Deutschland schafft sich ab: Deutschenfeindliche Zitate von Politikern.

21 Okt

***

Cicero über den Feind im Inneren:

„Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innenüberleben.“

Zwar alles einzeln mehr oder weniger bekannt, aber lohnt als Kompendium.

Zitate von ‚deutschen‘ Politikern und anderen …

Angela Merkel

…denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit…
(Quelle: http://www.cdu.de/doc/pdf/../)

Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”:

Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.

Der Vorstand von “Bündnis90/Die Grünen” in München:

Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.

Cem Özdemir, derzeit Bundesvorsitzender der Partei “Bündnis90/Die Grünen”, in einem Interview mit dem Tagesspiegel auf die Frage, wie er sich die Zukunft vorstellt:

In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.
(Quelle)

Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen:

Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch
nicht tun. (Quelle: FAZ vom 02.01.2005)

Joschka Fischer, ehem. “Die Grünen”:

Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“
(Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland”
von Mariam Lau, Welt.de)

Daniel Cohn-Bendit, ehem. Bündnis90/Die Grünen, gerne von Kindern im Intimbereich berührt (hier ein Video aus dem Jahr 1982), damals WG-Freund von Joschka Fischer, heute im EU-Parlament madierend, sinngemäß:

Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen …

… wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

(Quelle: http://archive.org/details/DanielCohn-BenditQuotes)

Christin Löchner, Parteimitglied “Die Linke”, in einer Mail vom 20.01.2012 auf eine als Rundschreiben versendete Verteilerpost an Johannes Issmer, FDP, in welcher die Menschenrechtsverletzungen in der BRD thematisiert wurden:

Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin.

Ich liebe und fördere den Volkstod.“  (Quelle)

Joschka Fischer, ehem. “Die Grünen”:

Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
(1982, in der Zeitschrift PflasterStrand, Quelle hier)

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen über Thilo Sarrazin (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung):

Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland.(Quelle)

Angela Merkel,

Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt! (Quelle)

Arif Ünal, “Deutsch”-Türke, Bündnis90/Die Grünen:

Er forderte im NRW-Landtag die Streichung der Eidesformel Zum Wohle des deutschen Volkes.

Die Abschaffung wurde von unseren “Volksvertretern” hiernach einstimmig beschlossen, siehe dieses Video.

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, äußerte sich zum Tag der Deutschen Einheit wie folgt:

Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen. (Quelle)

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, in der „Münchner Runde“ am 5.10.2004 zum Thema ´Angst vor der Türkei´:

Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut. (Quelle)

Vural Öger, “Deutsch”-Türke, Inhaber von Öger-Tours, für die SPD im Europa-Parlament sitzend, erklärte bei einem Essen mit seinen türkischen Freunden gegenüber der größten türkischen Zeitung “Hürriyet”:

Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann beiungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.

(Quelle: Abendblatt.de)

Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen:

Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.

(Quelle: http://dip21.bundestag.de)

Akkaya Çigdem, stellvertr. Direktorin für das “Zentrum für Türkeistudien” im Nachrichtenblatt WAZ vom 27.03.2002:

Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.

(Quelle: Der Westen.de).

Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen über Migration in Frankfurt (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern):

Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“
(Quelle: FNP vom 13.11.2007)

Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „… dann wandern Sie aus.“

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen:

Deutsche sind Nicht-Migranten, mehr nicht !

Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mache seit 20 Jahren Türkei-Politik. (Videoquelle)

Sinngemäße Aussage von Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose (Widerstandsgruppe im sog. “Dritten Reich”):

Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird.

Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, in der FAZ vom 06.09.1989:

Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.

Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin der SPD, am 14.3.1987 im Bayerischen Rundfunk:

Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.

Franziska Drohsel, SPD, ehemalige Bundesvorsitzende der Jugendorganisation der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (Jusos der SPD):

Ja also, Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe. Würde ich politisch sogar bekämpfen. (Quelle: Cicero.tv)

Angela Merkel, CDU, derzeit noch Geschäftsführerin der sog. “Bundesrepublik Deutschland”:

Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.

Quelle: FAZ vom 18. September 2010

Cem Özdemir auf dem Parteitag der “Grünen” im Jahr 1998 in Bonn-Bad Godesberg:

Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali !

M. Walid Nakschbandi, “Deutscher” afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der Fernsehpro-duktionsfirma AVE:

Wir kennen Euren inneren Zustand. Dafür haben wir einen Blick und die nötige Sensibilität. Und da wir Euch kennen, werden wir uns auf Euch nicht mehr verlassen. Wir gehen unseren Weg und der ist schmerzlich und voller Dornen, aber am Ende erfolgreich.

[…]

Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität.

[…]

Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der ‚Bill Gates‘ Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern. (Quelle hier)

*** Übertragen von Quelle

http://michael-mannheimer.info/2012/11/30/deutschland-schafft-sich-ab-deutschenfeindliche-zitate-von-politikern/

Eine Antwort to “Deutschland schafft sich ab: Deutschenfeindliche Zitate von Politikern.”

  1. neuesdeutschesreich 21. Oktober 2013 um 14:36 #

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: