Jürgen Trittin hinterlässt einen Trümmerhaufen bei den Grünen

25 Sep

Dienstag, 24.09.2013, 17:37

Der grüne Spitzenkandidat Jürgen Trittin auf einer Podiumsdiskussion in Göttingen. Nachfragen zur Pädophilie-Affäre waren nicht zugelassen.

Linkes Steuerkonzept, keine grünen Themen, Pädophilie-Skandal: Jürgen Trittin hat die Wahlniederlage der Grünen zu verantworten. Voller Trotz tritt er jetzt als Fraktionschef ab. Gewinnerin der grünen Rücktrittswelle ist still und leise: Katrin Göring-Eckardt.
Tag zwei nach der Bundestagswahl, wieder rollen Köpfe. Kriegsschauplatz dieses Mal: die Grünen. Was dieRücktritte von Führungspersonalangeht, ist die Partei jetzt Spitzenreiter.Jürgen Trittin, der Spitzenkandidat, räumt seinen Posten als Fraktionschef. Er tut dies, bei allem Respekt, arrogant, trotzig und überheblich. Als er am Nachmittag nach der Fraktionssitzung vor der Presse tritt braucht er für seine Erklärung nicht mal eine Minute. Sondierungsgespräche wird er führen. Dazu hat ihn die Partei beauftragt. Für den Fraktionsvorsitz will er aber nicht mehr kandidieren.Seine Begründung hört sich so an: „Die neue Fraktionführung muss die Partei in den Wahlkampf 2017 führen und über diesen Tag hinaus. Das müssen neue Kräfte werden. Vielen Dank.“

Trittin will nichts von Schuld hören

Kein Wort dazu, dass er Verantwortung übernimmt für das Ergebnis bei der Wahl, kein Schuldeingeständnis. Trittin bleibt sich in einer Hinsicht treu: Dass er Fehler machen kann, geht ihm nicht über die Lippen. Denn eigentlich hatte er versucht, die Wahlniederlage auszusitzen. Doch der Druck wurde zu groß.Gestern trat bereits der Parteivorstand geschlossen zurück, um den Weg freizumachen für eine Neuaufstellung nach dem 8,4-Prozent-Debakel der Grünen. Für Claudia Roth war es das endgültig. Sie will nicht mehr für ein Parteiamt kandidieren. Ihr Co-Vorsitzender Cem Özdemir machte hingegen bereits klar, wieder anzutreten. Heute erklärte dann Renate Künast, nicht mehr für den Fraktionsvorsitz zu kandidieren.

Trittin wollte sich dem Druck nicht beugen

Andere standen also zu ihrer Verantwortung für die Wahlschlappe. Trittin spielte auf Zeit. Als dann die Rufe innerhalb der Partei nicht mehr zu überhören waren, dass jetzt auch Trittin abtreten müsse, merkte er, dass er sich geschlagen geben musste. Das ist ein richtiger, wenn auch überfälliger Schritt. Denn Trittin hat das
enttäuschende Wahlergebnis der Grünen maßgeblich zu verantworten. Die Gründe:

1. Die Partei ist im Wahlkampf zu stark nach links gedriftet

Die Grünen sind mit einem Programm bei der Bundestagswahl angetreten, für das sie vom Wähler abgestraft wurden. Sie galten alsVerbotspartei. Ihr Steuerkonzept gruselte nicht nurWirtschaftsverbände. Die Grünen standen als Partei der Steuererhöher da, die den Besserverdienern an den Geldbeutel wollten. Verantwortlich dafür war Jürgen Trittin, der in einer rot-grünen Koalition gerne Finanzminister geworden wäre. Er hat die Partei ein gehöriges Stück nach links gerückt.

2. Trittin positionierte die Partei weg von ihrer Kernkompetenz

Umwelt, erneuerbare Energien, Energiewende, Massentierhaltung: Von den originär grünen Themen, war im Wahlkampf nach Ansicht vieler Partiemitglieder zu wenig zu hören. Das haben die Wähler mit Liebesentzug quittiert.

3. Trittin konnte sich nicht glaubwürdig für die Pädophilie-Debatte entschuldigen

Auch wenn das Wählervotum wohl nicht entscheidend von derPädophilie-Debattebei den Grünen beeinflusst war: Jürgen Trittin hat in diesem Skandal nicht überzeugend agiert. Seine Entschuldigung kam zaghaft und spät. Er hatte die Möglichkeit vor dem Wahlkampf reinen Tisch zu machen. Stattdessen haben die Schlagzeilen seine Partei in der Woche vor der Wahl endgültig ins Verderben gestürzt. Wo er auftrat, kam das Thema auf die Pädophilie. Mit eigenen Themen konnte er nicht mehr durchdringen.

Urwahl ebnete den Weg zum Untergang
Grünen-Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin  haben Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, dem US-Geheimdienst-Enthüller Edward Snowden Zuflucht zu gewähren.
Mit der Urwahl wollten die Grünen eigentlich zwei starke Kandidaten küren, einen Realo, einen Parteilinken. Trittin als stärkerer Part des Spitzenduos, schüttelte Katrin Göring-Eckardt ab und machte vor allem Wahlkampf für den linken Flügel seiner Partei. Die Idee, dass gut ist, was die Basis entscheidet, ist bei den Grünen also gehörig schief gegangen.Trittins Verzicht auf den Fraktionsvorsitz ist allerdings kein so radikaler Schnitt wie der von Claudia Roth oder Renate Künast. Bei Verhandlungen über eine mögliche schwarz-grüne Koalition, will er weiter die Fäden in der Hand halten. Auch das ist typisch Trittin. Immer ein Hintertürchen offen halten. Auf Twitter schreibt er: „Über Sondierungsgespräche entscheidet nicht CSU. Die werden Katrin und ich mit führen.“

Schlägt jetzt die Stunde von Katrin Göring-Eckardt?

Damit ist kurz nach der Wahl nach der FDP auch bei den Grünen fast die gesamte Führungsspitze weggefegt. Einzig Katrin Göring-Eckardt hat das Wahldebakel still und heimlich nahezu unbeschadet überstanden.

Sie will jetzt Trittins Posten übernehmen und für die Fraktionsspitze kandidieren. Als Vertreter des linken Flügels tritt Verkehrsexperte Anton Hofreiter an.

Merkel und Göring-Eckardt mochten sich mal

In Sondierungsgesprächen über eine schwarz-grüne Koalition würde dann Göring-Eckardt die starke Rolle übernehmen. Die beiden mochten sich dem Vernehmen nach – bis der Wahlkampf kam. Dort rutschte Göring-Eckardt, auch wegen Trittin, ein gehöriges Stück nach links und giftete offen gegen die Kanzlerin. Das missfiel Merkel.Geeint werden könnten die beiden am Ende durch ihre gemeinsamen Wurzeln. Beide sind Pastoren-Töchter, beide in der DDR geboren.

_____________________________________________________________________________________________________
Herr Trittin , vielen Dank ,das sie uns endlich in Ruhe lassen .
In diesem Sinne …

Eine Antwort to “Jürgen Trittin hinterlässt einen Trümmerhaufen bei den Grünen”

  1. neuesdeutschesreich 25. September 2013 um 19:55 #

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: