Wahl-Debakel der Grünen Roth und Özdemir wollen hinschmeißen

23 Sep

Bundestagswahl, Die Grünen, Cem Özdemir, Claudia Roth

Die Grünen-Spitze will nach der Wahlniederlage vom Sonntag den Weg für eine personelle Neuaufstellung freimachen. Der Vorstand, bestehend aus Claudia Roth, Cem Özdemir und vier weiteren Grünen-Politikern soll geschlossen abtreten.
Die Grünen-Spitze will nach derWahlniederlage vom Sonntagden Weg für eine personelle Neuaufstellung freimachen. Parteichefin Claudia Roth habe in Absprache mit dem Co-Vorsitzenden Cem Özdemir am Montagmorgen in einer Vorstandssitzung vorgeschlagen, dass der Vorstand zurücktritt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Parteikreisen. Diejenigen, die wieder antreten wollen, könnten dies beim nächsten Parteitag im Herbst tun. „Es wird sicher Debatten über Konsequenzen geben, inhaltliche und personelle“, sagte Roth gegenüber dem TV-Sender „Phoenix“. Auf die Frage, ob das auch für sie selbst gelte, sagte sie: „Ja, natürlich!“.Im Vorstand sitzen neben Roth und Özdemir die politische Geschäftsführerin Steffi Lemke, der Bundesschatzmeister Benedikt Mayer, die frauenpolitische Sprecherin Astrid Rothe-Beinlich und der Politiker Malte Spitz. Das Vorpreschen von Roth und Özdemir kann als Signal an die Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin verstanden werden, sich ihrerseits Konsequenzen nicht zu verweigern. Trittin ist Fraktionsvorsitzender. Der Vorstand war im November 2012 für zwei Jahre gewählt worden.

„Farbenspiele und Koalitionsgedanken sind nicht das Gebot der Stunde“

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour verlangt von der Partei, sich zunächst auf die eigene Partei zu fokussieren: „Das Wahlergebnis ist so schlecht, dass wir uns darauf konzentrieren müssen, wie wir uns wieder aufrichten können. Farbenspiele und Koalitionsgedanken sind nicht das Gebot der Stunde.“ Dies ist gleichzeitig als Absage an eine schwarz-grüne Koalition zu verstehen.

Eine erste Personalentscheidung kam am Morgen vom langjährigen Parlamentarischen Geschäftsführer der Grünen im Bundestag, Volker Beck. Er will nicht mehr für das Amt antreten. „Ich sehe meine Perspektive in der Fachpolitik“, sagte der Menschenrechtspolitiker.

Übertragen von Quelle : http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/debakel-bei-der-bundestagswahl-gruenen-spitze-fuer-ruecktritt-des-partei-vorstands_aid_1109392.html

_____________________________________________________________________________________________________

JAAAAAAAAAA, Bitte geht und kommt nicht wieder.Aber bitte noch den Trittin und Bandit mitnehmen.

In diesem Sinne ….

Eine Antwort to “Wahl-Debakel der Grünen Roth und Özdemir wollen hinschmeißen”

  1. neuesdeutschesreich 23. September 2013 um 14:44 #

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: