Freiburg: Linksradikale jubeln über Brandstiftungen und Vandalismus in Kirchen

30 Dez

Veröffentlicht: 30. Dezember 2013 | Autor: 

Datei: Beyne-Heusay Kirche1.jpg

Die  linksextreme sog. “Autonome Antifa” in Freiburg veröffentlichte am Heiligabend, den 24.12.2013, auf ihrer Internetpräsenz einen gewaltverherrlichenden Jubelruf über angezündete und schwer beschädigte Gotteshäuser, den wir nachfolgend wörtlich und vollständig zitieren:

“In Südbaden wurden dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit gleich zwei Kirchen angezündet. In Eimeldingen wurde beim Brand am 26. November die Orgel vollständig zerstört, ohne dass der zündelnde Schlingel erwischt worden wäre. In Ühlingen-Birkendorf verursachte ein sympathischer Brandstifter einen Riesenschaden an der Orgel der katholischen Pfarrkirche St. Margareta.

Im mittelbayerischen Beilngries brannte am 7. Dezember die Stadtpfarrkirche St. Walburga lichterloh und farbenfroh, ein Beichtstuhl und die Orgel wurden schwer beschädigt. Ob der Brand am 22. Dezember in der Herz-Jesu-Kirche in Aschaffenburg vorsätzlich gelegt wurde, ist zwar leider noch unklar, jedoch liegt der Verdacht erfreulich nahe, da bereits am 9. Dezember der Opferstock in der Kirche angezündet worden war.

Die segensreichen Taten wurden ganz im Geiste von Papst Johannes XXIII. verübt, der einst sagte: „Tradition heißt: Das Feuer hüten, nicht die Asche aufbewahren.“

Quelle : http://charismatismus.wordpress.com/2013/12/30/freiburg-linksradikale-jubeln-uber-brandstiftungen-und-vandalismus-in-kirchen/

____________________________________________________________________________

Linksradikaler Aufruf zum Abfackeln von Kirchen “strafrechtlich nicht relevant”

Veröffentlicht: 15. März 2012 | Autor: 

Ein Aufruf der linksextremen Gruppe “Autonome Antifa Freiburg” zum Anzünden von Kirchen bleibt unbestraft. Die „Antifaschisten“ hatten an Heiligabend 2011 auf ihrer Internetseite mitgeteilt, dass sie gern über abgefackelte Kirchen in Deutschland berichtet hätten.

Aber hierzulande würden „höchstens Gebetsbücher brennen, nicht aber Kathedrale, Dom oder Münster“. Weiter heißt es:  „Doch wir geben die Hoffnung nicht auf, und vielleicht geschehen ja noch Zeichen und Wunder, so dass wir uns nächstes Jahr an der Glut eines niedergebrannten Gotteshauses erwärmen können.”

Daraufhin wurden mehrere Anzeigen gegen die Gruppe bei der Polizei in Freiburg erstattet. Die Staatsanwaltschaft ermittelte wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.

Nach ihrer Auffassung handelt es sich um „eine geschmacklose Veröffentlichung, die jedoch strafrechtlich nicht relevant ist“. Es gebe keine Aufforderung zu einer konkret bestimmbaren Straftat. Die Erwähnung von Institutionen wie „die Kirche“ oder von Kirchenbauwerken reiche als Straftatbestand nicht aus.

Außerdem sei es nicht möglich, die unbekannten Verfasser der Veröffentlichung zu ermitteln. Nach polizeilichen Erkenntnissen stellt eine isländische Firma die Internetseite der autonomen Antifa zur Verfügung. Eine Bitte um Rechtshilfe erschien der Staatsanwaltschaft aussichtslos.

Quelle: evangelische Nachrichtenseite IDEA

Über diesen linksradikalen Aufruf zum Abfackeln von Kirchen haben wir hier Anfang und Mitte Februar 2012 berichtet:

http://charismatismus.wordpress.com/?s=autonome+antifa+freiburg

Quelle : http://charismatismus.wordpress.com/2012/03/15/linksradikaler-aufruf-zum-abfackeln-von-kirchen-strafrechtlich-nicht-relevant/?relatedposts_exclude=36030

____________________________________________________________________________

Es wird immer kuscheliger in unserem Land .Nicht nur die voranschreitende Islamisierung , nein auch die Linksradikalen / Antifa sorgt dafür, das es in unserem Land noch richtig gemütlich wird.Es scheint fast so , als ob nichts mehr heilig ist.

In diesem Sinne ….

4 Antworten to “Freiburg: Linksradikale jubeln über Brandstiftungen und Vandalismus in Kirchen”

  1. drbruddler 30. Dezember 2013 um 12:51 #

    Und was meint unser „Verfassungsschutz“ dazu?

  2. Mathias Giesa 30. Dezember 2013 um 13:07 #

    Nichts war wohl ‚linker‘ und revolutionärer – in ihrer Zeit – als die Bergpredigt Jesu …
    Wer ‚maschinenstürmend‘ meint, den ‚konservativen katholischen‘ Geist – gleichsam Großinquisitorisch – über einen HexenJagdAufruf ‚verbrennen‘ zu müssen, begibt sich nicht ’nur‘ eben genau auf dieses ihm so verhasste ‚Niveau‘, nein … er handelt ‚ewiggestrig‘ (als ‚KollaterSchaden‘ auch noch unschuldige Menschenleben gefährdend) und damit im Schlimmsten Sinne inhuman und ‚Anti-Revolutionär‘ …
    Leider gibt es diese EwigGestrigen in vielen Gruppierungen und Kontexten. Sie verdrängen und verkennen die Wahre Revolutionäre Sprengkraft des Rosa-Luxemburg-Zitates und wohl bedeutungsvollsten Statements (Neben ‚Wir sind das Volk‘) in jenen Friedlich! Revolutionären ‚Leipziger Herbst-Tagen‘ 1989:
    „Freiheit ist Immer die Freiheit des Andersdenkenden“ …

  3. neuesdeutschesreich 31. Dezember 2013 um 03:34 #

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  4. Runenkrieger11 31. Dezember 2013 um 12:42 #

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: