Politiker warnen vor Deutschenfeindlichkeit – Diskriminierung der deutschen Bevölkerung im eigenen Land.

8 Okt

Angriffe, Beleidigung, Mobbing: Bundesfamilienministerin Kristina Schröder klagt über Diskriminierung der deutschen Bevölkerung im eigenen Land. Auch Grünen-Chef Cem Özdemir verlangt, solche Verhaltensweisen zu unterbinden.

Berlin – Bundesfamilienministerin Kristina Schröder hat vor der Diskriminierung von Deutschen im eigenen Land gewarnt. “Es gibt in unseren Schulhöfen und es gibt in unseren U-Bahnen und S-Bahnen ein Problem mit Deutschenfeindlichkeit”, sagte die CDU-Politikerin am Sonntag in der ARD. “Da werden deutsche Kinder und Jugendliche dafür angegriffen, weil sie Deutsche sind.” Sie würden etwa als “deutsche Kartoffel” oder “deutsche Schlampe” beschimpft. “Auch das ist eine Form von Rassismus”, sagte Schröder.

Zuvor hatte die Ministerin der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” gesagt, Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit müssten mit aller Härte bekämpft werden. Aber auch Deutschenfeindlichkeit sei Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. “Denn hier wird jemand diskriminiert, weil er eine bestimmten Ethnie angehört.”Auch sie sei schon Opfer von Deutschenfeindlichkeit geworden. So habe sie sich als Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion schon vor ihrer Zeit als Ministerin zum Thema Islamismus geäußert. Dabei sei sie mehrmals als “deutsche Schlampe” beschimpft worden, so Schröder. Auch Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) und Grünen-Chef Cem Özdemir forderten ein konsequentes Einschreiten gegen solche Verhaltensweisen.

Hintergrund sind Klagen von Pädagogen, dass Schüler aus Zuwandererfamilien immer wieder deutsche Kinder ausgrenzten und beschimpften. Aufsehen erregte insbesondere ein Beitrag für das Mitgliedermagazin des Berliner Landesverbands der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), in dem die Pädagogen Andrea Posor und Christian Meyer vom Ausschuss für multikulturelle Angelegenheiten der Gewerkschaft die Lage beschreiben.

Wer weiterlesen möchte kann dies gern über folgenden Link Machen.Dieser Beitrag wurde von derselben Quelle übernommen :

http://dwdpress.wordpress.com/2013/10/08/politiker-warnen-vor-deutschenfeindlichkeit-diskriminierung-der-deutschen-bevolkerung-im-eigenen-land/

Eine Antwort to “Politiker warnen vor Deutschenfeindlichkeit – Diskriminierung der deutschen Bevölkerung im eigenen Land.”

  1. neuesdeutschesreich 8. Oktober 2013 um 18:23 #

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: