Neue Pädophilie-Vorwürfe Pro Familia zeigte Verständnis für Sex mit Kindern

9 Okt

Mittwoch, 09.10.2013, 09:53

Nicht nur die Grünen sind von Pädophilen in den 80er Jahren unterwandert worden

Nicht nur die Grünen sind von Pädophilen in den 80er Jahren unterwandert worden

Ausgerechnet „Pro Familia“ soll tief in die Pädophilie-Debatte der 80er-Jahre verstrickt gewesen sein. Die Beratungsorganisation für Sexualität und Partnerschaft veröffentlichte damals Positionen, die Sex zwischen Erwachsenen und Kindern rechtfertigen.
Auch die Beratungorganisation „Pro Familia“ spielt einem Zeitungsbericht nach eine unrühmliche Rolle in der Pädophilie-Debatte. Wie der„Tagesspiegel“ am Dienstag berichtethat, soll die Organisation in den 80er- und 90er-Jahren pädophilen-freundliche Ansichten verbreitet haben. In seiner Eigendarstellung nennt sich Pro Familia „der führende Verband zu den Themen Sexualität, Partnerschaft und Familienplanung in Deutschland“ und hat nach eigenen Angaben 180 Beratungsstellen deutschlandweit.Laut dem Zeitungsbericht fanden sich in dem Vereinsmagazin von „Pro Familia“ zur damaligen Zeit auch „Beiträge, die Sex von Erwachsenen mit Kindern gutheißen oder rechtfertigen“. Dabei seien mehrfach Autoren zu Wort gekommen, die den „Kreuzzug gegen die Pädophilie“ kritisierten. Zu ihnen gehörte der Soziologe Rüdiger Lautmann, der in seinen Analysen einen Unterschied zwischen Kindesmissbrauch und Pädophilie vornahm, so der Bericht weiter.

„Der echte Pädophile geht äußerst vorsichtig vor“

Der „echte Pädophile“, habe Lautmann in der Ausgabe 3/1995 geschrieben, gehe „außerordentlich vorsichtig“ vor, eine Schädigung der Kinder sei „sehr fraglich“. Er habe außerdem argumentiert, es gebe „so etwas wie eine natürliche Willensübereinstimmung“ zwischen Erwachsenen und Kindern. Sein 1994 erschienenes Buch „Die Lust am Kind“ sei im „Pro Familia Magazin“ ebenso positiv besprochen wie andere pädophilen-freundliche Bücher.

In einer Pressemitteilung betonte „Pro Familia“, der Verein habe „die eindeutige Verurteilung des sexuellen Missbrauchs nie in Frage gestellt, keine pädophilie-freundliche Position eingenommen, sondern wissenschaftliche Diskurse dokumentiert“. Der Bundesvorstand habe sich zudem „klar gegen sexuellen Missbrauch und sexuelle Gewalt gegen Kinder und damit auch gegen Pädophilie als Machtmissbrauch im Verhältnis zwischen Erwachsenen und Kindern“ positioniert.

Hintergrund der aktuellen Debatte ist eine Untersuchung des Göttinger Instituts für Demokratieforschung. Die Grünen hatten das Institut beauftragt, denEinfluss pädophiler Strömungen auf die Parteiund andere Organisationen zu untersuchen. In den Archiven stießen die Wissenschaftler bei den Grünen, aber auch bei anderen Organisationen auf Dokumente, in denen unter anderem eine Entkriminalisierung der Pädophilie gefordert wurde.

Eine Antwort to “Neue Pädophilie-Vorwürfe Pro Familia zeigte Verständnis für Sex mit Kindern”

  1. neuesdeutschesreich 9. Oktober 2013 um 22:54 #

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: