Deutschland will Asyl abschaffen

15 Okt

Geschrieben am Oktober 15, 2013 von 

Deutschland braucht mehr Fachkräfte, denn die Deutschen bringen es in ihrem Land nicht mehr und darum hat die Politik diese faule Brut abgeschrieben und plant weitere Einschränkungen in der Sozialversorgung.
Doch das ist nicht das Einzige. In Deutschland gibt es viele ausländische Fachkräfte, die die deutschen Behörden noch nicht richtig zu würdigen wissen. Darum kommt es mitunter zu Bluttaten in Arbeitsämtern oder in Ausländerbehörden, wo ein 30 Jahre alter ausreisepflichtiger Ghanaer am Dienstag in einem Büro des Ausländeramtes der Stadt Nürnberg randalierte, Teile der Büroeinrichtung beschädigte und der eintreffenden Polizeistreife erheblichen Widerstand leistete, weil er sich überfallen fühlte.
Doch nun gibt es endlich ein politisches Konzept, dass dies nicht wieder vorkommt. Manfred Schmidt, Chef der obersten deutschen Asylbehörde, will gut ausgebildete Flüchtlinge aus zermürbenden und oft aussichtslosen Asylverfahren heraushalten. Stattdessen sollten sie gleich als Arbeitsmigranten aufgenommen werden, noch bevor sie einen Asylantrag stellen, schlägt der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) in Nürnberg laut einem Bericht des “Spiegel” vor.

Er spricht sich damit für einen Sonderweg aus, um etwa Wirtschaftsflüchtlingen zu helfen, die keine Verfolgung im Heimatland nachweisen können und damit heute keine Chance haben, in Deutschland zu bleiben. “Wir müssen heute 70 Prozent der Anträge ablehnen, das sind meist Menschen, die aus wirtschaftlicher Not ihre Heimat verlassen haben, und die treffen dann auf unser Asylverfahren, in dem wirtschaftliche Fluchtgründe nicht gelten.”

Darunter seien “Studenten und hochqualifizierte Facharbeiter, aber weil ihr Schlepper erzählt hat, sie sollen ,Asyl‘ sagen, sitzen sie in der Falle des Systems”. Das, so Schmidt, sei angesichts der gleichzeitigen Suche nach Fachkräften in Deutschland “schizophren”. Der Bundesamts-Präsident plädiert deshalb für eine neue Vorstufe des Asylverfahrens, in der geprüft werden soll, ob ein Flüchtling als Arbeitsmigrant in Frage komme.

Unterstützung kommt von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU): “Ich möchte nicht, dass qualifizierte Arbeitskräfte meinen, unbedingt Asyl beantragen zu müssen. Es gehört zur Willkommenskultur, sie nicht in die falsche Richtung laufen zu lassen.”

In eine ähnliche Richtung geht auch ein Vorstoß des sächsischen Innenministers Markus Ulbig (CDU). Er will gut ausgebildeten Asylbewerbern ebenfalls Aufenthaltstitel als Arbeitsmigranten verschaffen. Ihm geht es allerdings nicht um eine vorgeschaltete Prüfung, sondern um einenAbzweig aus bereits länger laufenden Asylverfahren. Nach Prognosen des Bamf werden im laufenden Jahr erstmals seit 1997 wieder mehr als 100.000 Asylbewerber nach Deutschland kommen.

Sollte dieser Vorschlag in der Regierung angenommen und umgesetzt werden, dann können die benötigten Fachkräfte direkt an einem Flughafen ihrer Wahl melden und dem deutschen Flugpersonal sagen, dass sie hochqualifizierte Fachkräfte mit einem Dschungeldiplom sind und fliegen gratis zu ihrem neuen Schlaraffenland und kommen sicher an.

Übertragen von Quelle : http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2013/10/15/deutschland-will-asyl-abschaffen/

 

Eine Antwort to “Deutschland will Asyl abschaffen”

  1. neuesdeutschesreich 15. Oktober 2013 um 12:01 #

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: