Ehemaliger polnischer Präsident will das Deutschland und Polen zu einem Land Verschmelzen !

1 Okt

Lech Walesa

Nobel Peace Prize winner and former Polish president Lech Walesa

Erschienen bei Quelle : http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/poland/10330826/Poland-and-Germany-should-unite-says-Lech-Walesa.html

_____________________________________________________________________________________________________

Ein lieber Freund von mir, hat sich die Mühe gemacht und diesen Artikel ( siehe Link oben ) für uns übersetzt. Und hier kommt jetzt die Übersetzung :                                                                                                                                                                                    Der Nobelpreisgewinner und frühere polnische Präsident, dessen Solidaritätshandelsunion eine Schlüsselrolle dabei gespielt hat, den Kalten Krieg zu beenden, sagte dass sich die Welt verändert hat und neue Wege benötige, sich selbst zu organisieren.“Wir müssen wirtschaftlich expandieren und unsere Zusammenarbeit und andere Strukturen schützen, indem wir einen Staat aus Polen und Deutschland in Europa machen.“, sagte er.Der russischen Itar-Tass Nachrichtenagentur sagte Herr Walesa, 69, nationale Grenzen sind nicht mehr so wichtig, wie sie einst waren.“Wir sind technologisch so weit fortgeschritten, dass wir nicht mehr an unser eigenes Land gebunden sind,“ sagte er und fügte hinzu, dass dies Veränderungen in den geographischen Strukturen, der Wirtschaft und Demokratie erfordert.Obwohl nur wenige Polen Deutschlands Invasion und brutale Besatzung Polens 1939 vergessen haben, sollte die Geschichte kein Hindernis für die Einheit sein, sagte Herr Walesa. „Nach dem Krieg hat Deutschland all seine schmutzigen Tricks eingesehen,“ sagte er. „Es ist nun notwendig, einen Schlussstrich unter der Vergangenheit zu ziehen, sogar wenn die Menschen etwas böses getan haben. Solange wir das nicht tun, werden die Wunden nie heilen.“ Herr Walesas Forderung nach einer deutsch-polnischen Vereinigung übersteigen seine früheren nach einer engeren, europäischen Solidarität. An vorderster Front seiner Kampagne, sein Land aus dem Sowjet-Block herauszuholen, unterstützte der ehemalige Schiffswerft-Elektroniker den Beitritt Polens in die EU 2004. Seitdem hat er Annäherungen zwischen den europäischen Staaten verteidigt und sogar gesagt, er würde vielleicht eines Tages der „Präsident der Vereinigten Staaten von Europa“ werden. „Zurzeit halten uns verschiedene Wege, Dinge zu tun und verschiedene Systeme zurück, aber allmählich passt sich alles an und Staaten werden wie Lego-Blöcke“, sagte er in dem Itar-Tass-Interview.Er schlug vor, dass derzeitige internationale Systeme ausgelöscht werden, sagte die Vereinten Nationen und die Nato wären die „Ideen einer vergangenen Ära“ und „schlecht organisiert“. Die Kommentare zur deutsch-polnischen Vereinigung werden weiter das Ansehen des früheren polnischen Präsidenten für seine aufrichtigen und manchmal unorthodoxen Bemerkungen verbessern. Seit langem aus der aktiven Politik ausgeschieden, aber immernoch für sein Markenzeichen, dem Schnurrbart, bekannt, tritt Herr Walesa immernoch regelmäßig in den Nachrichten in Erscheinung und scheut nie davor, seine Meinung zu äußern. Aber nicht alle nehmen seine Worte ernst. „Dies ist eine der exotischen Ideen des Herrn Walesa“, sagte Jozef Oleksy, ein früherer polnischer Premierminister. „Er hat die Rolle von jemandem, der Ideen anregt, manchmal nervige, aber ich gebe dieser Idee keine besondere Aufmerksamkeit.“ „Sie brauchen eine Strategie der engeren Zusammenarbeit zwischen zwei Ländern, da dies notwendig und vorteilhaft ist, aber dass zwei Staaten zu einem Land werden, ist etwas ganz anderes.“ Während Herr Walesa sagte, Polen könnte Kriegsbeil mit Deutschland begraben, wäre die Situation mit Russland anders, dem anderen großen Feind Polens in der Geschichte. Er drängte Moskau dazu, dem deutschen Beispiel zu folgen und für die Sünden, die gegen Polen begangen wurden zu büßen, um den Grundstein für eine gute Beziehung zu legen. „Wir sind zu langsam darin, unsere Probleme zu lösen und ein Verständnis zu erreichen“, sagte er. „Unser Ziel muss es sein, unsere Beziehungen so geschmeidig wie möglich zu halten, da wir vom Schicksal zu Nachbarn bestimmt wurden.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: