Archiv | Israel RSS feed for this section

Afrikaner protestieren gegen israelische Internierungs-Lager

7 Jan
MIGRATION
Tausende Afrikaner protestieren in Tel Aviv gegen die Internierung von Migranten in israelischen Lagern. (Foto: dpa)Tausende Afrikaner protestieren in Tel Aviv gegen die Internierung von Migranten in israelischen Lagern. (Foto: dpa)

Israel-Nachrichten: “Die Deutschen haben ihr Hausrecht verloren. Die Bürger sind nicht mehr Herr im eigenen Haus.”

27 Nov

Geschrieben von deutschelobby – 26/11/2013

Gefunden auf : http://deutschelobby.com/2013/11/26/israel-nachrichten-die-deutschen-haben-ihr-hausrecht-verloren-die-burger-sind-nicht-mehr-herr-im-eigenen-haus/

“Der bundesdeutsche Staat hat sich selbst aufgegeben.
Die Bürger sind nicht mehr Herr im eigenen Haus.” (“Israel-Nachrichten”, 1997)

***

zuwanderung asyl migrante

Deutschland: Erstmals in der Weltgeschichte traten Politiker eines Landes das naturgegebene Hausrecht ihres eigenen Volkes auf Immigranten ab

“Deutsche nicht mehr Herr im eigenen Haus”. Das schrieb die “Israel-Nachrichten” (Tel Aviv), einzige deutschsprachige jüdische Tageszeitung Israels, bereits in ihrer Ausgabe vom 26.Oktober 1997. Also vor 16 Jahren. Mittlerweile ist die Entmündigung der Deutschen so weit fortgeschritten, dass bereits davon gesprochen werden kann, dass das Hausrecht nahezu vollständig auf die Islam-Immigranten übergegangen ist.

Mittel der Entdeutschung sind: Deutschenfeindliche Gesetze und Justizurteile, deutschenfeindliche Medienberichte

Ein Blick auf die unfassbaren milden Gerichts-Urteile, wenn es um islamische Serien-Schwerverbecher geht, auf die übermäßig harten Urteile gegenüber Bio-Deutschen, auf die letztjährige Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten, in der dieser fakten- und wahrheitswidrig sein eigenes Volk für Verbrechen verantwortlich machte, die nachweislich von Moslem-Immigranten an Deutschen (und nicht umgekehrt!) verübt wurden (und damit seine Legitimität als Präsident aller Deutschen für immer abgab), ein Blick auf den unsäglichen Missbrauch des sog. Antidiskriminierungsgesetzes, das sich in Wirklichkeit zu einer Diskriminierungskeule gegen die Deutschen entwickelt hat, die Tatsache, dass wir Deutschen mit einer Immigrationswelle historischen Ausmaßes konfrontiert werden, ohne dass wir um unsere Zustimmung gefragt wurden, wie das Grundgesetz es vorsieht, und  nicht zuletzt die Tatsache, dass neu angekommenen Asylanten ab sofort dassselbe Hartz-IV-Zuwendung zugesteht wie deutschen Arbeitern und Angestellten, die sich ihr Leben lang für dieses Land abgeschuftet haben, zeigt, dass das jedem Volk zustehende Hausrecht (Naturrecht) durch dessen autorassistische Politiker abgeschafft wurde – und das Volk zu Fremden im eigenen Land degradiert wurde.

Die Israel-Nachrichten weiter zu Deutschland:

“Wer sich-obwohl angeblich bettelarm-von berufsmäßigen Schlepperbanden nach Deutschland einschmuggeln läßt,ist auf Lebenszeit versorgt. Ihm kann in Deutschland nichts passieren. Die Deutschen müssen ihn pflegen und versorgen. Egal was er auch tat.”

“Die Deutschen haben ihr Hausrecht verloren”,fahren die Israel-Nachrichten fort.”Das Gesetz ist auf der Seite der Zugereisten. Im Namen der Menschlichkeit. Menschlichkeit gilt für alle. Nur für die Einheimischen gilt sie nicht. Frechheit siegt.Wer sich ungefragt an den deutschen Tisch setzt,darf mitessen. Ein Zubrot verdient sich mancher auf kriminelle Weise.”

Der bundesdeutsche Staat habe sich selbst aufgegeben”,heißt es in der jüdischen Zeitung weiter.”Die Bürger sind nicht mehr Herr im eigenen Haus.”

Kein Volk wird sich das auf Dauer gefallen lassen. Und ich wage die Prognose: Nicht einmal das deutsche Volk, das seitens seiner “Elite” (Grass, Trittin & Co) 70 Jahre lang zum Bösen an sich stilisiert und mit der Nazikeule geschlagen wurde wie kein Volk zuvor. Wehe denen, wenn das Volk erwacht.

***

http://michael-mannheimer.info/2013/11/26/israel-nachrichten-die-deutschen-haben-ihr-hausrecht-verloren-die-buerger-sind-nicht-mehr-herr-im-eigenen-haus/
---------------------------------------------------------------------------

Eine Prognose? Das Volk wird nicht mehr erwachen……dafür ist es schon zu spät……oder gibt es noch Hoffnung auf die Reichsdeutschen?……

Übertragen von Quelle :http://deutschelobby.com/2013/11/26/israel-nachrichten-die-deutschen-haben-ihr-hausrecht-verloren-die-burger-sind-nicht-mehr-herr-im-eigenen-haus/

Nach Atomgesprächen: Iranischer Vizeminister in Teheran erschossen

12 Nov
BREAKING NEWS
Irans neuer Präsident Hassan Rohani hat kurz nach den Atomgesprächen den Verlust eines Vizeministers zu beklagen.Irans neuer Präsident Hassan Rohani hat kurz nach den Atomgesprächen den Verlust eines Vizeministers zu beklagen.

Atomstreit mit dem Iran Israel warnt vor Atombomben-Angriff auf New York

10 Nov

Aktualisiert am Sonntag, 10.11.2013, 09:21

Irans Präsident Hassan Ruhani

Irans Präsident Hassan Ruhani

Nach der Vertagung der Atomverhandlungen pocht Irans Präsident Hassan Ruhani auf das Recht seines Landes auf Urananreicherung. In Israel sorgt die Annäherung zwischen dem Iran und dem Westen für Entsetzen.
Nach der Vertagung der Verhandlungen mit der 5+1-Gruppe hat Irans Präsident Hassan Ruhani auf dem Recht seines Landes auf Urananreicherung bestanden. „Es gibt rote Linien, die nicht überschritten werden dürfen“, sagte Ruhani nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Isna am Sonntag im Parlament in Teheran. Dazu gehörten die Nutzung von Atomenergie gemäß internationalen Rechts, was die „(Uran-)Anreicherung auf iranischem Boden“ einschließe.Die fünf UN-Vetomächte und Deutschland hatten seit Donnerstag in Genf mit dem Iran über ein Atomabkommen verhandelt. In der Nacht zum Sonntag teilten beide Seiten mit, dass Fortschritte, aber kein endgültiges Ergebnis erzielt wurden. Die nächste Gesprächsrunde wurde für den 20. November vereinbart.

Signale der Hoffnung

Der iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif sagte bei der gemeinsamen Pressekonferenz, es gebe die Hoffnung auf eine Übereinkunft. „Ich bin nicht enttäuscht. Wir hatten drei sehr produktive Tage, und das ist etwas, auf das wir aufbauen können.“ Vor iranischen Journalisten sagte er: „Wichtig ist, dass alle Seiten die politische Zielstrebigkeit und den guten Willen für eine Lösung haben. Wir haben den ersten Schritt unternommen und werden trotz der Differenzen weiter an einer Lösung arbeiten.“

US-Außenminister John Kerry sprach nach dem Ende des Treffens von einem „bedeutenden Fortschritt“. Kerry sagte am frühen Sonntag vor Journalisten, fraglos sei man einen Abkommen näher als zuvor gekommen. Die Gespräche brauchten Zeit, weil das seit langem existierende Misstrauen zwischen dem Westen und dem Iran überwunden werden müsste. Kerry warnte, das Fenster für die Diplomatie werde aber nicht unbegrenzt offenstehen. „Die Uhr läuft“, betonte der US-Chefdiplomat. Ziel der Verhandlungen sei es weiterhin, den Iran am Bau einer Atombombe zu hindern.

Neuer Wind

Die seit Jahren stockenden Verhandlungen hatten unter der neuen Führung in Teheran wieder Schwung bekommen. Der Iran steht im Verdacht,unter dem Deckmantel eine zivilen Atomprogramms den Bau von Atombomben vorzubereiten.

Auf dem Verhandlungstisch lag eine Übergangslösung, wie es aus Delegationskreisen hieß. Demnach soll Teheran sein Atomprogramm zunächst aussetzen. Im Gegenzug sollen einige der gegen das Land verhängten Wirtschaftssanktionen aufgeweicht oder auf ausländischen Bankkonten blockierte Gelder aus Öleinnahmen freigegeben werden.

In einem zweiten Schritt soll dann über ein umfassenderes Abkommen verhandelt werden. Dieses soll sicherstellen, dass der Iran nicht an Nuklearwaffen arbeitet. Teheran will diese Sorge ausräumen, fordert aber im Gegenzug die Anerkennung des Rechts auf ein ziviles Atomprogramm, einschließlich der Urananreicherung auf bis zu fünf Prozent, sowie die Aufhebung von Wirtschaftssanktionen.

Protest aus Israel

Die israelische Regierung will derweil nicht tatenlos zusehen, wie die USA und andere Mächte ein Atomabkommen mit dem Iran schließen. Noch vor der nächsten Gesprächsrunde zwischen der 5+1-Gruppe werde er bei US-Kongressmitgliedern eine Kampagne gegen die angestrebte Einigung starten, sagte Wirtschaftsminister Naftali Bennett dem israelischen Militärrundfunk. Der Chef der siedlernahen Partei Jüdisches Heim will demnach bereits am Dienstag in die USA reisen.

„Wenn in zehn Jahren eine in einem Koffer versteckte Atombombe in New York explodiert oder eine Atomrakete in Rom einschlägt, wird man sagen können, dass all das wegen der Konzessionen passiert ist, die gemacht wurden“, warnte Bennett mit Blick auf eine veränderte Iran-Politik der USA und anderer westlicher Staaten.
Uebertragen von Quelle .

Das Königreich Davids: Die kommende globale jüdische Revolution

6 Nov

Anmerkung: Das ist kein verspäteter April-Scherz!

Gefunden auf : http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/

Eine Übersetzung aus dem Englischen, das Original findet ihr hier: http://www.lemallah.org/.

Das Logo der globalen Revolution
Die Probleme Israels sind heute enorm, es gibt Bedrohungen von ausländischen und inländischen Feinden. Der inländische Feind ist kräftiger, denn eine verrückte Klasse von Inländern kontrolliert die Weltwirtschaft, die Sozialsysteme und die Politik der Welt. Israel ist nicht wie der Rest der Welt. Hier können wir das Zentrum der Geheimgesellschaften ausschalten, was zu einem unvergleichlichen Frieden, Freiheit und Wohlstand für Israels Bürger führen wird.
Freimaurermonument in Eilat, Israel
Die Freimaurerei ist eine globale Geheimgesellschaft, die Juden, Muslime und Christen benutzt, damit sie ihr Land und ihre Religion verraten, und damit sie die “schmutzige Arbeit” der Freimaurer erledigen und diese ihre globale Kontrolle des Weltgeldsystems und der Weltpolitik behalten und uns so in eine bürokratische Diktatur führen können, während sie die Illusion geben, dass wir frei sind, weil wir eine Demokratie haben. Sie haben alle unsere Politiker gekauft, diese eine Gruppe von Menschen kontrolliert die Medien und die sozialen und religiösen Einrichtungen. Diese Kontrolle kostet Israel mehr Leben wegen der sinkenden Sicherheit, während sie uns einen Polizeistaat erschaffen, der nur für diese Gruppe arbeitet.
DIE LÖSUNG
Logo des weltweiten Königreich Davids
Das Königreich Davids bedeutet nicht einen einzelnen König, es ist ein Regierungssystem, das Frieden und Wohlstand für jeden in Israel und einen Weg der Hoffnung für eine verlorene und gebrochene Welt darstellt. Das weltweite Königreich Davids wird eine neue globale Ausrichtung der Nationen herbeiführen, so dass diese die Vereinten Nationen verlassen und Teil einer neuen sozialen, wirtschaftlichen und militärischen Ordnung werden.
DIE VORTEILE DES KÖNIGREICH DAVIDS
Der globale Sicherheitschirm
Das Königreich Davids hat die Fähigkeiten  jedes Flugzeug, jeden Panzer, jedes Schiff und jede Rakete der Nationen, die das Königreich Davids anerkennen, mit israelischer Technologie auszustatten und über Weltraum- oder Luftbasierende Systeme in ein globales Sicherheitsnetzwerk zu integrieren. Das Königreich Davids hat die Technologie, um ein globales Anti-Rakten-Schild für jede Nation zu errichten und einen Sicherheitsschirm gegen jede Bedrohung aufzubauen.
GLOBALE WIRTSCHAFTSSICHERHEIT
Der Welt-Shekel
Die Währungen der Welt sind kurz vor dem Kollaps, sie sind nur wertloses Papier, die durch Versprechen gedeckt sind. Die Weltwährung des Königreich Davids wird auf einer harten Grundlage aus dem Heiligen Land stehen. Es steht in der Bibel: “Für Kupfer werde ich Gold, und für Eisen werde ich Silber, und für Holz Kupfer, und für Steine Eisen bringen.” Dieses System wird von der Welt akzeptiert werden. Diese Währung wird auch die finanzielle Kontrolle durch die Geheimgesellschaften beenden und aus Israel ein globales Wirtschaftszentrum machen, das die Reichtümer der Welt nach Israel bringen wird; als Gegenzug erhalten die Nationen wirtschaftliche Stabilität.
Video

Spurensuche einer Verleumdung Israels Antisemitismus in Antisemitismus

1 Nov

Dieses Video nimmt zwar einige Zeit in Anspruch.Doch ich denke ,man sollte die Zeit opfern .

Quelle : http://www.youtube.com/watch?v=HZb4UDdmEUw

Israel bombardiert wohl erneut syrischen Luftwaffenstützpunkt

1 Nov

1. November 2013 07:47 Bürgerkrieg in Syrien

Israel soll einen Luftwaffenstützpunkt in der nordsyrischen Provinz Latakia bombardiert haben. Das berichten verschiedene Medien. Israel hat in der Vergangenheit mehrfach militärische Ziele in Syrien angegriffen, um Waffenlieferungen für die libanesische Hisbollah-Miliz zu stoppen.

Israelische Kampfflugzeuge haben Medienberichten zufolge den syrischen Luftwaffen-Stützpunkt am Mittelmeer angegriffen. Ziel des Einsatzes in der Nacht zum Donnerstag seien Raketen und Zubehör gewesen, die auf dem Gelände nahe der Hafenstadt Latakia lagerten und aus israelischer Sicht für die pro-iranische Schiitenmiliz Hisbollah im Libanon bestimmt gewesen sein könnten, zitierte der Sender CNN einen nicht näher benannten Vertreter der US-Regierung.

Regimetreue syrische Medien hatten zuvor berichtet, eine Rakete sei aus Richtung Mittelmeer gekommen und möglicherweise von der israelischen Marine abgefeuert worden. Eine offizielle Bestätigung gab es nicht. Eine israelische Militärsprecherin sagte: „Wir äußern uns nicht zu solchen Berichten.“ Nach Informationen der Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter wurde ein Stützpunkt in Al-Sanober Dschibla südlich Latakias getroffen.

Das Zweite Israelische Fernsehen berichtete, Ziel des Angriffs sei ein hochmodernes Flugabwehrsystem Syriens gewesen. Satellitenaufnahmen des angegriffenen Gebiets zeigten den Angaben zufolge eine Batterie russischer Abwehrraketen des Typs S-125 Newa. Außerdem sei eine Batterie von SA-3 Raketen zu sehen, einschließlich eines Kommandozentrums mit Radar, das die Raketen und ihre Ziele überwachen kann. Die Raketen hätten eine Reichweite von 35 Kilometern und könnten Sprengköpfe mit einem Gewicht von 70 Kilo tragen, hieß es in dem Bericht.

Die israelische Armee hatte seit Beginn des Bürgerkrieges in Syrien vor etwa zwei Jahren mehrere militärische Ziele in dem arabischen Nachbarland angegriffen. Dabei soll es darum gegangen sein, den Transport von Waffen an die pro-iranische Schiitenmiliz Hisbollah im Libanon zu verhindern.

Übertragen von Quelle : http://www.sueddeutsche.de/politik/buergerkrieg-in-syrien-israel-bombardiert-wohl-erneut-syrischen-luftwaffenstuetzpunkt-1.1808243

%d Bloggern gefällt das: