigen, tradi­tio­nel­len Kulturen und Glaubensbekenntnisse abgebaut werden. Das bedeutet den totalen Krieg ge­gen die Völ­ker der Welt. Seit wenigen Monaten liegt diese Kriegserklärung der Globalisierer schrift­lich vor. Von dieser will ich Ihnen berichten.

Die Weltherrschaftsträumer und Globalisierungsfetischisten zu New York und Washington sind offensichtlich schon so siegessicher, daß sie ihrem bedeutendsten Strategieplaner gestat­teten, die von ihm ausgearbeitete Kriegs- und Friedensstrategie zur Erringung der Weltherr­schaft zu veröffentlichen. Die Rede ist von Thomas P.M. Barnett, sein Buch trägt den Titel “The Pentagon’s New Map: War And Peace In The Twentyfirst Century (Des Pentagon Neue Landkarte: Krieg und Frieden im 21. Jahrhundert) und erschien 2004 im Verlag Berkley Books, New York.

Wer ist Thomas Barnett, der “Clausewitz” der Globalisierer?
Barnett studierte politische Wissenschaften an der Harvard Universität, galt in den USA Ende der 90er Jahre als einer der bedeutendsten Strategieforscher, war Professor am U.S. Naval War College (Marine-Kriegsakademie) zu Newport, Rhode Island, und ist in alle Entschei­dungsprozesse der höchsten Geheimhaltungsstufe eingeweiht. Seinen weiteren Werdegang beschreibt er (S.196) wie folgt:

“Falls ich bei der Schöpfung einer neuen Weltordnung mitwir­ken wollte, mußte ich erst verstehen lernen, wie diese Welt im wirtschaftlichen Sinne funktio­nierte. Die eigentliche Dividende des Kalten Krieges war diese Welt, in der unser kapitalisti­sches Wirtschaftssystem, das von unserem Militär gegen die Bedrohung durch den Kommu­nismus verteidigt wurde, den Ton angab.”

Anfang 2000 wird der Autor von der angesehenen Wall Street Firma Cantor Fitzgerald – diese hat im selben Jahr fünfzigtausend Milliarden Dol­lar, das sind “fifty trillion dollars”, bei Wertpapier- und Währungsspekulationen umgesetzt – ein­geladen, ein Forschungsprojekt zur Ausarbeitung neuer Regeln und Strategien zur welt­weiten Umsetzung der globalen Wirtschaftsordnung zu leiten, an dem Wissenschaftler, füh­rende Mi­litärs, gewichtige Vertreter der Wall Street und von “Think Tanks” (Denkfabriken) teilneh­men sollten.

“Unser Projekt”, so Barnett weiter, “dessen Ergebnis eine Reihe von zu­kunfts­weisenden Kriegsspielen sein würden, erhielt den Namen ‘New Rule Sets Project’ (Pro­jekt Neue Spielregeln)”.

 

————————————————————————————————————————————–

Wenn du weiterlesen möchtest , folge dem Link :

http://kulturstudio.wordpress.com/2014/02/09/der-letzte-akt-die-kriegserklarung-der-globalisierer-an-alle-volker-der-welt/

 

Quelle : Siehe Link

 

Wir , das Ruf-der-Heimat-Team finden diesen zusammen gefassten Bericht als sehr umfassend und sehr informativ und wollen diesen Weg nutzen und ihn unseren Lesern ans Herz legen .

In diesem Sinne ….

Obamas Rückzieher und das Projekt einer Neuen Weltordnung

10 Dez

15.09.2013

Richard K. Moore

»Wir stehen kurz vor einer weltweiten Umgestaltung. Wir brauchen jetzt nur noch die richtige größere Krise, und die Länder werden die Neue Weltordnung akzeptieren.«

David Rockefeller

»Die Amerikaner wären heute empört, wenn Truppen der Vereinten Nationen in Los Angeles einmarschierten, um die öffentliche Ordnung wiederherzustellen, morgen werden sie dankbar sein.«

Henry Kissinger

Wie Kissinger andeutete, wird die neue Ordnung Henry Kissinger nicht in Form eines Putsches in der Dritten Welt mit offener militärischer Gewalt eingeführt werden. Vielmehr wird ein allgemeines Umfeld der Art geschaffen werden, dass die Neue Weltordnung (NWO) als Rettung der

Menschheit begrüßt werden wird. Es wäre eine große Überraschung, sollte tatsächlich ein anderer Weg beschritten werden. Bisher war es immer übliche Praxis des amerikanischen Establishments, bei weltweiten »Großprojekten« dieser Art dafür zu sorgen, dass die öffentliche Meinung jubelnd hinter ihm steht.

In beiden Weltkriegen etwa inszenierte die vorherrschende wirtschaftliche Elite die Entwicklung hin zu den beiden Kriegen und verwendete große Mühe darauf, sicherzustellen, dass die ausgewählten Gegner vor der Welt als die eigentlichen Aggressoren dastünden. Als Folge davon zogen die jeweiligen Bevölkerungen enthusiastisch in den Krieg. Sie waren überzeugt, nicht nur in »Selbstverteidigung« zu handeln, sondern auch den »letzten aller Kriege« zu führen, der alle weiteren Kriege überflüssig machen werde, oder einfach »den Faschismus zu bekämpfen«. Gedankenkontrolle gehört zu den wirksamsten Werkzeugen zur Mobilisierung der Bevölkerung.

Was nun die wirtschaftlichen Verhältnisse angeht, so befördern die gleichen kapitalistischen Eliten eine auf Märchen beruhende Umweltschutzideologie im Allgemeinen und eine Klimahysterie im Besonderen, so dass einer begeisterten Bevölkerung eine bis ins Kleinste regulierende Technokratie als Sieg grünen Denkens verkauft werden kann. Im Zusammenhang mit der Strategie des Übergangs zur NWO bedeutete der bewusst herbeigeführte Zusammenbruch von 2008 das Ende der alten Wirtschaftsordnung. Wir befinden uns derzeit bereits in einer Art Planwirtschaft, in der immer mehr Haushalte souveräner Nationen von der Zustimmung der Zentralbanker abhängig sind.

Im September 2001 setzten die gleichen wirtschaftlichen Eliten ihr neues Verständnis von Bürgerrechten und des Völkerrechts durch. Im September 2008 gestalteten sie dann den Charakter der Wirtschaft neu. Derzeit erleben wir den September 2013, und es hat den Anschein, als wären

sie dabei, das Wesen der Geopolitik neu zu bestimmen.

In »Syrien und das Projekt einer Neuen Weltordnung« stellte ich dar, womit wir im Rahmen der üblichen Geopolitik in der näheren Zukunft zu rechnen hätten. Dabei wies ich darauf hin, dass wir es heute mit einer ähnlichen Situation miteinander konkurrierender und gegeneinander gerichteter Bündnissysteme wie vor dem Ersten Weltkrieg zu tun hätten. Ein Angriff der USA auf Syrien würde dabei mit Sicherheit zu einer gefährlichen Eskalation führen, die sich zu einem nuklearen Schlagabtausch entwickeln könnte – eine Koalition der Willigen steht bereit, amerikanische Kriegsschiffe liegen vor der syrischen Küste in Stellung, der Iran und Israel haben den zuckenden Finger am Abzug, und Obama ist entschlossen, an seiner »roten Linie« festzuhalten.

Aber zu meiner großen Überraschung explodierte die nächste Bombe nicht in Syrien: Sie ging in London hoch. Zum ersten Mal seit 400 Jahren versagte das britische Parlament dem Premierminister bei einem außenpolitischen »Abenteuer« die Gefolgschaft. Und eine noch größere Bombe explodierte in Washington. Obama machte in einer demütigen Rede einen Rückzieher hinsichtlich seiner »roten Linie«. Der Präsident machte nicht nur einen geschwächten und unentschlossenen Eindruck. Es schien auch, als gäbe das Weiße Haus die seit den Anschlägen vom 11. September 2001 vertretene Doktrin auf, nach eigenem Gutdünken überall intervenieren zu können.

Nachdem sie zuvor so schwerwiegende Argumente für die Notwendigkeit sofortigen Handelns vorgebracht und ihrer unerschütterlichen Entschlossenheit zu eben diesem Handeln Ausdruck verliehen hatten, hinterließen diese Rückzieher einen dramatischen Eindruck. Niemand hatte damit gerechnet. Darüber hinaus markieren sie eine deutliche Abkehr von der Politik und Geopolitik der Drohgebärde, die die Jahre nach den Anschlägen von 2001 geprägt hat.

Beginnend unter Bush und Blair hatten die USA und Großbritannien in der ganzen Zeit nach den Anschlägen vom 11. September mehr oder weniger in einem Zustand des »nationalen Notstands« agiert. Normale verfassungsmäßige Verfahrensweisen wurden aufgrund der angeblich überalllauernden Terrorgefahr systematisch ignoriert, und auch das Völkerrecht fand gegenüber mutmaßlichen terroristischen Gruppen und Staaten, die Terroristen unterstützten, keine Anwendung mehr. Und dieser Trend in Richtung einer schier unbegrenzten Macht der Exekutive sowie einer stärkeren Aggressivität und Kriegslust in den internationalen Beziehungen hielt lange an.

Ich behaupte, diese Rückzieher, die überraschende Wendung, dass sich die Exekutive wieder an die Parlamente wendet, steht für eine symbolische Rückkehr zum Rechtsstaatsprinzip, für eine symbolische Rückkehr zu Konsultationen und Nachdenklichkeit im Gegensatz zur bisher vorherrschenden Cowboy-Manier. Und tatsächlich scheinen diese führenden Politiker »der Bevölkerung zuzuhören«. Dies alles deutet auf eine grundlegende Wende, einen Umbruch im Verhalten der beiden geopolitisch aktivsten Nationen und damit auf einen Umbruch in der Geopolitik im Allgemeinen hin.

Wenn man versteht, dass wir uns derzeit inmitten der turbulenten Schlussphase des Versuchs des amerikanischen Establishments und seiner Helfershelfer befinden, ihre Neue Weltordnung durchzusetzen, fallen eine Analyse und das Verständnis der Bedeutung der gegenwärtigen Entwicklungen sehr viel leichter.

Dass wir derzeit Zeuge zu sein scheinen, wie sich eine derartige grundlegende Wende auf weltweiter Ebene vollzieht, die von den wichtigsten Klientelstaaten initiiert wurde, die damit den Forderungen einflussreicher Interessen- und Lobbygruppen entsprechen, bedeutet, dass wir in eine neue Phase der Verwirklichung des Projekts der Neuen Weltordnung eingetreten sind. Hinter diesen Veränderungen steht die Absicht, eine Weltregierung einzusetzen, und der jetzige Umbruch deutet darauf hin, dass eine nukleare Konfrontation nicht mehr das Mittel der Wahl ist. Wir standen kurz vor dem Ausbruch einer Eskalation, die zunächst Syrien und dann den Iran und schließlich auch Israel und Russland zu erfassen drohte. Und jetzt ist auf einmal alles anders. Was für eine Erleichterung.

Und das ist der entscheidende Punkt: Es ist eine Erleichterung. Um diese neue Phase des NWO-Projekts zu verstehen, müssen wir noch einmal einen Schritt zurücktreten und das Szenario noch einmal als Ganzes betrachten. Jede krisenhafte Entwicklung, die auf die Anschläge vom 11. September 2001 folgte, und dazu gehören alle Interventionen und Regimewechsel, war inszeniert und manipuliert. Wir haben es hier mit einem klassischen Fall von »Erzeuge erst eine Krise und präsentiere dann die Lösung« zu tun. Oder in der Logik der »Schock-Doktrin«: Unter Krisenbedingungen kann man auch das durchsetzen und erreichen, was man unter normalen Umständen niemals erreicht hätte.

Auf der Bühne sehen wir Großmächte, die sich wieder an das Rechtsstaatlichkeitsprinzip halten und ihren Parlamenten den Vorrang bei der Gestaltung der Politik zurückgeben wollen. Der nächste folgerichtige Schritt in diesem Umbruchsszenario bestünde jetzt darin, die gleiche Entwicklung auf weltweiter Ebene zu vollziehen. Das hieße, die Großmächte erkennen das Primat der Vereinten Nationen (UN) an und stellen auch auf weltweiter Ebene und in den internationalen Beziehungen wieder die »Herrschaft des Rechts« her. Und das Gefühl, gerade noch einmal einer Konfrontation der Großmächte entkommen zu sein, erzeugt in der Öffentlichkeit ein Klima, das die Durchsetzung und Machtergreifung der seit Langem geplanten Weltregierung im Rahmen der Neuen Weltordnung begünstigt.

Es ist noch nicht absehbar, wie die weitere Entwicklung unter diesem Szenario aussehen soll. Aber wir können mehr als sicher sein, dass noch weitere Überraschungen folgen werden. Was das weitere Vorgehen der USA, Großbritanniens und der Europäischen Union angeht, kann man davon ausgehen, dass sie einem schon fertiggestellten Drehbuch folgen, da alle diese Akteure auf die Weisungen einflussreicher wirtschaftlicher Interessen reagieren. Russland und China bleiben zwar unabhängige Akteure, aber ihr Eigeninteresse dürfte sie dazu bewegen, Initiativen zu unterstützen, die auf eine friedliche Kooperation zwischen den Großmächten hinauslaufen. Es ist damit zu rechnen, dass sich auf den kommenden Gipfeltreffen »große Neuigkeiten« ergeben werden.

Eine sehr zweckdienliche Lösung der Krise liegt bereits auf dem Tisch und wartet nur darauf, umgesetzt zu werden. Die Krisen in Syrien und Ägypten wurden manipuliert und sind lösbar. Die Versorgung der Söldner-Terroristen in Syrien mit Waffen kann eingestellt werden, und in Ägypten könnte die mit den USA verbündete Armee zügelnd eingreifen. Diese Dinge könnten im Gewande wie auch immer gearteter UN-Missionen daherkommen, so dass die Vereinten Nationen zum Helden des Tages würden.

Wie dies im Einzelnen ablaufen wird, bleibt der Spekulation überlassen. Aber mit dieser Art von Entwicklungen müssen wir in der nahen Zukunft rechnen. Ein weiteres Feld für spektakuläre Krisenlösungen bietet die internationale Schuldenkrise. Man könnte hier an einen allgemeinen Schuldenerlass denken, der mit der Ausgabe einer neuen, von den Vereinten Nationen herausgegebenen Währung verbunden werden könnte. Für denjenigen, der für die Entstehung der Probleme verantwortlich ist, ist es nicht allzu schwierig, sie auch wieder loszuwerden, und zwar auf eine Art und Weise, die den eigenen Interessen dient.

Im Grunde wird der Welt eine Geburtstagsüberraschung präsentiert: Frieden für unsere Zeit, die Herrschaft des Rechts, eine Ära internationaler Zusammenarbeit und die Chance, die drängendsten Probleme der Menschheit zu lösen. Wenn diese Visionen in den kommenden Wochen und

Monaten verbreitet werden, kann man sich die optimistische Stimmung leicht ausmalen, die von den weltweiten Medien in der krisengeschüttelten Bevölkerung hervorgerufen werden dürfte. Die Menschen werden dankbar die Neue Weltordnung annehmen, und mein Ziel war es, in diesem Artikel einige der Mittel und Werkzeuge darzulegen, mit denen dieses gewünschte Ergebnis erzielt werden könnte.

Wo Zuckerbrot ist, ist auch die Peitsche nicht weit. Die friedensverheißende Neue Weltordnung ist das Zuckerbrot, und die Peitsche hat die Form einer Verteufelung der alten Ordnung. Nehmen wir bspw. dieses Video einer Rede des früheren Oberkommandierenden der NATO in Europa, SACEUR Wesley Clark, die gegenwärtig im Internet die Runde macht. Dort sagte er zusammengefasst:

»Ein politischer Putsch nach den Anschlägen vom 11. September 2001: ›Einige abgebrühte Personen übernahmen die Kontrolle der amerikanischen Politik, und sie machten sich nicht einmal die Mühe, die übrigen von uns zu informieren.‹ Sechs Wochen nach den Anschlägen wurde Clark von einem Offizier aus dem Vereinigen Generalstab berichtet, man habe gerade ein Memorandum aus dem Verteidigungsministerium erhalten. Der Offizier erklärte: ›Wir werden in fünf Jahren die Regierungen von sieben Ländern angreifen und zerstören. Dabei beginnen wir mit dem Irak und nehmen uns dann Syrien, den Libanon, Libyen, Somalia, den Sudan und den Iran vor.‹«

Übertragen von Quelle : http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/richard-k-moore/obamas-rueckzieher-und-das-projekt-einer-neuen-weltordnung.html

KLIMA-BETRUG IMMER OFFENSICHTLICHER !! ES WIRD KÄLTER IN KITZBÜHEL !!

15 Nov
November 15, 2013 · von  · in Uncategorized

In Kitzbühel wird’s kälter

Andreas Hochwimmer (Bergbahn-Betriebsleiter), Meteorologe Christian König und Günther Aigner (TVB).
Andreas Hochwimmer (Bergbahn-Betriebsleiter), Meteorologe Christian König und Günther Aigner (TVB). (Foto: Foto: Mühlanger)

Wintertemperaturen sind gefallen, am Hahnenkamm wird es seit 20 Jahren kälter.

KITZBÜHEL (niko). Wie lange kann man noch Ski fahren? Bringt der Klimawandel Probleme für die Schneesicherheit? Fragen, die Günther Aigner von Kitzbühel Tourismus zu einer Studie veranlassten. Das überraschende Ergebnis: Die Kitzbüheler Winter werden seit 20 Jahren zunehmend kälter. Die letzten beiden Winter waren dabei die kältesten seit zwei Jahrzehnten.
Das zeigt eine Messreihe der ZAMG am Hahnenkamm (1.790 m). Die Wintertemperaturen sind demnach im zehnjährigen gleitenden Durchschnitt um 1,4 Grad Celsius gefallen. Ausgehend von minus 2,7 Grad Celsius (Winter 1993/94) fiel der Schnitt bis 2012/13 auf minus 4,1 Grad. Im linearen Trend ist die Abkühlung noch markanter: Die Durchschnittstemperatur fiel von minus 1,9 Grad auf minus 4,7 Grad. Gemittelt wurden die Monate Dezember bis Februar. Bestätigt wird dieser Trend auch an den Messtationen auf der Zugspitze (2.962 m), am Säntis (Ostschweiz, 2.502 m) und auf der Schmittenhöhe (1.972 m).
Der Innsbrucker Meteorologe und Glaziologe Norbert Span dazu: „Wir sind in einer Phase, in der von Norden mehr kalte Luft in den Nord-West-Bereich der Alpen gelangt. Das führt lokal zur Abkühlung. “ Christian König, Meteorologe und Klimaforscher aus Bayern bestätigt dies; es könne zu mehr Schneesicherheit für mittlere Lagen führen.
ZAMG-Leiter Manfred Bauer wolle einen Trend zur Abkühlung nicht bestätigen und relativiert die Daten, so Aigner. Ein anderer namhafter Meteorologe hingegen bestätigt die These von den kälter werdenden Wintern in der Region. Demnach gäbe es auch keine Hinweise, dass die Tendenz zur winterlichen Abkühlung ende.
“Das Sinken der Temperaturen hat aber nichts damit zu tun, ob ein Winter schneereich oder -arm ist; tiefere Temperaturen helfen jedoch der technischen Beschneiung und können so zur Schneesicherheit beitragen”, betont Aigner.
„In den letzten Jahren konnten wir so früh wie noch nie in die Saison starten, auch heuer öffnen wir als eines der ersten Skigebiete abseits der Gletscher. Im vergangenen Winter konnte in der Gamsstadt an 182 Tagen Ski gefahren werden – absoluter Rekord in der 85-jährigen Bergbahn-Geschichte”, so Bergbahn-AG-Vorstand Josef Burger.

Fotos: M. Mitterer, R. Mühlanger, M. Werlberger;
Statistik von Kitzbühel Tourismus/Aigner (Daten von ZAMG)

Link: http://www.meinbezirk.at/kitzbuehel/wirtschaft/in-kitzbuehel-wirds-kaelter-d756471.html
Gefunden auf : http://exildeutsch.wordpress.com/2013/11/15/klima-betrug-immer-offensichtlicher-es-wird-kalter-in-kitzbuhel/
Video

Russia Today Declares 9/11 Was An Inside Job!

11 Nov

Videoquelle : http://www.youtube.com/watch?v=-ugCIjzHptA#t=79
______________________________________________________________________________________________________

NWO enthüllt eigene Lügen: Russland sagt, Weisses Haus plante 11. Sept. IPCC gibt Geoengineering (Chemtrails) zu. Groteske Klima-Panikmache.

11/11/2013 von beim Honigmann zu lesen

Kurzfassung: Kein System mit vielen (bestochenen/eingeschüchterten) Menschen kann ganz dicht bleiben. Sogar kann Rivalität zur Offenlegung der grössten Verbrechen in der Geschichte führen.

Nun tut Putins Propaganda-Kanal, „Russia Today“, für die ganze Welt das kund, was wir schon seit vielen Jahren wissen: Das Weisse Haus habe das 11. September-Verbrechen ausgeheckt. Man kann sich wundern, warum gerade jetzt, nach Obama´s Niederlage gegenüber Putin in der Syrien-Frage – und gleichzeitig wie die Russen aggressive Bomben-Übungen in der Ostsee machen. Ist NATOs Raketen-Abwehr-Aufstellung der Grund?

IPCCs AR5-Rapport, die Bibel der Warmisten, erzählt nun der Welt, dass man Geoengineering mit Sonneneinstrahlungs-Management betreibe (Chemtrailing) – und es wäre eine Katastrophe, damit aufzuhören. Das hatten Politiker, Meteorologen und Massenmedien gleichwie die 11. Sept. Wahrheit immer als „Verschwörungstheorie“ abgefertigt. Es besteht nun nach der Enthüllung der „Klima-Wissenschaft“ als politische Bestellungsarbeit auf Kosten der Wissenschsft (IPPC-Chef Pachauri) und nach 16 Jahren ohne Erderwärmung gar keinen Grund dafür, diese nachgewiesenen Giftstoffe auf unsere Köpfe in enormen Mengen zu giessen.
Es sei denn, dass diese Geschäftsleute dieses lukrative Geschäft mit dem Ziel betreiben, eine natürliche Warmperiode – gewöhnlich in der Erdgeschichte – zum Stillstand zu bringen, ohne uns die Wahl zu geben, ob wir eine Warmperiode, die für die Menschheit immer ein Segen war, haben wollen, oder ob wir langsam vergiftet, krank und ausgerottet werden wollen.

Aber der Meeresspiegel! rufen die warmisten dann. Nun bringt uns als warnendes Schreckbild Grossbritanniens grösste Zeitung ein Riesenbild von einem überschwemmten Europa. „Stellt euch mal vor, wie es aussehen würde, wenn alles Eis schmilzt“. Sowas würde nur theoretisch vorkommen, wenn man allen Kohlenstoff auf der Erde abbrennen würde, was 5000 Jahre dauern würde. Dabei würden die Atmosphäre mit 5 Billionen Tonnen CO2 bereichern und die Temperatur würde von jetzt 14 auf 27 C steigern. Oh weh, oh wei. Das kriegen aber nicht alle mit!

Al Gore hat uns einen Anstieg des Meeresspiegels von 6-7 Metern in diesem Jahrhundert versprochen. Nun sind die Warmisten mit 80 cm bescheidener – und die Realisten von der University of Colorado meinen nur 25 cm! Was man aber nicht erzählt, ist dass es seit der letzten Eiszeit einen „postglacial Rebound“ gibt. Wie die Eisschmelze, die 1750 AD anfing, weitergeht, steigt der Meeresspiegel auf dem Weg aus der Eiszeit- zur Zeit um 1.7 mm pro Jahr. So die 25 cm entsprechen den natürlichen Eiszeit-Abwicklungs-Anstieg!

Die nächste Lüge: Seit damals bis heute ist das atmosphärische CO2 um 0.1 promille gestiegen. Da der menschliche Beitrag dazu nur 1% ist, heisst das, der Mensch ist nur für 0.001 Promille des Anstiegs des CO2 verantwortlich. Wer glaubt, das Puffer-System der Atmosphäre könne diese Kleinigkeit nicht neutralisieren, ist Ignorant oder lügt.

*

Menschen, die glauben, der Klimawandel werde für die Welt katastrophale Folgen haben, haben das Problem als “Ersatz-Religion” angenommen. (Ehemaliger australischer Ministerpräsident John Howard)

*
Lügen ist das Wesen der luziferischen NWO, hat aber kurze Beine, wie in den folgenden gezeigten Fällen.

I. Wie bereits in diesem Blog immer wieder betont war der 11. Sept. ein Inside Job – unter Beteiligung des Weißen Hauses und aller Wahrscheinlichkeit nach auch der israelischen Mossad.

Putin-abdullah

Jetzt bestätigt “Russia Today” in einem Video (siehe oben), dass der 11. Sept. ein Inside Job des Weissen Hauses sei, eine Operation unter falscher Flagge, um endlosen “Krieg gegen den Terror“/NWO-Eroberungskrieg zu schaffen.

Russia Today ist Putins Antwort auf die CNN und wird von der russischen Regierung finanziert, so weit ohne Budget-Kürzungen.Der Sender hat weltweit ein sehr großes Publikum – auch in den großen amerikanischen und britischen Städten.

Also warum möchte Putin der Welt gerade jetzt die Wahrheit über den 11. Sept. sagen – 12 Jahre nach diesem gigantischen Verbrechen? Weil Obama  Schwäche zeigte und sich in der Syrien-Frage Putin beugte? Weil Putin Obama verachtet?
Oder weil seine Freimaurer-Meister ihm befehlen, dies zu tun, um ihren  Albert Pike Plan zu fördern? Oder wegen der NATO-Raketen? Hat es etwas mit Edward Snowden zu tun, der jetzt in Russland Asyl hat?
Hier ist eine unglaubliche Insider-Geschichte über Putins Erfahrungen als Royal Arch Freimaurer-Spion .  “Er war seit 1979 unter MI6/Royal Arch Freimaurerei/Illuminaten-Gesinnungskontrolle und war einer ihrer Funktionäre innerhalb des KGB bis 1994. Putin ist nicht mehr Mitglied der Royal Arch (York-Ritus)-Freimaurerei ( ? )”.

Veterans Today 4 Nov. 2013: Bröckelt die Neue Weltordnung vor unseren Augen? Stehen die Menschen überall gegen das alles-sehende Auge des “totalen Informations-Bewusstseins” auf? Leider ist “Anonymous” eine mysteriöse Gruppe, die  der US-Regierung den Krieg erklärt hat, und ihre Sponsoren sind unbekannt (Illuminaten-Antithese?).

Anonymous.si

Am Montag und Dienstag, dem 4. und 5. November, wurden Rallyes auf der ganzen Welt arrangiert, die den globalen Überwachungsstaat entlarven (links).

II. Medien, Meteorologen und fast jeder andere postulieren, dass Chemtrails “Verschwörungstheorie” in kranken Hirnen seien.
Jedoch,  die Bibel der Klimatisten enthüllt nun die Existenz dieses Geo-Engineerings:
IPCCs AR5 – SPM 21. Zwölfte Tagung der Arbeitsgruppe I. Genehmigte Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger.
Wenn Solareinstrahlungs-Steuerung aus irgendeinem Grund beendet werden würde, gibt es ein hohes Vertrauen, dass die globalen Oberflächentemperaturen sehr schnell auf Werte, die im Einklang mit dem Treibhausgas-Antrieb sind, steigen würden

Medieval-sea-level

Seit 1750 sind wir auf dem Weg aus einer kleinen Eiszeit (1500-1860 n. Chr.). Dass wir aus natürlichen Ursachen  wieder unterwegs in eine warme Periode wie in der Römerzeit und im Mittelalter sind, ist möglich – obwohl immer mehr Experten meinen, wir bewegen uns wieder in eine weitere Eiszeit (wie auch die heutigen Warmisten in den 1970er Jahren dachten). Rechts sehen Sie den Meeresspiegel im Laufe der Zeit.

Kommentar zu II
So eine Warmperiode wäre ein Segen – es sei denn, der Meeresspiegel stiege katastrophal – was er bisher in historischer Zeit nicht getan hat (Abgesehen von der vorhistorischen Sintflut). Im Mittelalter war die globale Temperatur um 2 Grad Celsius höher als heute. Dennoch stieg der Meeresspiegel nur um 20 cm. Das passt natürlich nicht mit den 6-7 Metern Al Gores in seinem Film, “Eine Unbequeme (Un)Wahrheit” oder den durch Warmisten postulierten  80 cm in diesem Jahrhundert.

Das Chemtrailing wird wieder aktuell bekannt gegeben – zuerst durch die deutsche Bundesregierung (siehe vorhergehenden Link) und nun durch dasIPCC, die University of Calgary/Aurora und das UNEP offiziell gemacht.  Das ist ein lukratives Geschäft. Kühlen die Illuminaten tatsächlich eine natürliche Wärmeperiode ab?

Politiker sollten ihre Völker zu dieser Aktivität und insbesondere darüber, was genau in diesen Spuren am Himmel und ihrem Fall-out enthalten ist, erzählen. Aber sie und die Medien verschweigen es.  Wir wissen, es gibt giftige Elementeund hier und hier, wie Aluminium, Barium, radioaktives Thorium, Bakterien, und vieles mehr.

Atm.co2-follows-global-warming

Von Menschen verursachte CO2-Erderwärmung ist eine Absurdität. Mann / Briffas Hockeyschläger-Graph ist als Betrug entlarvt worden (CO2 steigt – keine Erwärmung). Stattdessen ist steigendes CO2 in der Atmosphäre aus den Ozeanen – wie immer in der Geschichte der Erde – eine Folge von globaler Erwärmung – nicht die Ursache (links).

III: Seit der vorindustriellen (kleinen) Eiszeit hat der atmosphärische CO2-Inhalt nur um 0,1 Promille zugenommen (von 0,27 auf 0,37 Promille). Indemmenschliche Aktivität nur für 1% davon verantwortlich ist, bedeutet dies, dass der menschliche CO2-Beitrag zur (nicht vorhandenen) globalen Erwärmung nur 0,001 Promille ist!
Wer kann denn glauben, das Puffer-System der Atmosphäre könne diese Kleinigkeit nicht kompensieren?

IV: Das Folgende ist nicht nur eine Lüge, sondern auch eine krasse Panikmache

All-ice-melted

The Daily Mail 6 Nov. 2013 bringt eine Karte  des National Geographics, um zu zeigen, was  für Katastrophen “von Menschen verursachte” globale Erwärmung sicherlich über die Menschheit bringen werde –in den nächsten 5000 Jahren!Sie sehen London, Dänemark, Nord- Deutschland, die  baltischen Staaten und Venedig unter Wasser.

Die Mail schreibt: “Die Eozän war eine Zeit der hohen globalen Temperaturen, die 56 bis 34 Millionen Jahre andauerten.

Der Planet kühlte sich langsam ab, wie Kohlendioxid aus der Luft in Meeresboden-Sedimente eingesperrt wurde. Während dieses Rückgangs begann an den Polen das Eis wieder zum Vorschein zu kommen, und der antarktische Eisschild begann, sich schnell auszuweiten.”

Aber jetzt nimmt die verlogene Panikmache gigantische Ausmaße an: Dieser Anstieg der Treibhausgase könnte durch den Menschen verursacht werden, wie The National Geographic erklärt: “Wenn wir alle Kohlen-Vorräte der Erde, Öl und Gas verbrennen, werden wir ider Atmosphäre 5 Billionen mehr Tonnen Kohlenstoff  hinzufügen und einen sehr heißen Planeten schaffenvielleicht mit einer Durchschnittstemperatur von 26,7 C  statt der aktuellen 14,4 C. Große Landstriche könnten für Menschen zu heiß werden. Dies würde die Erde zum ersten Mal seit 34 Millionen Jahren eisfrei machen.“  Darauf bezieht sich die obige Europakarte.

Cryosphere-today

Rechts: Grönland-Eis eher mehr als vor 33 Jahren. Dennoch erzählen uns die Illuminaten-Handlanger, dass Grönlands Eis wegen Erderwärmung schmelze! (Cryo-Sphere Today). 
Das Eismeereis schmolz wegen der immer vorkommenden Multidekadalen Atlantischen und Dekadalen Pacifischen Oszillationen (Schwingungen). Seitdem hat das Eismeereis mit 60% zugenommen. Im Jahr 2010, schmolz Grönlands Eis nur um  1/3 der von Warmisten propagierten Geschwindigkeit.

Im Laufe des vergangenen Jahrhunderts hat Berichten zufolge die Temperatur der Erde sich um rund ein halbes Grad Celsius erhöht, und laut der US Environmental Protection Agency ( EPA) habe dies bereits verursacht, dass der Meeresspiegel um rund 17.5 Zentimeter gestiegen sei.

Sea-level

Wie auf der Grafik links von der University of Colorado at Boulder zu sehen ist, sind dieglobalen Meeresspiegel-Anstiegs-Prognosen bis zum Jahr Jahre 2100 seit den letzten 18 Jahren ständig abnehmend – jetzt bei 20-30 cm. Es gibt viel mehr Grafik unter diesem Link.

Rechts unten: Grafik zeigt Meeresspiegel seit den letzten 500 Mio. Jahren. Jährlich steigt der Meeresspiegel seit der letzten Eiszeit wegen natürlicher Eisschmelze(postglacial rebound) und Landerhebung.

Historic-sea-level

(Wikipedia): Zwischen 1870 und 2004 stieg der durchschnittliche Meeresspiegel um 19,5 cm weltweit (1,2 mm pro Jahr) an. Von 1950 bis 2009 zeigen Messungen einen durchschnittlichen jährlichen Anstieg des Meeresspiegels von 1,7 ± ​​0,3 mm pro Jahr. Also, wenn der Meeresspiegel um 20-25 cm bis 2100 AD steigt, scheint dies fast die Status quo Geschwindigkeit zu sein.

Wenn Sie die Zeit haben, können Sie die satanische, mörderische, diebische, betrügerische und verlogene Art der NWO in diesem Video sehen. Beachten Sie jedoch, sie zeigt nur die Spitze der Illuminaten nur in 2 Aufblinken: David Rothschild und einen Banner, der gegen Rockefeller Mörder protestiert. Außerdem können Sie viele ihrer Untaten hier sehen:

 

 

Warum belügen sie uns und versuchen, uns zu Tode zu erschrecken? Dieses Mal werde ich es meinen Lesern überlassen, eine Antwort zu finden.  http://euro-med.dk/?p=31288

gefunden und übertragen von Quelle : http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/11/11/nwo-enthullt-eigene-lugen-russland-sagt-weisses-haus-plante-11-sept-ipcc-gibt-geoengineering-chemtrails-zu-groteske-klima-panikmache/

Forscher befürchten neue Kleine Eiszeit

4 Nov

Samstag, 02.11.2013, 14:29· von FOCUS-Redakteur 

Die Grafik zeigt den aktuellen Sonnenzyklus mit seinen beiden Maxima

Die Grafik zeigt den aktuellen Sonnenzyklus mit seinen beiden Maxima

Der aktuelle Sonnenzyklus gibt Forschern Rätsel auf. Er war der schwächste der vergangenen hundert Jahre und zeigt weitere ungewöhnliche Veränderungen. Sollte sich der Trend fortsetzen, könnte eine neue Kleine Eiszeit bevorstehen.
Auf unserer Sonne geht etwas Merkwürdiges vor. Erst verschlief sie den Beginn ihres elfjährigen Zyklus, der 2008 beginnen sollte, um über zwölf Monate. Im ganzen Jahr 2009 verharrte ihre Aktivität dann auf einem extrem niedrigen Niveau. Später nahm der neue Zyklus – es ist der 24. Zyklus seit Beginn der systematischen Sonnenbeobachtung Mitte des 18. Jahrhunderts – zwar Fahrt auf, doch er erwies sich als außergewöhnlich schwach. „Er ist nicht nur der schwächste Zyklus im Weltraumzeitalter, sondern auch der schwächste in den vergangenen 100 Jahren“, erklärt der Sonnenforscher David Hathaway vom Marshall Space Flight Center der US-Raumfahrtbehörde Nasa.Zugleich beobachteten Hathaway und seine Kollegen eine befremdliche Asymmetrie auf unserem Tagesgestirn: Dessen Aktivität erreichte laut dem Space Weather Prediction Center der US-Meeres- und Wetterbehörde NOAA ihr Maximum nicht 2013, wie zu erwarten gewesen wäre, sondern bereits Ende 2012.Danach nahm die Zahl der Sonnenflecken ab– aber nur, um im Frühjahr dieses Jahres erneut anzusteigen. Offenbar bildet sich in der Aktivitätskurve des Zyklus 24 eine Doppelspitze. Sonnenflecken sind dunkle Punkte auf der Sonne, verursacht von Magnetfeldern. Ihre Zahl gilt als Maß für den Aktivitätszustand unseres Muttersterns.

Rätsel um die Ursache der schwachen Aktivität

Das erste Maximum betraf jedoch nur die nördliche Hemisphäre der Sonne. Auf der solaren Südhemisphäre hinkte die Aktivität hinterher; sie dürfte ihr Maximum in den kommenden Monaten erreichen. Jetzt rätseln die Experten über die Ursachen der Aktivitätsflaute. Bei einem Kongress der American Astronomical Society (AAS), der unlängst in Bozeman (US-Staat Montana) stattfand, trugen sie einige Theorien dazu vor.

Die solaren Zyklen hängen zweifellos mit dem sogenannten Sonnendynamo zusammen. Diese Kraftmaschine besteht aus einer rund 61 000 Kilometer dicken Gasschicht, die in 216 000 Kilometer Tiefe im Sonneninnern rotiert. Dabei ändert sie fortlaufend ihre Umdrehungsrate, was zu Turbulenzen und chaotischen Strömungen führt. Diese Prozesse erzeugen das solare Magnetfeld, das seinerseits alle auf der Sonne beobachteten Phänomene hervorruft – von den Sonnenflecken, deren Materie sich auf 3000 Grad Kelvin abkühlt (deshalb erscheinen sie gegenüber der knapp 5800 Kelvin heißen Sonnenoberfläche dunkel), bis zu den Protuberanzen, die oft monatelang mehr als 100 000 Kilometer über der Sonne stehen. Hinzu kommt die differentielle Rotation unseres Zentralgestirns: Es dreht sich am Äquator schneller als an den Polen.

Freigesetzte Energie löst heftige Eruptionen aus

Diese Faktoren bewirken, dass sich die Magnetfeldlinien wie Gummibänder um unseren Heimatstern schlingen. Wird ihre Spannung zu groß, reißen sie und verbinden sich in spannungsärmeren Konfigurationen neu. Die bei der Umlagerung freigesetzte Energie löst Eruptionen aus, bei denen große Mengen an Materie ins All geschleudert werden. Bedeutsam ist zudem, dass sich die Polarität des solaren Magnetfelds bei jedem Maximum eines Zyklus umkehrt – der Nord- wandelt sich zum Südpol und umgekehrt. Der Grund dafür ist eine periodische Umorganisation des Sonnendynamos. „Der Nordpol der Sonne hat sein Vorzeichen bereits geändert, der Südpol holt gerade auf“, konstatiert der Sonnenphysiker Phil Scherrer vom Wilcox Solar Observatory der Stanford University. „Bald werden beide Pole die Umkehr vollzogen haben, dann beginnt die zweite Hälfte des Zyklus.“

_____________________________________________________________________________________________________
Extrem schwacher Sonnenzyklus  Setzt sich der Trend fort, könnte eine besonders kalte Periode bevorstehen
Sonnenzyklus
Forscher stehen vor einem Rätsel: Warum dauert der Aktivitätsanstieg auf der Südhalbkugel der Sonne dieses Mal so lange
Nach Meinung der Experten ist der verzögerte Aktivitätsanstieg auf der solaren Südhalbkugel die Hauptursache der passiven Sonne. Zwar verläuft der Anstieg auf den beiden Hemisphären nicht immer synchron, doch normalerweise gleicht sich ihre Aktivität innerhalb eines Jahres an. „Wir wissen nicht, warum es diesmal so lange dauert“, bekennt die Sonnenphysikerin Giuliana de Toma, die am High Altitude Observatory des National Center for Atmospheric Research der USA in Boulder (US-Staat Colorado) forscht.Im Durchschnitt sollten sich während eines Maximums pro Monat zwischen 90 und 140 Flecken auf der Sonnenoberfläche zeigen. Im frühen 20. Jahrhundert lag die Zahl sogar bei 200 Flecken. Doch in diesem Jahr sank der Mittelwert Daten der Nasa zufolge auf klägliche 67 Flecken. „Damit erreicht Zyklus 24 gerade die halbe Aktivität des vorangegangenen Zyklus 23, und Zyklus 25 fällt durch die Veränderungen des Magnetflusses auf der Sonnenoberfläche noch schwächer aus“, prognostiziert Nasa-Forscher Hathaway.

Im nächsten Zyklus könnte es fast keine Flecken geben

Tatsächlich zeigen Daten, die Hathaways Kollege Matthew Penn vom National Solar Observatory der USA bei der AAS-Konferenz vortrug, dass die Stärke des Magnetfelds in den Sonnenflecken abnimmt. „Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird es im Zyklus 25 nahezu keine Flecken geben“, fürchtet Penn. „Dann könnten wir ein neues Maunder-Minimum erreichen.“ So nennen die Forscher einen besonders kalten Abschnitt der so genannten Kleinen Eiszeit. Sie dauerte von Anfang des 15. bis ins 19. Jahrhundert hinein. Neben dem Maunder-Minimum, das von 1645 bis 1715 anhielt, gab es mit dem Dalton-Minimum eine weitere ausgeprägte kalte Periode. Sie währte von 1790 bis 1830.

Während des Maunder-Minimums bemerkten die Gelehrten jener Zeit, dass in einer Phase von 30 Jahren auf der Sonne nur maximal 50 Flecken erschienen, normal wären jedoch mehrere tausend gewesen. Zwischen 1672 und 1704 wurde sogar kein einziger Fleck beobachtet. Insgesamt zählten die damaligen Beobachter 3579 fleckenlose Tage in Folge. Nach Ansicht einiger Astrophysiker übersprang unser Tagesgestirn damals mindestens einen Zyklus.

In der passiven Sonne vermuten manche Klimatologen die Ursache jener Witterungsunbilden, unter denen die Menschen in jener Zeit litten. So lag Europa in den Wintern regelmäßig unter einer Kälteglocke. In Holland froren die Grachten zu, in England die Themse, sodass die Anwohner auf dem Fluss öfter Frostjahrmärkte feierten. Sogar die Ostsee war mindestens zweimal vollständig von Eis bedeckt. Die Sommer blieben kühl und feucht, der Weizen verfaulte auf den Halmen. Sinkende Ernten und Hungersnöte waren die Folge.
_____________________________________________________________________________________________________
Extrem schwacher Sonnenzyklus    Was die Kleine Eiszeit auch verursacht haben könnte
Die Kleine Eiszeit könnte ein heftiger Vulkanausbruch auf der indonesischen Insel Lombok herbeigeführt haben
Die Kleine Eiszeit könnte ein heftiger Vulkanausbruch auf der indonesischen Insel Lombok herbeigeführt haben
Der derzeitige Aktivitätsrückgang, vermuten nun einige Sonnenforscher, leite eine Phase mit sehr schwachen Solarzyklen ein, im Fachjargon ein „Großes Minimum“ genannt. Entsprechend gilt eine Reihe aufeinanderfolgender Zyklen mit hoher Sonnenaktivität als „Großes Maximum.“ Ein solches gab es zuletzt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wobei die Aktivität unseres Heimatsterns in den 50er- und späten 80er- Jahren besonders ausgeprägt war.Die Ursache dieser großen Zyklen ist unklar. Einige Forscher vermuten, dass sie auf längere Zyklen zurückgehen, die sich der elfjährigen Schwankung überlagern. Einer davon ist der „Gleissberg-Zyklus“, der 80 bis 90 Jahre währt. Wie sich die Sonnenaktivität dadurch langfristig ändert, berechnete unter anderem der niederländische Astrophysiker Cornelis de Jager. Im Jahr 2000, so das Ergebnis, begann ein Übergang vom jüngsten Großen Maximum hin zu einer Phase verringerter Aktivität. Sie macht sich bereits im aktuellen Zyklus 24 bemerkbar. Er sollte sein Maximum im Jahr 2014 erreichen. Das um 2020 folgende nächste Minimum hält laut de Jager ein bis zwei Gleissberg-Zyklen an, also mindestens 60 bis 100 Jahre. Diese Periode gleiche dann den Klimaschwingungen in der Kleinen Eiszeit.

Ein Vulkan könnte den Kälteeinbruch herbeigeführt haben

Dass es auf Erden wieder so kalt wird wie damals, ist aber keineswegs ausgemacht. Zwar bestätigen die Sonnenforscher, dass es eine Verbindung zwischen der verminderten Sonnenaktivität und der Eiseskälte in dieser Periode gibt. Doch neuere Forschungsarbeiten zeigen, dass der globale Temperatursturz von einem gewaltigen Vulkanausbruch eingeleitet wurde, der sich vermutlich im Jahr 1257 in Indonesien ereignete.Damals spie der Berg Samalas, der heute zum Vulkankomplex Rinjani auf der Insel Lombok zählt,mindestens 40 Kubikkilometer Gestein in die Luft. Das folgende Jahr 1258 ging als „Jahr ohne Sommer“ in die Geschichte Europas ein. Womöglich hat der Rückgang der Sonnenaktivität sogar etwas Gutes, auch darauf wiesen die bei der AAS-Konferenz versammelten Forscher hin. Er könnte nämlich der globalen Erwärmung entgegenwirken, die der Mensch durch die ständig steigenden Emissionen klimawirksamer Treibhausgase verursacht.

Falsche Klimaprognosen: IPCC und Al Gore geraten in Panik

24 Sep

Der UN-Weltklimarat (IPCC) gerät in Panik, denn seine Vorhersagen einer katastrophalen Erderwärmung erfüllen sich nicht. Im Gegenteil: Es mehren sich die Anzeichen für eine kommende kleine Eiszeit. Die rasant steigenden Stromrechnungen für Haushalte und Industrie sind eine direkte Folge des Global-Warming-Wahns und politischer Korruption. Wie die EU auf die neuen Hinweise reagiert? Raten Sie mal…

2007 veröffentlichte der UN-Klimarat (mit dem offiziellen Namen »Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaveränderung«) seinen vierten Bericht, in dem kein Zweifel daran gelassen wurde, dass menschenverursachte CO2-Emissionen und andere »Treibhausgase« eine Erwärmung des Weltklimas zur Folge hätten. Im IPCC-Synthesebericht von 2007 hieß es wörtlich: »Die Erwärmung des Klimasystems ist eindeutig, wie nun aufgrund der Beobachtungen des Anstiegs der mittleren globalen Luft- und Meerestemperaturen, des ausgedehnten Abschmelzens von Schnee und Eis und des Anstiegs des mittleren globalen Meeresspiegels offensichtlich ist… Der größte Teil der beobachteten Erwärmung über die letzten 50 Jahre ist sehr wahrscheinlich durch menschliche Aktivitäten verursacht.«i

Die Synthese stimmte nicht einmal mit dem Inhalt des eigentlichen Berichts überein, sondern war lediglich eine Zusammenfassung für Politiker, mit der ein Klima-Alarm ausgelöst werden sollte. Für die mächtigsten Banken an der Wall Street und in der Londoner City war er das Signal, weltweit eine Panikstimmung zu verbreiten, als sei die Erderwärmung real. Sie unterstützten Al Gore und schufen die Internationale Klimabörse mit Zentren in London und Chicago. Angesichts der Aussicht, mit dem Handel von »Emissionszertifikaten« zwischen Unternehmen Milliarden zu scheffeln, lief ihnen gewissermaßen das Wasser im Munde zusammen – genauso wie bei der Manipulation des Ölpreises. Barack Obama, der als Senator aus Illinois an der Gründung ihrer Chicagoer Klimabörse beteiligt gewesen war, war jetzt als Präsidentschaftskandidat ihr Mann gegen die Republikaner, die vom Global Warming nichts wissen wollten.

Jetzt kommt heraus, was auf dieser Website schon wiederholt zu lesen war: Der gesamte IPCC liegt rundum falsch.

Wenn du weiterlesen möchtest,gehe über diesen Link  http://kosmischeurkraft.wordpress.com/2013/09/24/falsche-klimaprognosen-ipcc-und-al-gore-geraten-in-panik/

Übertragen von Quelle : http://kosmischeurkraft.wordpress.com/2013/09/24/falsche-klimaprognosen-ipcc-und-al-gore-geraten-in-panik/

Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

21 Sep

frost Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

STIMME RUSSLANDS Der kommende Winter kann für Europa der kälteste in den letzten 100 Jahren werden. Das geht jedenfalls aus den Prognosen mehrerer westlicher Wetterdienste hervor. Dem deutschem Wetterforscher Dominik Jung wird jetzt schon „allein vom Anblick der meteorologischen Karten und Modelle kalt“. Die stärksten Fröste sollen auf Januar und Februar fallen, so Jung. Mit Wärme dürfe man dabei erst zum April rechnen.
Dem deutschen Experten stimmen seine europäischen Kollegen zu. Die Kälte sei durch die Vorstöße von arktischen Luftmassen nach Europa bedingt, die niedrigere Sonnenaktivität trage zum beispiellosen Kälteeinbruch nur noch weiter bei, erklären die Wetterforscher.

украина киев снег киев снегопад зима аномалия

Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2013_09_19/Europa-muss-sich-auf-Jahrhundertwinter-gefasst-machen-3323/

Übertragen von Quelle : http://german.ruvr.ru/news/2013_09_19/Europa-muss-sich-auf-Jahrhundertwinter-gefasst-machen-3323/

____________________________________________________________________________________________________________________________________________
Warum muss ich,wenn ich das lese schon fast automatisch an die Prophezeiungen von Alois Irlmaier denken.Auch er sprach von einem starken und harten Winter . Also ich wappne mich für den Winter und du ?

In diesem Sinne …..

%d Bloggern gefällt das: