RADOSLAW SIKORSKI Polens Außenminister kritisiert deutsche Ignoranz in historischen Fragen

26 Sep

Radoslaw Sikorski wirft den Deutschen vor, sich zu wenig für die Weltkriegsverbrechen in seinem Land zu interessieren. Auch die Politik der Regierung kritisiert er.

25. September 2013  19:13 Uhr

Polens Außenminister Radoslaw Sikorski

Polens Außenminister Radoslaw Sikorski  |  © Valda Kalnina Latvia/EPA/dpa

Polens Außenminister Radoslaw Sikorski hat die Ignoranz der Deutschen bei historischen Fragen kritisiert. „Sie schämen sich für den Holocaust, und sie wissen, dass sie in Stalingrad geschlagen wurden“, sagte Sikorski der ZEIT. „Aber sie geben sich wenig Mühe, zu erfahren, wie ihre Väter oder Großväter sich bei uns aufgeführt haben.“

In dem ZDF-Weltkriegsdrama Unsere Mütter, unsere Väter sei die Darstellung der Polen skandalös falsch. „Sie werden verstehen, dass wir es nicht gut vertragen, von Deutschen als Antisemiten stigmatisiert zu werden“, sagte Sikorski. Der Film wurde in Polen mehrfach kritisiert, weil Partisanen der Heimatarmee (AK) als judenfeindlich dargestellt wurden.

Dagegen sagte Sikorski, dass viele Menschen in Polen mit der aktuellen Politik der Deutschen zufrieden seien, was die enorme Beliebtheit von Kanzlerin Angela Merkel in Polen erkläre. Gleichzeitig aber forderte der Außenminister von einer neuen deutschen Regierung, dass sie in der europäischen Finanzpolitik neue Wegegehe. Sikorski sprach sich etwa vorsichtig für eine gemeinsame Schuldenaufnahme in der Währungsunion aus.

„Wir hoffen sehr, dass jetzt nach der Wahl mehr getan wird“, sagte er. Er glaube, dass die EU nur dann eine wahre politische Union werde, wenn einige vielleicht die „neuen finanziellen Verpflichtungen gemeinsam getragen“ würden. Dann würde der Zinsaufschlag für Krisenländer im Vergleich zu Deutschland geringer, und der Süden könnte sich erholen.

Auf die Frage, ob er Euro-Bonds befürworte, sagte der Außenminister: „Sicher für zukünftige Projekte. Ich weiß, wie schwer dies dem deutschen Publikum zu verkaufen ist.“ Vielleicht sei dies genauso schwer, wie die Öffentlichkeit in Polen davon zu überzeugen, dem Euro beizutreten.

In einer vorherigen Version dieses Textes war fälschlicherweise davon die Rede, der polnische Außenminister spreche sich gegen eine gemeinsame Schuldenaufnahme aus. Das Gegenteil ist der Fall. Wir entschuldigen uns für den Fehler. // Die Redaktion 

Das vollständige Interview lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der ZEIT. 

Übertragen von Quelle :  http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-09/polen-aussenminister-geschichte-holocaust

_____________________________________________________________________________________________________
Und wieder bekommen wir die Vergangenheitskeule über den Schädel gezogen.Sorry ,mir stinkt das langsam.Auch wenn es sein kann,das ich durch meine Meinung hier,gleich wieder abgestempelt werde.Doch ganz ehrlich,ist mir das wirklich wurscht.

So doch nun zum Thema .Was beschwert sich der Typ überhaupt.Was legitimiert Polen überhaupt noch Forderungen an uns zu stellen.Sie sind in unser Land gekommen und haben mit ihrem Preisdumping in unserem guten alten Handwerk einen großen Schaden hinterlassen.Jeder Selbständige im Handwerk oder auch Handelszweigen wird mir zu stimmen,wenn ich sage , das zu einen gewissen Zeitpunkt plötzlich unser Markt mit dubiosen Angeboten durchzogen wurde,wo kein deutscher Anbieter mehr mithalten konnte.Ein Dachdecker oder andere Handwerksmeister sahen sich nun einer Preiskonkurrenz von einer Spanne zwischen 500.- bis 1000,- €  oder gar noch höher ausgeliefert.Klar der Kunde spart und nimmt ganz automatisch das günstigste Angebot.Ich habe in dieser Zeit bis heute noch nie soviel über Bau-pfusch zu Lasten der Verbraucher gehört ,wie jemals zuvor .Anders war es ,als unser deutsches Handwerk noch Standesführend war , da gab es wenigstens noch Qualität und nicht Quandität.

Die gleiche Schwämme hat der Handel erfahren müssen.Ein sehr gutes Beispiel dafür ,ist der Markt für Antiquitäten.Dieser brach abrupt mit der Polenschwämme ein.Gut für den Käufer , aber sehr schlecht für den Verkäufer und Händler.Dabei bin ich hier noch nicht auf die Produktschwämme von billigen Nachbauten, Kopien oder Fälschungen  eingegangen. Früher war Bleikristall gefragt wie nie und der Preis war dem entsprechend.Mit der Billigkopie von Bleikristall aus Polen,ist nun das Richtige nichts mehr wert ,ein Wertverlust von 100 % .

Ich könnte noch so viele weitere Beispiele aufführen,doch ich denke ,das wird zu viel.Nur noch soviel . Werte Polen , zieht euch in euer ( eigentlich unser ) Land zurück, nehmt eure Billiglohnarbeiter und Billigkopien mit und haltet euch endlich aus unserem Land raus!!!Denn wir wissen,das es euch nur zu gelegen kommt,wenn Deutschland in der Identitätslosigkeit des vereinigten Europas untergeht ,da ihr ja Anspruch auf unser Land gelten macht und in Zukunft eure Grenzen an die von Frankreich liegen sollen .So ist euer Plan,aber glaubt mir eins, es wird genug Deutsche geben,die damit nicht einverstanden sein werden.

Sorry liebe Leute,aber das hat mich gerade ein wenig sauer werden lassen .

In diesem Sinne ….

Eine Antwort to “RADOSLAW SIKORSKI Polens Außenminister kritisiert deutsche Ignoranz in historischen Fragen”

  1. neuesdeutschesreich 26. September 2013 um 13:49 #

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: