Kurznachrichten 46. KW –—– der allgemeine GRÜNE- Globale- “EU”- Wahnsinn

18 Nov

Geschrieben von deutschelobby – 18/11/2013

.

kurznachrichten - alteundneuezeiten.

■    Saubermann:

Der belgische Politiker Karel De Gucht ist EU-Handelskommissar. Der einflussreiche Brüsseler EU-Politiker muss nun vor Gericht, weil er nach Angaben der Steuerfahndung mindestens 900000 Euro Steuern hinterzogen hat. Karel De Gucht forderte bislang immer ein hartes Vorgehen gegen Steuersünder. Für sich selbst wünscht er nun allerdings eine Ausnahme. Er will auch weiterhin im Amt bleiben.

.

■    Erdbebenhilfe an die Mafia überwiesen:

Im April 2006 wurde die italienische Stadt L’Aquila von einem Erdbeben verwüstet. Mehr als 300 Menschen starben, die historische Altstadt und mehr als 10000 Gebäude wurden zerstört. Die EU hat dann 494 Millionen Euro aus dem EU-Solidaritätsfonds für den Wiederaufbatt bereitgestellt. Jetzt wurde bekannt, dass das Geld von der EU »irrtümlich an Strukturen des Organisierten Verbrechens« – also die Mafia – ausbezahlt wurde. Das bestätigte auch das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF).

.

■    Hohe Kosten für Asylbewerber:

Die Wiener Kronen Zeitung hat in ihrer Ausgabe vom 30. Oktober 2013 auf Seite 14 unter der Überschrift »Dolmetscher, Ärzte & Co.: Jeder Asylwerber kostet 24455 Euro« die Kosten der Zuwanderung berechnet. Demnach machen Unterbringung und Verpflegung für ein Jahr mit 6205 Euro nur ein Viertel der tatsächlichen Kosten aus, wesentlich höher seien Ausgaben für Ersteinvernahme, Dolmetscher, Kosten der juristischen Verwaltungs- und Asylverfahren, Bekleidungsbeihilfen und ärztliche Untersuchungen. Drei Viertel der tatsächlichen Kosten sind der Bevölkerung demnach nicht bekannt. Im Gegensatz zu den jährlich 24455 Euro für Asylbewerber stehen für Inländer statistisch gesehen pro Jahr nur 9539 Euro zur Verfügung.

.
■    Waffen unter dem Kopfkissen?

Geladene Schusswaffen gehören gemäß einem Gerichtsbeschluss nicht unter die Matratze. Wer sie so aufbewahrt, der riskiert seinen Waffenschein. Ein solches Verhalten verstoße gegen die Aufbewahrungsvorschriften, stellte das Oberverwaltungsgericht Koblenz in einem am 31. Oktober 2013 veröffentlichten Beschluss fest (Az.: 7 A 10715/13. OVG). In dem Fall hatte der Landkreis TrierSaarburg einem Mann die entsprechende Erlaubnis entzogen, weil bei einer Kontrolle eine geladene Pistole unter der Matratze gefunden worden war.

.

■    Vorsicht bei SMS-Bezahlsystemen: Im

deutschsprachigen Raum werden – nach niederländischem Vorbild – derzeit immer mehr Systeme eingeführt, bei denen man mit dem Mobiltelefon bezahlen kann. So sind alle neuen Parksysteme darauf vorbereitet, dass die Kunden per SMS bezahlen können, indem sie ihr Fahrzeugkennzeichen per SMS an den Betreiber der Parkuhren senden. Der Betrag wird dann über die Mo-bilfunkrechnung eingezogen. In den Niederlanden, wo das inzwischen selbstverständlich ist, fordert nun der Fiskus routinehalber die Daten an und vergleicht rückwirkend die Parkzeiten mit Angaben aus der Steuererklärung der Betroffenen. So werden Betrügereien etwa bei Reisekostenabrechnungen sofort enttarnt.

.

■    Spionage unter Freunden:

Der frühere italienische Außenminister Franco Frattini hat in einem Interview mit der österreichischen Zeitung Die Presse gesagt, dass es niemals einen europäischen Geheimdienst geben werde, weil jedes Land trotz gemeinsamer Währung und Außenpolitik insgeheim weiterhin seine eigenen nationalen Ziele verfolgen werde. Er sagte: »Ich kann mir schwer vorstellen, dass es eines Tages dazu kommt. Als ehemaliger europäischer Verantwortlicher für innere Sicherheit weiß ich, dass jeder der vielen Geheimdienste in den Mitgliedsstaaten seinen eigenen Hinterhof schützt. Bleiben wir realistisch.«

.
■    Auswanderungswelle:

Immer schneller verlassen immer mehr Akademiker Deutschland und Österreich und ziehen dauerhaft in andere Industriestaaten, wo sie weniger Steuern zahlen, höhere Einkommen erzielen und bessere Lebensbedingungen haben. Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) warnt davor, dass die In novations kraft heimischer Unternehmen gefährdet sei, weil die klügsten Köpfe in Massen das Land verlassen.

.

■    Zähneputzen beugt Herzinfarkt vor: Wer

sich täglich mindestens zweimal die Zähne putzt, der hat ein erheblich geringeres Risiko für einen Herzinfarkt. Darauf weisen Wissenschaftler der Columbia-University hin. Über Entzündungsherde am Zahnfleisch können rund 700 verschiedene Bakterien in die Blutbahn gelangen, welche vor allem das Herz belasten.

.

■    Elektroschocks:

Die US-Armee will allen Soldaten, welche an Depressionen leiden, Hirnimplantate einpflanzen, welche die Soldaten dann mit Elektroschocks therapieren. Die ständige Angst vor den Elektroschocks soll die Depressionen dann erst gar nicht mehr aufkommen lassen.

.

■    Schlechte Zeiten für Spione:

Die chinesische Staatsführung hat alle öffentlichen Plätze des Landes mit Spionagekameras ausrüsten lassen. Doch nun berichteten Pekinger Zeitungen, dass die gewünschte Überwachung auf Straßen und Plätzen damit unmöglich sei, weil die Überwacher wegen der extremen Luftverschmutzung kaum etwas erkennen könnten.

.
■    Raubbau an Ressourcen:

Der französische Auslandsgeheimdienst hat eine Studie zum Verbrauch von Metallen und Mineralien für Erneuerbare Energien angefertigt. Die Ergebnisse ihrer Berechnungen sind erschreckend. Im Vergleich zu einem herkömmlichen fossilen Kraftwerk mit einem Megawatt Leistung benötigt zum Beispiel eine gleich große Photovoltaikanlage die 15-fache Menge an Zement, 90 Mal mehr Aluminium und das 50-fache an Eisen, Kupfer und Glas. Nach den Berechnungen für ein Megawatt Leistung werden bei neuen Anlagen insgesamt 1100 Tonnen Zement, 170 Tonnen Eisen, 35 Tonnen Aluminium, 4,5 Tonnen Kupfer und 69 Tonnen Glas benötigt. Um die Klimaschutzziele in Europa für zehn Jahre zu erreichen, wären 3,2 Milliarden Tonnen Stahl, 310 Millionen Tonnen Aluminium und 40 Millionen Tonnen Kupfer nötig, schreibt der Geheimdienst. Um sich die Größenordnung klar zu machen: Der Eiffelturm besteht aus gut 7000 Tonnen Stahl. Für die Energiewende bräuchten wir demnach innerhalb von zehn Jahren allein 500000 Eiffeltürme an Stahl. Das Fazit der Studie: Der massive Ausbau von Erneuerbaren Energien verringert zwar unsere Abhängigkeit von Öl und Kernenergie. Dafür schreiten wir schneller auf ein anderes Rohstoffproblem zu. Denn ohne gewaltige Mengen an Rohstoffen wie Eisen, Kupfer und Aluminium stehen die Windräder, die nur eine begrenzte Laufzeit haben, bald still.

.
.
■    Wachstumsbranche Sozialhilfebetrug:

In dem multikulturellen Berliner Stadtteil Neukölln werden pro Woche mindestens 100000 Euro Sozialleistungen unrechtmäßig erschlichen. Allein im Jahr 2012 wurden 8,76 Millionen Euro zu Unrecht ausbezahlt. Doch keiner muss befürchten, dass die ihm bezahlten Summen zurückgefordert werden. Dafür fehlt das Personal, weil die Ämter Mitarbeiter einsparen müssen.

.

■    Zuschussgeschäft:

Deutsche Steuerzahler müssen laut einem jetzt bekannt gewordenen Geheimabkommen für den Bau eines rein amerikanischen Militärkrankenhauses bei Weilerbach in der Pfalz 127 Millionen Euro bezahlen. Dort sollen in Nahost, Afrika und Asien verwundete amerikanische Soldaten behandelt werden.

.

■    Zu wenig Salz ist ungesund:

Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung kann eine salzarme Ernährung die Gesundheit vor allem von Bluthochdruckpatienten gefährden. Denn der Mangel an Chlorid, einem Bestandteil des Salzes, führt bei Bluthochdruckpatienten zu ernsten Herz-Kreislauf-Problemen.
.

■    Rückkehr der Kinderlähmung:

Polio galt bis vor wenigen Monaten aus Sicht der WHO als fast ausgerottet. Doch in Pakistan, Nigeria, Somalia und Afghanistan wurden die von der Weltgesundheitsorganisation finanzierten Polio-Impfungen häufig nicht durchgeführt. Auch im Bürgerkriegsland Syrien ist Polio inzwischen wieder weit verbreitet. Und mit den Reisebewegungen der Bürger aus diesen Ländern kommt die unheilbare Krankheit nun ebenso wie die Tuberkulose nach Angaben des Robert-Koch-Instituts auch wieder nach Europa.

.

■    Lehrer als Reinigungskräfte:

An Hamburger Schulen müssen die Lehrer von sofort an in Pausen staubsaugen und Staub wischen, weil für diese Reinigungstätigkeiten kein Geld mehr vorhanden ist. Bezahlte Putzfrauen kommen nur noch jeden zweiten Tag und wischen auch nur noch die Treppenhäuser und Stein- oder Kunststoffböden.

.

■    Deutschlands Niedergang:

In Bad Kohlgrub nahe Oberammergau müssen Kinder der Kindertagesstätte unter Regenschirmen schlafen, weil es in den seit 40 Jahren aus Geldnot nicht sanierten Bau hineinregnet. An Wänden und Türen gibt es Schimmel.  Das Geld wird für Asylanten benötigt, sowie für die aussichtslose Euro-Rettung einiger “EU”-Fanatiker. Doch Geld für Instandsetzungsarbeiten ist nicht vorhanden.

.

■    Kirchenraub:

In der Nikomedeskirche im nordrhein-westfälischen Steinfurt-Borg-horst hat eine osteuropäische Bande das 963 Jahre alte Stiftskreuz aus einer Vitrine gestohlen. Der Wert der Beute beträgt immerhin rund sieben Millionen Euro.

.

■    Auf die Temperatur achten:

Bei der Lagerung von Obst und Gemüse hängt es stark von der Temperatur ab, wie lange sich das empfindliche natürliche Vitamin C hält. Fri-
sche Erbsen verlieren nach sieben Tagen Lagerung bei vier Grad 15 Prozent ihres ursprünglichen Vitamin-C-Gehaltes. Grüne Bohnen jedoch verlieren unter denselben Bedingungen bereits 77 Prozent ihres einstigen Vitamin-C-Gehaltes. Wird Brokkoli bei null Grad gelagert, dann hat er nach sieben Tagen noch immer seinen vollständigen Vitamin-C-Gehalt. Lagert man ihn eine Woche lang bei 20 Grad, dann gibt es einen Vitamin-C-Verlust von 56 Prozent. Karotten verlieren bei der 20-Grad-Lagerung in einer Woche 27 Prozent und Spinat gar 100 Prozent des ursprünglichen Vitamin-C-Gehalts. Lagert man beides hingegen kühl bei 4 Grad, beträgt der Vitamin-C-Verlust bei Karotten zehn und bei Spinat 75 Prozent. In tiefgefrorenem Zustand behalten die Karotten ihr Vitamin C vollständig über mindestens 12 Monate hinweg, der Spinat verliert in dieser Zeit hingegen trotz der tiefen Temperaturen von minus 20 Grad immerhin 30 Prozent seines Vitamin-C-Gehalts.

.

■    Fruchtsäfte erhöhen Diabetesgefahr:

Wer Heidelbeeren, Trauben und Äpfel regelmäßig isst, der verringert damit deutlich das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Bei Fruchtsäften ist genau das Gegenteil der Fall. Darüber berichtete jetzt die renommierte deutsche ÄrzteZeitung.

.
    Überall Volksverhetzung? Die verrückte und extrem die öffentliche Ordnung gefährdende Asyllobby, hetzt gegen jeden, der ihre private Ideologie nicht unterstützt. 

Der Berliner Rechtsanwalt Volker Gerloff hat Strafanzeige gegen eine Amtsrichterin aus Eisenhüttenstadt wegen Volksverhetzung gestellt. Diese hatte bei Prozessen gegen illegal nach Deutschland eingereiste Afrikaner diese als »Asyltouristen« bezeichnet und behauptet, Asylanträge führten »in Ballungsgebieten immer mehr zu Spannungen«.
Solche Aussagen seien »extrem rassistisch« behauptet der Anwalt. Auch auf die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung kommt eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung zu. Sie hatte unlängst eine Überschrift »Asylbewerber in Deutschland. Nutzlos in der neuen Welt«. Das Wort »nutzlos« könnte demnach »volksverhetzend« sein.
———————————————————–
nachzulesen bei Kopp-Exklusiv 46-2013

Übertragen von Quelle : http://deutschelobby.com/2013/11/18/kurznachrichten-46-kw-der-allgemeine-grune-globale-eu-wahnsinn/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: