Archiv | Heimatliebe /Heimatland RSS feed for this section

Gaucho-Tanz einiger Nationalspieler bei der Weltmeister-Feier erntet geteiltes Echo

16 Jul

Veröffentlicht: 15/07/2014 14:38 CEST Aktualisiert: 15/07/2014 16:48 CEST

ARGENT

Unsportliche Häme oder ein netter Gag? Einige Nationalspieler haben sich bei der WM-Siegesfeier in Berlin ein kleines Tänzchen erlaubt und eine kontroverse Diskussion im Netz ausgelöst. Was war passiert?

Auf der Bühne am Brandenburger Tor hatten sich sechs WM-Spieler einen Scherz auf Kosten des Finalgegners Argentinien erlaubt. „So gehen die Gauchos, die Gauchos gehen so“, sangen die Spieler Mirsolav Klose, André Schürrle, Shkodran Mustafi, Mario Götze, Roman Weidenfeller und Toni Kroos. Dabei liefen sie tief gebückt auf die Bühne.

Daraufhin richteten sie sich auf: „So gehen die Deutschen, die Deutschen, die gehen so.“ 
Die Nationalspieler hatten sich von der Euphorie ihrer Fans anstecken lassen.

Übertragen von Quelle und weiterlesen über folgenden Link :

http://www.huffingtonpost.de/2014/07/15/deutsche-spieler-verhoehnen-argentinien_n_5587410.html?utm_hp_ref=mostpopular

————————————————————————————————————————–

Was ist so schlimm daran,das unsere Jungs ihren Stolz über ihren Sieg zum Ausdruck bringen?Ach ja ich habe vergessen,das wir Deutschen nicht stolz auf unsere Nation sein dürfen!!!Denn wenn dies passiert,kommt natürlich gleich die Keule.Hört auf zu diskutieren und geniest die Zeit.

In diesem Sinne ….

Nachruf

28 Feb

Liebe Leser und Leserinnen ,

Wir möchten uns bei euch für eure Treue bedanken .Doch nun sind wir an einem Punkt angekommen , wo wir vorerst die Aktivitäten auf unseren Blog einstellen. Vor ein paar Tagen wurden wir unsanft aus dem Schlaf gerissen,als die deutsche Staatsgewalt vor unserer Türe stand und unser Heim einer Hausdurchsuchung unterzog.Man will es nicht glauben,aber wir wurden anonym angezeigt und seit dem hängt uns der § 130 im Genick . Es scheint egal zu sein,das der Artikel um den es dabei ging,übertragen von einer anderen Quelle war und eigentlich nur eine These hinterfragt wurde.Genauso unwichtig scheint das vorhandene Impressum eines Bloges zu sein,welches einem eigentlich vor solchen Dingen absichern soll.Doch leider ist besagter § 130 so breit gefächert in seiner Definition, das die Bedeutung des Wortes “ Meinungsfreiheit “ nur noch eine hohle Phrase darstellt.

Wir haben nicht das Recht uns frei zu äußern und Sicherheit bzw Absicherung gibt es für uns Andersdenkende nicht im geringsten. Man hat eine andere Meinung,als das regierende System und somit wird jeder , der eine eigene Meinung hat zum Staatsfeind erklärt.

Es wird jetzt viele Antifa-Anhänger und Vaterlandsverräter geben , die sich nun riesig freuen werden , da sie dem Irrtum unterlegen sind, das dies das Ende unseres Kampfes für die Heimat bedeutet. Falsch gedacht , denn die Wahrheit wird ihren Weg an die Oberfläche finden .Wahrheit macht frei !!!! Wir stehen nach wie vor den Heimattreuen an der Seite und das wird sich nicht ändern.

Über den Verlauf der Strafanzeige bis hin zum Verfahren werden wir euch auf dem Laufenden halten.

In diesem Sinne …

Video

Wie zerstört man seine Heimat ????

16 Feb

Ich begreife nicht , das man so verbohrt sein kann . Die ANTIFA – Leute kämpfen mit allen Mitteln , gegen ihr eigenes Heimatland und helfen mit ihren Aktionen nur einem Einzigen.
Ob nun bewusst oder unbewusst , darüber lässt sich streiten,da ich nicht glaube,das Jene auch nur ansatzweise die heutige Situation hinterfragt haben.Wichtig sind Krawalle , polizeiliche Auseinandersetzungen und Demolierungen von Fremdeigentum , was keinem nützt.Es verändert nichts.Ganz im Gegenteil , den Sie arbeiten super in die Hände derer, denen die große Spaltung Deutschlands nützt.Wir stehen vor einen schlechten Wandel in eine Zeit , wo Identitäten,Kulturen,Selbstbestimmung,Familie, Demokratie und Freiheit zu lehren Phrasen mutieren.Unser Land versinkt im Sumpf der Namenlosigkeit einer Europäischen Union, die nur eine weitere Etappe im Endziel einer globalen neuen Weltordnung darstellt. Also werte Antifa,wenn die neue Weltordnung in Kraft tritt,die ihr mit euren Aktionen so wunderbar unterstützt,sagt dann bitte nicht…“Ihr wurdet nicht gewarnt „…. Denn dann interessiert es keinen von denen,die vor eurer Türe stehen werden,welcher Gesinnung ihr habt .Da auch dann ihr nichts weiter seit ,als ein Sklave in einem neue System und wehe ,wenn man dann den Mund aufmacht, glaubt nicht,das es dann mit Verfahrenseinstellungen und sonstigem soften Verhaltensmaßnahmen einhergeht.Nicht umsonst hat die NWO-Elite viele Mittel für sogenannte FEMA-Camps in Amerika aufgebracht.Keine Sorge auch für uns wird gesorgt werden.Auch im europäischen Raum sind so eine Art von FEMA-Lager entstanden.

Ich könnte noch so viel anführen, doch dann denke ich,das würde zu sehr den Rahmen sprengen.Da ich glaube,das in diesem Land es noch nicht zu spät ist.Ich glaube,wenn ein Volk zusammensteht und Seite an Seite für sein Land eintritt ,es mehr erreichen kann und die aufgebrachten Energien nicht verpuffen,sondern ihre Wirkung entfalten können.

Werte Antifa – wenn dieses Land , in dem ihr geboren wurdet ,welches eure Heimat ist , nicht mehr existiert und die Europäische Union in eine globalen Weltordnung untergeht , was bleibt euch dann noch ?

In diesem Sinne …..

Videoquelle : http://www.youtube.com/watch?v=CMRYFUCAYac

Video

Der Krieg geht weiter… – Kundgebung der Rußlanddeutschen in Düsseldorf

14 Feb

Als ich dieses Video sah , konnte ich nicht anders und möchte es euch nun auch ans Herz legen. Hier wird wieder einmal offenbar ,wie in unserem Land zwei Herzen schlagen . Das eine brüllt aus vollen Rohren deutschfeindliche Parolen .Obwohl ich mir bei denen noch nicht mal sicher bin , ob jene auch nur ansatzweise in der Lage sind ,logisch zu denken .Da die schulische und propagandistische,antideutsche Geschichten – Erzählkunst so viele Lücken und Widersprüchliches aufweist,das man alleine,wenn man ein einigermaßen aktives Gehirn besitzt ,eigentlich von selbst darauf kommen müsste,das da das eine oder andere gar nicht so stimmen kann.
Aber gut .
Das andere Herz kämpf mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mittel um die Anerkennung der deutschen Wahrheit , rein und unverfälscht ,wie sie ist und war. Welches jeden Tag in den Medien mit ansehen muss,wie sein Land ,seine Heimat vor die Hunde geht und verzweifelt an den Menschen , die so blind durch ihr Land stiefeln, ohne auch nur Ansatzweise zu erkennen, in was für einen Schatz sie hineingeboren wurden.Heimat darf nicht mit Füßen getreten werden , sie gehört geehrt !!!! Heimat ist unsere Wurzel !!!

In diesem Sinne

Videoquelle : https://www.youtube.com/watch?v=RT4AWmaIA0I#t=131

Video

Widerstand gegen die Islamisierung Deutschlands – Mutige Frau ruft

3 Feb

Es ist sehr schön zu sehen,das auch Frauen in der Lage sind , mit voller Kraft für Ihr Land zu kämpfen.In uns Heimatliebenden steckt eine Kraft die aus dem Herzen kommt und es wird Zeit ,das Jene endlich ein Sprachrohr bekommt .Hört auf zu flüstern,lasst unseren Ruf laut werden !!! Lasst uns endlich zusammenstehen und gemeinsam laut werden!!!!

In diesem Sinne ….

Videoquelle : https://www.youtube.com/watch?v=geweTvbdYig

Neues aus Königsberg…zurück zu deutschen Wurzeln…

1 Feb

gefunden auf : http://paukenschlag.org/?p=337

Junge Russen bekämpfen sowjetische Hinterlassenschaften und nehmen die deutsche Geschichte Ostpreußens an

Nachdem 1990 Nord-Ostpreußen den Status eines militärischen Sperrgebietes verloren und sich nach außen zumindest teilweise geöffnet hatte, waren die Hoffnungen vieler Deutscher auf eine strahlende Zukunft des Königsberger Gebietes groß. Von diesen Hoffnungen sind leider nicht viele in Erfüllung gegangen. Das Gebiet ist nach wie vor innerhalb Europas als russische Insel isoliert, die wirtschaftliche Lage desolat, eine Aufbruchstimmung ist nur schwer erkennbar. Dennoch scheint sich vor allem in der Pregelmetropole etwas zu entwickeln.

Image635266869392336284

Es sind vor allem junge Russen, die die deutsche Geschichte Ostpreußens für sich entdecken, die Mythen der sowjetischen Propaganda hinterfragen und nicht mehr akzeptieren wollen. So nehmen die heutigen Bewohner langsam die deutsche Geschichte der Region an und sehen die deutsche Kulturlandschaft mit anderen Augen als vorherige Generationen.

Seit einigen Jahren schon fallen beispielsweise Autokennzeichen mit dem Zusatz „Königsberg“ auf. Unter den Jugendlichen der Stadt ist ohnehin nicht mehr von Kaliningrad, sondern stets nur von Königsberg bzw. einfach nur kurz „König“ die Rede. Es sind kleine, schleichende Veränderungen, die oft erst auf den zweiten Blick sichtbar werden. Dennoch spiegelt sich darin eine sich wandelnde Geisteshaltung wider, die öffentlich zur Schau gestellt wird.

Eine Abstimmung zur Rückbenennung Königsbergs könnte noch in diesem Jahr stattfinden

Image635266872175995501Rustam Vasiliev geht noch einen Schritt weiter. „Selbstverständlich ist das hier Preußen und nicht eine Oblast Kaliningrad“, sagt der junge Russe entschlossen. Er ist führender Kopf einer Bewegung, die seit einigen Jahren in der Hauptstadt der Provinz klare politische Forderungen stellt. Zu diesen gehören weitgehende Autonomie von Moskau und eine Öffnung der Region nach außen. Für die Nachkommen der vertriebenen Deutschen sollen Rahmenbedingungen zur Rückkehr geschaffen werden. Die Zusammenarbeit von Deutschen und Russen soll in Nord-Ostpreußen zu einer gemeinsamen, lebenswerten Zukunft führen. Darüber hinaus wünschen sich die Anhänger der Bewegung eine Rückbenennung der Städte, Dörfer und Straßen in ihre deutschen Ursprungsnamen. Den Anstoß dazu soll die Rückbenennung der größten Stadt der Region geben. Wenn erst einmal wieder der Name Königsberg etabliert sei, würden die anderen Städte nachziehen, hoffen die Aktivisten. Ohnehin sei die Existenz einer Stadt mit dem Namen „Kaliningrad“ ein absoluter Skandal im Jahr 2013, schließlich sei Kalinin ein sowjetischer Massenmörder gewesen, erklärt Vasiliev.

Doch bilden die Kommunisten die zweitstärkste Kraft in der Stadtduma, und auch die Veteranenverbände haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluß. Von den staatlichen Repräsentanten gibt es bisher keinerlei ernsthafte Vorstöße, daher sind die Königsberger selbst tätig geworden. Sie sammelten Unterschriften und brachten das Thema somit auf die Agenda der Politik. Diese muß nun handeln. Da es bisher kein Gesetz gibt, das eine Abstimmung zur Rückbenennung zuläßt, wird ein solches momentan von einem Gremium erarbeitet, in welchem ebenfalls Vasiliev vertreten ist. Eine Abstimmung zur Rückbenennung könnte bereits in diesem Jahr stattfinden.

Die Bewegung formiert sich von Anhängern der „Baltisch Republikanischen Partei“. Diese ist vom Kreml schon lange nicht mehr als Partei zugelassen und fungiert daher mehr als Träger der Idee des Regionalismus. Viele Unterstützer sind dagegen in keiner festen Struktur organisiert, ohnehin biete eine solche nur die Gefahr, verboten zu werden. Die Anhänger der preußischen Idee kommen insgesamt aus den verschiedensten gesellschaftlichen und politischen Bereichen. Einen ersten Schritt, die Isolation der Region aufzuheben, konnte mit dem kleinen visafreien Grenzverkehr erreicht werden, der 2012 eingeführt wurde. Dieser ermöglicht es vorerst Einwohnern Nord-Ostpreußens und Teilen Süd-Ostpreußens mit Danzig, ohne Visa den russischen bzw. polnischen Bereich zu bereisen. Dem Beschluß von Moskau, Warschau und der EU ging eine Kampagne von Vasiliev voraus, die diese Idee auf die Tagesordnung brachte.

Die Regionalisten sind zuversichtlich, daß es zur Rückbenennung kommen wird.

Um den Forderungen in der Öffentlichkeit Nachdruck zu verleihen, scheuen die jungen Russen nicht davor zurück, auf die Straße zu gehen. So konnte bereits mehrfach eine Preußisch-Russische Parade („Prusskij Parad“) abgehalten werden. Selbst für die Einwohner der Stadt dürfte es ein mehr als ungewöhnliches Bild sein, die vielen Aktivisten mit den Fahnen Ostpreußens, Königsbergs und sogar des Deutschen Ordens durch die Straßen marschieren zu sehen und Märsche wie Preußens Gloria dabei zu hören. In Königsberg sind die Regionalisten auf der Seite Preußens, von Moskau ist man schließlich weit entfernt.

Über derlei finanzielle Mittel verfügen die Regionalisten nicht. Dennoch konnten im November 2013 wieder die deutschen Fahnen wehen, durch die Erlaubnis der russischen Nationalen, am hiesigen „Russenmarsch“ zum Tag der Einheit des Volkes teilzunehmen. Alles in allem sind die Regionalisten jedoch zuversichtlich. Immerhin konnten sie dazu beitragen, Ostpreußen zurück in das Gedächtnis der heutigen Einwohner der Stadt zu bringen und junge Leute sogar für die preußische Bewegung zu begeistern.

Sollte die Rückbenennung kurzfristig nicht erfolgen, haben sie sich vorgenommen, vor dem Sitz der FIFA in der Schweiz zu demonstrieren, um die Forderung auch außerhalb der Region öffentlich zu machen. Schließlich wird die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 auch in der Hauptstadt Ostpreußens ausgetragen. Unter keinen Umständen allerdings in einer Stadt mit dem Namen Kaliningrad, da sind sich die russischen Königsberg-Anhänger sicher.

Videoquelle :     http://www.youtube.com/watch?v=Z3a9IbHhQSQ

Hauptquelle :

http://deutschelobby.com/2014/01/29/neues-aus-konigsberg-zuruck-zu-deutschen-wurzeln/

Video

UND SPERRT MAN MICH AUCH EIN–MEINE GEDANKEN BLEIBEN FREI

25 Jan

Zu diesem Video brauche ich , so glaube ich , nichts mehr hinzu zufügen.Die Aussage ist klar und deutlich.Vielleicht regt es ja endlich,den einen oder anderen mal zum Nachdenken an .

In diesem Sinne

Videoquelle : http://www.youtube.com/watch?v=LoDDmgJ1HCI

gefunden auf :
http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/01/24/und-sperrt-man-mich-auch-ein-meine-gedanken-bleiben-frei/

%d Bloggern gefällt das: