Rotes Kreuz warnt vor Bürgerkrieg in Europa

4 Okt

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (ICRC) gab am Neujahrstag bekannt, daß jene Abteilung ihrer Institution, die maßgeblich mit der Arbeit in Konfliktregionen betraut ist, sich wohl zukünftig intensiver mit Europa als Krisenherd auseinandersetzen müßte.

Wir müssen uns dort auf einen verstärkten Ausbruch von Gewalt vorbereiten“, warnte ICRC-Generaldirektor Yves Daccord gegenüber einer dänischen Tageszeitung.

Alleine in Spanien, so gibt das in Genf beheimatete ICRC weiter bekannt, unterstützt das Rote Kreuz an die 300.000 „extrem gefährdete“ Menschen, die nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen.

Zum ersten Mal erleben wir, wie der Druck auf die Europäer zunimmt. Immer mehr Menschen geraten dort in tiefe Armut. Darüber hinaus senken die europäischen Länder aufgrund der Wirtschaftskrise ihre Sozialausgaben“, konstatiert Daccord weiter.

Die wachsende Arbeitslosigkeit, die steigenden Lebensmittelpreise und immer mehr Menschen in Armut führen zwangsweise zu einer Ablehnung der kapitalistischen Systeme auf dem Kontinent. Das Vertrauen in die herrschende Klasse schwindet.

Der ICRC-Direktor zeichnete ein düsteres Bild der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in Europa. Seiner Meinung nach könnte langfristig auf Südeuropa die gleiche Gewalt und Aufstandssituationen zukommen, wie sie der so genannte Arabische Frühling in arabischen und muslimischen Ländern ausgelöst habe

Übertragen von Quelle : http://www.freies-netz-sued.net/index.php/2013/01/14/rotes-kreuz-warnt-vor-burgerkrieg-in-europa/

_____________________________________________________________________________________________________

BVG: Bundeswehr darf auch im Inland eingesetzt werden

Das höchste BRD-Gericht in Karlsruhe richtete in einer jüngsten Entscheidung, daß die Bundeswehr nun auch für Inlandseinsätze herangezogen werden kann.
Damit revidierte das Bundesverfassungsgericht (BVG) einen gegensätzlichen Beschluss des Ersten Senats aus dem Jahr 2006.

Diese neue Entscheidung legitimiert damit auch die jüngsten Pläne der Bundeswehr aus Rekruten Soldateneinheiten aufzustellen, die zukünftig gegen einen „inneren Notstand” innerhalb der BRD vorzugehen trachten.

Ein Einsatz der Bundeswehr sei nach der BVG-Entscheidung nur zur Gefahrenabwehr zulässig und bei “katastrophischen Ausmaßes „.

Da die herrschende Klasse in der BRD die Interpretationshoheit über eine „Ausnahmesituation katastrophischen Ausmaßes” inne hat, ist davon auszugehen, daß auch der legitime Protest von Widerstandsbewegungen gegen das System von den BRD-Armeeeinheiten künftig niedergeschossen werden kann

Die Entwicklung des hiesigen Systems in eine Demokratur ist demnach um ein weiteres Kapitel reicher.

Übertragen von Quelle : http://www.freies-netz-sued.net/index.php/2012/08/21/bvg-bundeswehr-darf-auch-im-inland-eingesetzt-werden/

und wer noch nicht genug hat hier noch ein weiterer Zusatz :

_____________________________________________________________________________________________________

Bundeswehr übt für bevorstehenden Bürgerkrieg

Die Bundeswehr forciert offensichtlich die Ausbildung ihrer Truppen in neuen Bürgerkriegsszenarien. Im November 2011 hat die Berufsarmee damit begonnen auf dem Bereich des Gefechtsübungszentrums (GÜZ) Altmark in Sachsen-Anhalt eine komplette Militärstadt zu errichten. Daß in der Colbitz-Letzlinger Heide bei Schnöggersburg geplante Häuserkampfareal soll bis 2017 fertig sein.

Die zuständigen Stellen halten sich bisher weitgehendst bedeckt. Auf dem großflächigen Platz sollen Nato-Soldaten für die imperialistischen Raubzüge der so genannten „Westlichen Wertegemeinschaft“ fit gemacht werden. Kritiker befürchten, daß die Anlage aber nicht nur für weitere Auslandseinsätze als Übungsgelände genutzt wird, sondern dort auch Bürgerbekämpfungsszenarien geprobt werden. Denn die eigens errichtete und zukünftig vom Waffenkonzern Rheinmetall betriebene Häuserkampfstadt soll neben Krankenhäusern, Wohngebäuden auch Straßen und einen U-Bahntunnel samt -stationen aufweisen. Selbst ein Elendsviertel ist in Planung, daß in die Kriegsspielerei der BW-Bubis mit eingebunden ist.

100-Millionen-Euro wird das Projekt den Steuerzahler mindestens kosten. Wegen der Transparenzlosigkeit im Umgang mit dem neu errichteten Kampfzone durch die politische Klasse und aufgrund der Errichtung höchstziviler Übungsziele liegt für den neutralen Betrachter auf der Hand, daß hier Aufstandsbekämpfungen auch gegen das eigene Volk geprobt werden.

Nachdem die sozialen Proteste aufgrund der Kapitalismuskrise in ganz Europa weiter voranschreiten (sieheRotes Kreuz warnt vor Bürgerkrieg in Europa) und das Bundesverfassungsgericht mittlerweile auch den Einsatz der Bundeswehr bei inneren Unruhen gestattete (sieheBVG: Bundeswehr darf auch im Inland eingesetzt werden) übt die Bundeswehr wohl nun zukünftig vermehrt den inländischen Häuserkampf.

Übertragen von Quelle : http://www.freies-netz-sued.net/index.php/2013/04/09/bundeswehr-ubt-fur-bevorstehenden-burgerkrieg/

_____________________________________________________________________________________________________

Na dann kommt doch richtig Freude auf unsere Zukunft auf ….

In diesem Sinne ….

Eine Antwort to “Rotes Kreuz warnt vor Bürgerkrieg in Europa”

  1. neuesdeutschesreich 4. Oktober 2013 um 17:12 #

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: